Straßenumbenennungen nach Jahren (1933-1945)Straßenumbenennungen nach Kommunen (A-Z)Hauptkategorien der bei Straßenbenennungen benutzten BezeichnungenKategorien der bei Straßenbenennungen benutzten BezeichnungenPersonen/Begriffe/Räume (Bezeichnungen), die bei Straßenbenennungen benutzt wurdenRückbenennungen von Straßen schon während oder nach dem Ende des NationalsozialismusStartseite des Internet-Portals 'Westfälische Geschichte'Startseite des NS-StraßennamenprojektsStartseite des NS-Straßennamenprojekts

DülmenStadt

8 Bezeichnungen / 9 Neu-/Umbenennungen / davon 2 noch gültig
AGS5558016
RegBez.Münster
KreisCoesfeld, Kreis
Verwaltungsgliederung 1933Provinz Westfalen, Regierungsbezirk Münster, Kreis Coesfeld, Stadt und Kirchspiel Dülmen
 
Einwohner 193314.464
 
Ehrenbürger 1933-194506.04.1933 Paul von Hindenburg, auf Antrag der NSDAP-Fraktion (2010 aberkannt)

06.04.1933 Adolf Hitler, auf Antrag der NSDAP-Fraktion (19.04.1934 Übergabe in Berlin, 2010 aberkannt)

26.05.1933 Franz von Papen, auf Antrag des deutschnationalen Bürgerblocks; lt. Angabe von Papens nicht aberkannt (2010 aberkannt)
QuellenOrtwin Bickhove-Swiderski, Dülmen unterm Hakenkreuz, Essen 2012, S. 69-71, 105.

Heinz Brathe, Namen, die während der NS-Zeit in Dülmen geändert wurden, in: Dülmener Heimatblätter, Heft 1/2, 1998, S. 23f.

Dülmener Zeitung, 13.01.1935, 30.05.1936, 18.04.1937.

Erik Potthoff, Der Charleville-Mézières-Platz, in: Dülmener Heimatblätter 54, Heft 1, 2007, S. 18-21.

Erik Potthoff, Der Marktplatz, in: Dülmener Heimatblätter 55, Heft 1, 2008, S. 44-47.

Erik Potthoff, Die Lüdinghauser Straße um 1938 und heute, in: Dülmener Heimatblätter 56, Heft 2, 2007, S. 87-90.

Karlheinz Spielmann, Ehrenbürger und Ehrungen in Geschichte und Gegenwart, Bd. 1, 3., erw. Aufl., Dortmund 1967, S. 187f.
Portalweitere Ressourcen zum Ort im Internet-Portal "Westfälische Geschichte"
Neu-/Umbenennungen nach Kategorien
Neu-/Umbenennungen nach Jahren und Kategorien
Karte für "Dülmen"
Karten:GoogleVollbildOSMVollbildGeoHack
19331933
19341934
19351935
19361936
19371937
19381938
19391939
19401940
19411941
19421942
19431943
19441944
19451945
Jahr unbekanntJahr unbekannt
Keine JahresangabeKeine Angabe
Helligkeit:0
(-100 bis 100)
Benennungen - Auflistung
Sortierung: nach Ortsteilen | nach Bezeichnungen | chronologisch | existieren noch

Dülmen(8 Bezeichnungen / 9 Neu-/Umbenennungen)zum Seitenanfang

Marktstraße

06.04.1933

Adolf-Hitler-Straße

Hitler, Adolf (20.04.1889-30.04.1945) Person lebte zum Zeitpunkt der Benennung noch

22.02.1946 Marktstraße

Kommune / Ortsteil:Stadt Dülmen / Dülmen
Information:Antrag des Bürgerblocks in der Ratsversammlung vom 26.05.1933: Straßenname und Ehrenbürgerwürde.

22.02.1946 Rückbenennung durch den Gemeinderat.
Schlüsselnr.:35280
Geokoordinaten:7.2773500 (Länge)51.8296000 (Breite)Zeige auf Karte
Quellen:StadtA Dülmen: Ratsprotokoll 1, S. 11. - O. Bickhove-Swiderski, Dülmen unterm Hakenkreuz, S. 69f.

Lüdinghauser Straße

06.04.1933

Hindenburgstraße

Hindenburg, von Beneckendorff und von, Paul (02.10.1847-02.08.1934) Person lebte zum Zeitpunkt der Benennung noch

22.02.1946 Lüdinghauser Straße

Kommune / Ortsteil:Stadt Dülmen / Dülmen
Information:Antrag der NSDAP-Fraktion: Straßenname und Ehrenbürgerwürde.

22.02.1946 Rückbenennung durch Gemeinderat.
Schlüsselnr.:35245
Geokoordinaten:7.2904655 (Länge)51.8229928 (Breite)Zeige auf Karte
Quellen:StadtA Dülmen: Ratsprotokoll 1, S. 11. - O. Bickhove-Swiderski, Dülmen unterm Hakenkreuz, S. 69, 71; Dülmener Zeitung: 03.08.2012.

Borkener Straße

26.05.1933

Von-Papen-Straße

Papen, von, Franz (29.10.1879-02.05.1969) Person lebte zum Zeitpunkt der Benennung nochLokalbezug

22.02.1946 Borkener Straße

Kommune / Ortsteil:Stadt Dülmen / Dülmen
Information:Antrag des deutschnationalen Bürgerblocks: neuer Name für die nach Merfeld führende Straße, da Papen 11 Jahre auf Schloss Merfeld gewohnt und sich als Landtagsabgeordneter und Amtsbürgermeister verdient gemacht habe.

22.02.1946 Rückbenennung durch Gemeinderat.
Schlüsselnr.:34405
Geokoordinaten:7.2665150 (Länge)51.8324067 (Breite)Zeige auf Karte
Quellen:StadtA Dülmen: Ratsprotokoll 1, S. 11. - O. Bickhove-Swiderski, Dülmen unterm Hakenkreuz, S. 71.

Vorm Burgtor

01.1935

Ludwig-Bielefeld-Straße

Bielefeld, Ludwig (1861-1931) Person war zum Zeitpunkt der Benennung verstorbenLokalbezug

20.03.1946 Vorm Burgtor

Kommune / Ortsteil:Stadt Dülmen / Dülmen
Information:22.03.1946 Rückbenennung durch Gemeinderat. "Die Ehrung gilt nicht in erster Linie dem Vater der bekannten Brüder Bielefeld, des Standartenführers und des Kreisleiters, sie gilt vor allem dem Heimatforscher und Heimatfreund, dem aufrechten Westfalen und edlen Menschen. [...] Politisch ist Ludwig Bielefeld nie hervorgetreten, doch nahm er auch an dem politischen Kampfe seiner beiden Söhne im Stillen den regsten Anteil." (Dülmener Zeitung, 13.01.1935).
Schlüsselnr.:35780
Geokoordinaten:7.2754844 (Länge)51.8256003 (Breite)Zeige auf Karte
Quellen:StadtA Dülmen: Ratsprotokoll 1, S. 12. - Dülmener Zeitung: 13.01.1935.

Sendener Straße

29.05.1936

Elsa-Brandström-Straße

Brändström <Brandström>, Elsa (26.03.1888-04.03.1948) Person lebte zum Zeitpunkt der Benennung noch

Elsa-Brändström-Straße

Kommune / Ortsteil:Stadt Dülmen / Dülmen
Information:Antrag des Reichsverbandes ehemaliger Kriegsgefangener, Ortsgruppe Dülmen, 29.05.1936 Einbringung des Antrags und Begründung während einer Ratssitzung durch den 1. Beigeordneten Dr. Schmidt, Vertreter des Bürgermeisters und Ortsgruppenleiter: "Dr. Schmidt erzählt, daß er auf der Kriegsgefangenentagung in Dülmen ehem. Kriegsgefangene gesprochen habe, die in den Schreckenslagern Sibiriens waren, deren Augen feucht wurden, als der Name Elsa Brandström fiel. Sie opferte ein Vermögen und setzte ihre Gesundheit auf das Spiel, um den deutschen Kriegsgefangenen ihr hartes Los zu erleichtern und ihnen tröstenden Mut zuzusprechen. Er schlage die Sendenerstraße vor, da ihm diese als eine der schönsten Straßen Dülmens vorkommt. Die Ratsherren äußersten keinerlei Bedenken (Dülmener Zeitung, 30./31.05.1936)".

2002 von Brandström in Brändström geändert.
Schlüsselnr.:34610
Geokoordinaten:7.2837709 (Länge)51.8300987 (Breite)Zeige auf Karte
Quellen:Dülmener Zeitung: 30./31.05.1936.

[jüdischer Friedhof am Lüdinghauser Tor / Kapellenweg]

04.1937

Hindenburgplatz

Hindenburg, von Beneckendorff und von, Paul (02.10.1847-02.08.1934) Person war zum Zeitpunkt der Benennung verstorben

1945 [keine Benennung]

Kommune / Ortsteil:Stadt Dülmen / Dülmen
Information:Initiative des Bürgermeisters Helms, Benennung nach Einebnung des Judenfriedhofs (erzwungener Verkauf 1937), hierbei Anknüpfung an den Namen der vorbeiführenden Straße (Hindenburgstraße), offizieller Benennungsakt nur indirekt überliefert (Stadtchronik Mensmann); Umgestaltung zur Gartenanlage, die Gräber der nicht exhumierten Juden wurden durch ein Hakenkreuz-Blumenbett überdeckt.

1946 Umbenennung der Hindenburgstraße, offizielle Umbenennung des Platze nicht überliefert, nach Auskunft Mensmanns 1945 erfolgt.
Geokoordinaten:7.28040 (Länge)51.82829 (Breite)Zeige auf Karte
Quellen:StadtA Dülmen: B. Mensmann: "Die Geschichte der Stadt Dülmen" (Msk.). - Dülmener Zeitung: 18.04.1937, 04.05.1937, 03.08.2012; E. Potthoff, Die Lüdinghauser Straße um 1938 und heute, S. 87-90.

Kreuzweg

03.1938

Straße der SA

SA <Sturmabteilung>

22.02.1946 Kreuzweg

Kommune / Ortsteil:Stadt Dülmen / Dülmen
Information:Initiative des Bürgermeisters Helms, im März 1938 den Ratsherren vorgeschlagen: "Die Straße, an der die Gebrüder Bielefeld gelebt und gestritten haben und an der ihre Mutter oft sorgenvoll aus dem Fenster ihres Hauses nach den Söhnen Ausschau hielt, soll der Bedeutung des Bielefeldschen Hauses entsprechend den Namen Straße der SA erhalten. Um jeden Zweifel aus dem Weg zu räumen, betonte Bürgermeister Helms ausdrücklich, dass die neue Bezeichnung nicht das Geringste mit der seitherigen Benennung der Straße [Kreuzweg] zu tun habe. Der Name Kreuzweg habe seine historische Begründung und Berechtigung. Aber auch die neue Straße der SA verschließe sich nicht religiösen Symbolen. Die Ratsherren stimmten dem Vorschlag des Bürgermeisters einmütig zu. Somit wurde der Kreuzweg jetzt in Straße der SA umbenannt." (Dülmener Zeitung, 19.03.1938). Die zwei Brüder der Familie Bielefeld hatten die Dülmener NSDAP und SA gegründet und bekleideten wichtige Ämter in der Stadt Dülmen und im Kreis Coesfeld (u. a. NS-Kreisleiter, NS-Ortsgruppenleiter). Teile der Bevölkerung benannten die Straße in "Straße der Schwester Alphonsa" um; die Leiterin der Töchterschule (Ecke Münsterstraße/Kreuzweg) unterzeichnete mit "S. A." (zeitgenössische Abkürzung für SA).

22.02.1946 Rückbenennung durch Gemeinderat.
Schlüsselnr.:35135
Geokoordinaten:7.2863562 (Länge)51.8299105 (Breite)Zeige auf Karte
Quellen:StadtA Dülmen: Ratsprotokoll 1, S. 11. - O. Bickhove-Swiderski, Dülmen unterm Hakenkreuz, S. 71, 105; Dülmener Zeitung: 19.03.1938.

[neue Straße]

07.1938

Josef-Heiming-Straße

Heiming, JosefLokalbezug

Josef-Heiming-Straße

Kommune / Ortsteil:Stadt Dülmen / Dülmen
Information:"Verbindungsweg zwischen Haverlandweg und Coesfelder Straße", Verfügung des Bürgermeisters mit Zustimmung der Stadträte: "Sie haben sich, wie ich aus allen Kreisen der Bevölkerung höre, während Ihrer langen öffentlichen Betätigung, stets mit besonderer Hingabe für das Gemeinwohl eingesetzt und dabei viel Gutes geleistet. Auch heute sind Sie im Dienste der NSV. recht rege für die bedürftigen Volksgenossen noch tätig. Ich bitte Sie daher, genehmigen zu wollen, wenn heute die Stadt Dülmen im Reich Adolf Hitlers, Ihnen für Ihr frühes Wirken noch den Dank sichtbar abstattet, indem ich mit Zustimmung der Herren Stadträte beschlossen habe, daß die im Entstehen begriffene Straße am Haverland - Verbindungsweg zwischen Haverlandweg und Coesfelder Straße, beginnend bei der Siedlerstelle Nagel - Ihrem Namen entsprechend und in Erinnerung an Ihr Wirken die Bezeichnung 'Josef-Heiming-Straße' erhalten soll." (Schreiben des Bürgermeister, Juli 1938).
Schlüsselnr.:35020
Geokoordinaten:7.27102 (Länge)51.83890 (Breite)Zeige auf Karte
Quellen:StadtA Dülmen: D 1165.

Viehmarkt

06.06.1939

Horst-Wessel-Platz

Wessel, Horst (09.10.1907-23.02.1930) Person war zum Zeitpunkt der Benennung verstorben

22.02.1946 Overbergplatz

Kommune / Ortsteil:Stadt Dülmen / Dülmen
Information:31.05.1939 Antrag des Bürgermeisters an Kreisleiter Tewes (Platz "belegen zwischen der von Papen- und Coesfelderstraße und wird an seinen Längsseiten begrenzt von der Straße Am Lohwall und den privaten Grundstücken am Westring", StadtA Dülmen, D 1165), 01.06.1939 Zustimmung der Kreisleitung Ahaus-Coesfeld, 06.06.1939 Keine Bedenken der Gemeinderäte; 06.06.1939 Verfügung des Bürgermeisters: "Sowohl Lage wie Beschaffenheit und Verwendungszweck lassen den Platz würdig erscheinen, mit dem Namen eines unserer ersten heldischen Kämpfer bedacht zu werden" (StadtA Dülmen, D 1165).

22.02.1946 Rückbenennung durch den Gemeinderat.
Schlüsselnr.:35433
Geokoordinaten:7.2754363 (Länge)51.8309968 (Breite)Zeige auf Karte
Quellen:StadtA Dülmen: D 1165; Ratsprotokoll 1, S. 11. - O. Bickhove-Swiderski, Dülmen unterm Hakenkreuz, S. 71.

(c) Internet-Portal „Westfälische Geschichte“ <http://www.westfaelische-geschichte.lwl.org>

URL dieser Seite: http://www.lwl.org/westfaelische-geschichte/nstopo/strnam/Kommune_55.html / Stand: 11.12.2015

Zitierweise:
Marcus Weidner, Die Straßenbenennungspraxis in Westfalen und Lippe während des Nationalsozialismus. Datenbank der Straßenbenennungen 1933-1945, Münster 2013ff. <http://www.lwl.org/westfaelische-geschichte/nstopo/strnam/Kommune_55.html> (Stand: 11.12.2015)