LWL-Newsroom

Mitteilung vom 13.09.17

Presse-Infos | Kultur

Was ist Zukunft? Gesprächsrunde zur Ausstellung der Flüchtlingshilfe im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg

Bewertung:

Waltrop (lwl). Die Frage, was die Zukunft bringt, hat sich wohl jeder schon einmal gestellt. Im Rahmen der Ausstellung "Was ist Zukunft?" erzählen Flüchtlinge, die in Waltrop angekommen sind, am Dienstag (10. 10.) von ihren Zukunftswünschen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt dazu um 19 Uhr in die Maschinenhalle seines Industriemuseums Schiffshebewerk Henrichenburg nach Waltrop ein. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung "Was ist Zukunft?" zeigt Fotoporträts von Flüchtlingen, die in Waltrop leben, und beschäftigt sich sowohl mit ihren Erlebnissen auf der Flucht als auch mit ihren Zukunftsperspektiven. Der Fotograf Bernd Schäfer, der selbst bei der Flüchtlingshilfe Waltrop aktiv ist, hat die Ausstellung organisiert und moderiert das Gespräch in der Maschinenhalle. Im Mittelpunkt stehen die Geschichten der in der Ausstellung porträtierten Menschen, die an diesem Abend selbst zu Wort kommen. Außerdem stellt die Flüchtlingshilfe ihre Arbeit vor.

Die Ausstellung ist noch bis zum 15. Oktober in der Maschinenhalle des LWL-Industriemuseums zu sehen.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Arnulf Siebeneicker, Telefon: 02363 9707-0, schiffshebewerk@lwl.org.
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 26
45731 Waltrop
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos