LWL-Newsroom

Mitteilung vom 15.08.19

Presse-Infos | Kultur

Junge Schmiede treffen sich im LWL-Freilichtmuseum Hagen

Bewertung:

Hagen (lwl). Im August treffen sich im Hagener Freilichtmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zwanzig junge Schmiede aus Deutschland und den angrenzenden Ländern zum 3. Internationalen Jungschmiedetreffen.

Eine Woche dauert das Treffen des internationalen Fachverbands gestaltender Schmiede e.V. (IFGS). In diesem Jahr sind die jungen Schmiede vom 13. bis 18. August Gäste im LWL-Freilichtmuseum. Sie reisen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Niederlande und Tschechien an.

Bei dem Treffen wird ein großes Objekt entstehen. In den fünf Tagen schmieden die jungen Leute ein Modell eines sogenannten Schwanzhammers, das voll funktionsfähig ist. Dieses Modell, das anschließend im Museum bleibt, wird als voll bewegliches Anschauungsmodell für die Besucher in einer Museumswerkstatt stehen und so an das Jungschmiedetreffen von 2019 erinnern.
Innerhalb dieser Augustwoche können die Besucherinnen die laufenden Arbeiten beobachten und mit den Schmieden fachsimpeln. Die Schmieden berichten gern über das Metallhandwerk. Besonders die jüngeren Besucher haben die Chance, mit den jungen Schmieden über die Ausbildung in diesen Berufen zu sprechen, über das Umformen von Metall und etwas über den heutigen Beruf der Schmiede zu erfahren.

Der IFGS hat den Schauspieler Heinz Hoenig als Schirmherrn des Treffens gewonnen. Er wird am Samstag und Sonntag die Schmiedearbeiten vor Ort begleiten. Hoenig sowie auch der Schirmherr des vorjährigen Treffens, Frank Lelle, deutscher Fußballmeister 1991 des ersten 1.FC Kaiserslautern, sind ehrenamtlich engagierte Prominente in Sachen Jugendarbeit und Ausbildung.

Der internationale Fachverband gestaltender Schmiede e.V. (IFGS) hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Basisausbildung für Metallberufe und das Thema Schmieden, also Umformen von Metall im warmen Zustand, für junge Menschen authentisch erfahrbar zu machen. Auch mit der Organisation solcher Veranstaltungen möchte der Verband die Jugendlichen motivieren, diese traditionellen Handwerkstechniken zu erlernen.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Uta Wenning-Kuschel, LWL-Freilichtmuseum Hagen, Telefon: 02331 780-7113, Handy: 0151 40635972,
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Freilichtmuseum Hagen
Westfälisches Landesmuseum für Handwerk und Technik
Mäckingerbach
58091 Hagen-Selbecke
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos