Dülmener Wildpferd, Dülmener Wildpferde


  • 05_1585
    Dülmener Wildpferde auf ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch bei Dülmen, 1957. [Das Reservat  wurde 1847 von Herzog Alfred von Croy auf einem eingezäunten Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände eingerichtet. Die Herde umfasst 300-400 Stuten und Fohlen. Seit 1907 werden die Junghengste im publikumsträchtigen "Dülmener Wildpferdefang" Ende Mai von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1586
    Dülmener Wildpferde auf ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch bei Dülmen, 1957. [Das Reservat  wurde 1847 durch Herzog Alfred von Croy auf einem eingezäunten Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände eingerichtet. Die Herde umfasst 300-400 Stuten und Fohlen. Seit 1907 werden die Junghengste im publikumsträchtigen "Dülmener Wildpferdefang" Ende Mai von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1587
    Dülmener Wildpferde auf ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch bei Dülmen, 1957. [Das Reservat  wurde 1847 durch Herzog Alfred von Croy auf einem eingezäunten Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände eingerichtet. Die Herde umfasst 300-400 Stuten und Fohlen. Seit 1907 werden die Junghengste im publikumsträchtigen "Dülmener Wildpferdefang" Ende Mai von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1588
    Dülmener Wildpferdefang - Begleitprogramm: Wildwest-Show vor dem Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy errichtete Reservat auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich im Mai werden die Junghengste von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.] Undatiert, um 1970?
  • 05_1589
    Dülmener Wildpferdefang: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy errichtete Reservat auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich im Mai werden die Junghengste von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.] Undatiert, um 1970?
  • 05_1590
    Dülmener Wildpferdefang: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy errichtete Reservat auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich im Mai werden die Junghengste von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.] Undatiert, um 1970?
  • 05_1591
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 1970: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy errichtete Reservat auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich im Mai werden die Junghengste von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1592
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 1970: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy errichtete Reservat auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich im Mai werden die Junghengste von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1593
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 1970: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy errichtete Reservat auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich im Mai werden die Junghengste von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1594
    Trennung der Junghengste von der Herde: Dülmener Wildpferdefang, Mai 1957. [Eine Herde aus 300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd lebt während des Jahres in freier Wildbahn auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände im Merfelder Bruch. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1595
    Trennung der Junghengste von der Herde: Dülmener Wildpferdefang, Mai 1957. [Eine Herde aus 300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd lebt während des Jahres in freier Wildbahn auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände im Merfelder Bruch. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1596
    Trennung der Junghengste von der Herde: Dülmener Wildpferdefang, Mai 1957. [Eine Herde aus 300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd lebt während des Jahres in freier Wildbahn auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände im Merfelder Bruch. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1597
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 1970: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy errichtete Reservat auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich im Mai werden die Junghengste von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1598
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 1970: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy errichtete Reservat auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich im Mai werden die Junghengste von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1599
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 1970: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy errichtete Reservat auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich im Mai werden die Junghengste von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1617
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 1957: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy errichtete Reservat auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich im Mai werden die Junghengste von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1618
    Trennung der Junghengste von der Herde: Dülmener Wildpferdefang, Mai 1957. [Eine Herde aus 300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd lebt während des Jahres in freier Wildbahn auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände im Merfelder Bruch. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1619
    Trennung der Junghengste von der Herde: Dülmener Wildpferdefang, Mai 1957. [Eine Herde aus 300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd lebt während des Jahres in freier Wildbahn auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände im Merfelder Bruch. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 05_1620
    Trennung der Junghengste von der Herde: Dülmener Wildpferdefang, Mai 1957. [Eine Herde aus 300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd lebt während des Jahres in freier Wildbahn auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände im Merfelder Bruch. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 08_518
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 1919: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy errichtete Reservat auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich im Mai werden die Junghengste von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 08_519
