Kulturhaus, Kulturzentrum


  • 11_3919
    Mediathek im "Dortmunder U" - bis 1994 Betriebsgebäude der Union-Brauerei, Baujahr 1926/1927, Architekt Emil Moog, unter Denkmalschutz. Seit 2010 Kunst- und Medienzentrum, unter anderem Standort des Museums Ostwall. Leonie-Reygers-Terrasse, 2014.
  • 11_4818
    Der "Ostpol" in Bönen - ehemaliger Förderturm der 1981 stillgelegten Zeche Königsborn III/IV, erbaut 1929, Architekt Alfred Fischer, heute Kultur- und Begegnungszentrum und Wahrzeichen der Stadt. Mai 2016.
  • 11_4819
    Lichtkunst-Installation im "Ostpol", Bönen - ehemaliger Förderturm der 1981 stillgelegten Zeche Königsborn III/IV, heute Kultur- und Begegnungszentrum. Mai 2016.
  • 11_4820
    Lichtkunst-Installation im "Ostpol", Bönen - ehemaliger Förderturm der 1981 stillgelegten Zeche Königsborn III/IV, heute Kultur- und Begegnungszentrum. Mai 2016.
  • 11_4821
    Im "Ostpol", Bönen - ehemaliger Förderturm der 1981 stillgelegten Zeche Königsborn III/IV, heute Kultur- und Begegnungszentrum. Mai 2016.
  • 11_4822
    Im "Ostpol", Bönen - ehemaliger Förderturm der 1981 stillgelegten Zeche Königsborn III/IV, heute Kultur- und Begegnungszentrum. Mai 2016.
  • 11_4823
    Im "Ostpol", Bönen - ehemaliger Förderturm der 1981 stillgelegten Zeche Königsborn III/IV, heute Kultur- und Begegnungszentrum. Bildmitte: Einer von zahlreichen Papier-Kranichen, gefaltet von chinesischen Schulkindern für jeden verunglückten Arbeiter der Zeche Königsborn. Mai 2016.
  • 11_4830
    Bönen-Zentrum: Turmwindmühle in der Bahnhofstraße 235 - erbaut 1860 (Baudenkmal), seit 1969 Kulturzentrum "Alte Mühle". November 2016.
  • 11_4831
    Bönen-Zentrum: Turmwindmühle in der Bahnhofstraße 235 - erbaut 1860 (Baudenkmal), seit 1969 Kulturzentrum "Alte Mühle". November 2016.
  • 11_5112
    Himmelmannpark Fröndenberg: Die "Kulturschmiede" - Veranstaltungsgebäude auf dem Betriebsgelände der 1983 stillgelegten Papierfabrik Himmelmann (heute Landschaftspark), eingefasst von Mauerresten des ehemaligen Strohlagers. August 2017.
  • 11_5113
    Himmelmannpark Fröndenberg: Das "Ulmke-Forum" - Veranstaltungsareal auf dem Betriebsgelände der 1983 stillgelegten Papierfabrik Himmelmann (heute Landschaftspark), eingefasst von Mauerresten des ehemaligen Strohlagers. August 2017.
  • 11_5114
    Himmelmannpark Fröndenberg: Das "Ulmke-Forum" - Veranstaltungsareal auf dem Betriebsgelände der 1983 stillgelegten Papierfabrik Himmelmann (heute Landschaftspark), eingefasst von Mauerresten des ehemaligen Strohlagers. August 2017.
  • 11_5123
    Himmelmannpark Fröndenberg: Das "Ulmke-Forum" - Veranstaltungsareal auf dem Betriebsgelände der 1983 stillgelegten Papierfabrik Himmelmann (heute Landschaftspark), eingefasst von Mauerresten des ehemaligen Strohlagers. August 2017.
  • 11_5124
    Himmelmannpark Fröndenberg: Die "Kulturschmiede" - Veranstaltungsgebäude auf dem Betriebsgelände der 1983 stillgelegten Papierfabrik Himmelmann (heute Landschaftspark), eingefasst von Mauerresten des ehemaligen Strohlagers. August 2017.
  • 11_5210
    Holzwickede-Innenstadt: Spielplatz "Zeche Caroline", eröffnet 2010 in der Wohnsiedlung Carolinenallee auf dem Gelände der 1951 stillgelegten Zeche Caroline. Rechts: Gebäude der Zechenverwaltung, heute "Treffpunkt Villa", Kulturhaus für Kinder, Jugendliche und Familien (Rausinger Straße). Oktober 2017.