    Junghengste werden versteigert: Dülmener Wildpferdefang, Mai 1921. [Eine Herde aus 300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd lebt während des Jahres in freier Wildbahn auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände im Merfelder Bruch. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 08_522
    Am Rande des alljährlichen "Dülmener Wildpferdefangs" im Merfelder Bruch bei Dülmen, Mai 1925
  • 08_523
    Käufer mit Jährling nach dem alljährlichen "Dülmener Wildpferdefang" im Merfelder Bruch bei Dülmen, Mai 1926
  • 08_524
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 1926: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy errichtete Reservat auf eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich im Mai werden die Junghengste von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_6904
    Dülmener Wildpferde auf ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch bei Dülmen, um 1930. [Das Reservat  wurde 1847 von Herzog Alfred von Croy auf einem eingezäunten Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände eingerichtet. Die Herde umfasst 300-400 Stuten und Fohlen. Seit 1907 werden die Junghengste im publikumsträchtigen "Dülmener Wildpferdefang" Ende Mai von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15056
    Dülmener Wildpferde auf ihrer Wildbahn im Naturschutzgebiet Merfelder Bruch bei Dülmen, Mai 2019. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy begründete Reservat auf heute 3,6 Quadratkilometern eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich Ende Mai werden die Junghengste im publikumsträchtigen "Dülmener Wildpferdefang" von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15057
    Dülmener Wildpferde auf ihrer Wildbahn im Naturschutzgebiet Merfelder Bruch bei Dülmen, Mai 2019. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy begründete Reservat auf heute 3,6 Quadratkilometern eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich Ende Mai werden die Junghengste im publikumsträchtigen "Dülmener Wildpferdefang" von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15058
    Dülmener Wildpferde auf ihrer Wildbahn im Naturschutzgebiet Merfelder Bruch bei Dülmen, Mai 2019. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy begründete Reservat auf heute 3,6 Quadratkilometern eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich Ende Mai werden die Junghengste im publikumsträchtigen "Dülmener Wildpferdefang" von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15059
    Dülmener Wildpferde auf ihrer Wildbahn im Naturschutzgebiet Merfelder Bruch bei Dülmen, Mai 2019. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy begründete Reservat auf heute 3,6 Quadratkilometern eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich Ende Mai werden die Junghengste im publikumsträchtigen "Dülmener Wildpferdefang" von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15060
    Dülmener Wildpferde auf ihrer Wildbahn im Naturschutzgebiet Merfelder Bruch bei Dülmen, Mai 2019. [Das 1847 durch Herzog Alfred von Croy begründete Reservat auf heute 3,6 Quadratkilometern eingezäuntem Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände dient 300-400 Stuten und Fohlen als Lebensraum. Alljährlich Ende Mai werden die Junghengste im publikumsträchtigen "Dülmener Wildpferdefang" von der Herde getrennt und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15066
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 2019: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd leben ganzjährig in einem eingezäunten Reservat auf 3,6 Quadratkilometern Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15067
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 2019: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd leben ganzjährig in einem eingezäunten Reservat auf 3,6 Quadratkilometern Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15068
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 2019: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd leben ganzjährig in einem eingezäunten Reservat auf 3,6 Quadratkilometern Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15069
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 2019: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. Vorn: Fängergruppe mit Forstoberinspektorin Friederike Röwekamp. [300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd leben ganzjährig in einem eingezäunten Reservat auf 3,6 Quadratkilometern Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15070
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 2019: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd leben ganzjährig in einem eingezäunten Reservat auf 3,6 Quadratkilometern Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15071
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 2019: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. Vorn: Die geschulten Fänger in traditioneller Kluft. [300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd leben ganzjährig in einem eingezäunten Reservat auf 3,6 Quadratkilometern Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15072
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 2019: Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd leben ganzjährig in einem eingezäunten Reservat auf 3,6 Quadratkilometern Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15073
    Dülmener Wildpferdefang, Mai 2019: Isolation der Stuten nach dem Eintrieb der Dülmener Wildpferde von ihrer Wildbahn im Merfelder Bruch auf die Wildbahnstation. [300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd leben ganzjährig in einem eingezäunten Reservat auf 3,6 Quadratkilometern Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15074
    Trennung der Junghengste von der Herde: Dülmener Wildpferdefang, Mai 2019. [300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd leben ganzjährig in einem eingezäunten Reservat auf 3,6 Quadratkilometern Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände im Merfelder Bruch. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
  • 10_15075
    Trennung der Junghengste von der Herde: Dülmener Wildpferdefang, Mai 2019. [300-400 Stuten und Fohlen der Rasse Dülmener Wildpferd leben ganzjährig in einem eingezäunten Reservat auf 3,6 Quadratkilometern Wald-, Wiesen-, Heide- und Moorgelände im Merelder Bruch. Alljährlich im Mai werden die Junghengste ausgesondert und zum Verkauf angeboten.]
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...