  • 11_5211
    Holzwickede-Innenstadt: Ehemaliges Verwaltungsgebäude der Zeche Caroline, Rausinger Straße - heute "Treffpunkt Villa", Kulturhaus für Kinder, Jugendliche und Familien in der Wohnsiedlung Carolinenallee auf dem Gelände der 1951 stillgelegten Zeche. November 2017.
  • 11_5212
    Holzwickede-Innenstadt: Spielplatz "Zeche Caroline", eröffnet 2010 am Kulturhaus "Treffpunkt Villa" (Rausinger  Straße) in der Wohnsiedlung Carolinenallee auf dem Gelände der 1951 stillgelegten Zeche Caroline. Oktober 2017.
  • 11_5577
    Alter Hof Schoppmann, Nottuln-Darup - Ansicht 2018 nach Ausbau der Hofgebäude zum multifunktionalen Dorfzentrum im Rahmen der Regionale 2016. Hier: Ehemalige Scheune mit Dachausbau, heute Veranstaltungssaal für Kultur und Kursangebote. Daneben: Ehemaliges Wohnhaus, heute Hofcafé mit Hofladen als Arbeitsstätte für benachteiligte Menschen und Gästeherberge. Das Dorfentwicklungsprojekt wurde verwirklicht auf Initiative der drei Gesellschafter Interkulturelle Begegnungsprojekte e.V., Naturschutzzentrum des Kreises Coesfeld e.V. und der BürgerGenossenschaft Darup.
  • 11_5578
    Alter Hof Schoppmann, Nottuln-Darup - Ansicht 2018 nach Ausbau der Hofgebäude zum multifunktionalen Dorfzentrum im Rahmen der Regionale 2016. Links: Ehemalige Scheune mit Dachausbau, heute Veranstaltungssaal für Kultur und Kursangebote. Daneben: Ehemaliges Wohnhaus, heute Hofcafé mit Hofladen als Arbeitsstätte für benachteiligte Menschen und Gästeherberge. Rechts: Geschäftsstelle des Naturschutzzentrums Kreis Coesfeld e.V. und Ausstellung zur Natur- und Kulturlandschaft der Baumberge. Das Dorfentwicklungsprojekt wurde verwirklicht auf Initiative der drei Gesellschafter Interkulturelle Begegnungsprojekte e.V., Naturschutzzentrum des Kreises Coesfeld e.V. und der BürgerGenossenschaft Darup.
  • 11_5579
    Alter Hof Schoppmann, Nottuln-Darup - Ansicht 2018 nach Ausbau der Hofgebäude zum multifunktionalen Dorfzentrum im Rahmen der Regionale 2016. Hier: Ehemalige Scheune mit Dachausbau, heute Veranstaltungssaal für Kultur und Kursangebote. Rechts: Ehemaliges Wohnhaus, heute Hofcafé mit Hofladen als Arbeitsstätte für benachteiligte Menschen und Gästeherberge. Das Dorfentwicklungsprojekt wurde verwirklicht auf Initiative der drei Gesellschafter Interkulturelle Begegnungsprojekte e.V., Naturschutzzentrum des Kreises Coesfeld e.V. und der BürgerGenossenschaft Darup.
  • 11_5580
    Alter Hof Schoppmann, Nottuln-Darup - Ansicht 2018 nach Ausbau der Hofgebäude zum multifunktionalen Dorfzentrum im Rahmen der Regionale 2016. Hier: Ehemaliges Nebengebäude, heute Sitz der Geschäftsstelle des Naturschutzzentrums Kreis Coesfeld e.V. mit einer Dauerausstellung zur Natur- und Kulturlandschaft der Baumberge. Das Dorfentwicklungsprojekt wurde verwirklicht auf Initiative der drei Gesellschafter Interkulturelle Begegnungsprojekte e.V., Naturschutzzentrum des Kreises Coesfeld e.V. und der BürgerGenossenschaft Darup.
  • 11_5581
    Alter Hof Schoppmann, Nottuln-Darup - Ansicht 2018 nach Ausbau der Hofgebäude zum multifunktionalen Dorfzentrum im Rahmen der Regionale 2016. Hier: Ehemalige Tenne, heute Veranstaltungssaal für Kultur und Kursangebote. Das Dorfentwicklungsprojekt wurde verwirklicht auf Initiative der drei Gesellschafter Interkulturelle Begegnungsprojekte e.V., Naturschutzzentrum des Kreises Coesfeld e.V. und der BürgerGenossenschaft Darup.
  • 11_5582
    Alter Hof Schoppmann, Nottuln-Darup - Ansicht 2018 nach Ausbau der Hofgebäude zum multifunktionalen Dorfzentrum im Rahmen der Regionale 2016. Hier: Dorfcafé und kleiner Hofladen im ehemaligen Wohnhaus, Wohn- und Arbeitsstätte für benachteiligte Menschen. Das Dorfentwicklungsprojekt wurde verwirklicht auf Initiative der drei Gesellschafter Interkulturelle Begegnungsprojekte e.V., Naturschutzzentrum des Kreises Coesfeld e.V. und der BürgerGenossenschaft Darup.
  • 11_5583
    Alter Hof Schoppmann, Nottuln-Darup - Ansicht 2018 nach Ausbau der Hofgebäude zum multifunktionalen Dorfzentrum im Rahmen der Regionale 2016. Hier: Ehemaliges Nebengebäude, heute Wohnstätte mit sozialer Funktion. Das Dorfentwicklungsprojekt wurde verwirklicht auf Initiative der drei Gesellschafter Interkulturelle Begegnungsprojekte e.V., Naturschutzzentrum des Kreises Coesfeld e.V. und der BürgerGenossenschaft Darup.
  • 11_5906
    Unna-Innenstadt, Massener Straße: Ehemalige Lindenbrauerei, Sitz des Zentrums für Internationale Lichtkunst (seit 2001) und des ZIB Zentrum für Information und Bildung (seit 2006) mit Volkshochschule, Stadtbibliothek und Stadtarchiv nebst Gastronomie im einstigen Sudhaus. Juli 2016.
  • 11_5907
    Unna-Innenstadt, Massener Straße: Gesundheitshaus (vorn) und ehemalige Lindenbrauerei, Sitz des Zentrums für Internationale Lichtkunst (seit 2001) und des ZIB Zentrum für Information und Bildung (seit 2006) mit Volkshochschule, Stadtbibliothek und Stadtarchiv nebst Gastronomie im einstigen Sudhaus. Juli 2016.
  • 11_5908
    Unna-Innenstadt, Massener Straße: Gesundheitshaus (vorn) und ehemalige Lindenbrauerei, Sitz des Zentrums für Internationale Lichtkunst (seit 2001) und des ZIB Zentrum für Information und Bildung (seit 2006) mit Volkshochschule, Stadtbibliothek und Stadtarchiv nebst Gastronomie im einstigen Sudhaus. Juli 2016.
  • 17_2125
    Modell des St. Agnes-Gemeindezentrums in Hamm. Undatiert.
  • 18_1600
    Volkstanzabend der griechischen Gemeinde Castrop-Rauxel-Ickern im Begegnungszentrum "Agora" (ehemals Zeche Ickern 1/2). März 1979.
  • 18_1601
    Volkstanzabend der griechischen Gemeinde Castrop-Rauxel-Ickern im Begegnungszentrum "Agora" (ehemals Zeche Ickern 1/2). März 1979.
  • 18_1602
    Volkstanzabend der griechischen Gemeinde Castrop-Rauxel-Ickern im Begegnungszentrum "Agora" (ehemals Zeche Ickern 1/2). März 1979.
  • 18_1603
    Volkstanzabend der griechischen Gemeinde Castrop-Rauxel-Ickern im Begegnungszentrum "Agora" (ehemals Zeche Ickern 1/2). März 1979.
  • 18_1604
    Mitglieder der griechischen Gemeinde Castrop-Rauxel-Ickern vor dem Begegnungszentrum "Agora" (ehemals Zeche Ickern 1/2), August 1989.
  • 18_1605
    Teenager der griechischen Gemeinde Castrop-Rauxel-Ickern vor dem Begegnungszentrum "Agora" (ehemals Zeche Ickern 1/2), August 1989.
  • 18_1606
    Teenager der griechischen Gemeinde Castrop-Rauxel-Ickern vor dem Begegnungszentrum "Agora" (ehemals Zeche Ickern 1/2), August 1989.
  • 18_2654
    Kulturzentrum Herne, eröffnet am 15. September 1976.
  • 18_2655
    Kulturzentrum Herne, eröffnet am 15. September 1976.
  • 18_2656
    Kulturzentrum Herne, eröffnet am 15. September 1976 [Eröffnungsfeier?].
  • 18_2657
    Kulturzentrum Herne, eröffnet am 15. September 1976 [Eröffnungsfeier?].
  • 18_2658
    Kulturzentrum Herne, eröffnet am 15. September 1976 [Eröffnungsfeier?].
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...