LWL-Newsroom

Mitteilung vom 04.09.17

Foto zur MitteilungAm Tag des offenen Denkmals tauchen Kinder und Jugendliche spielerisch in die Welt der Jungsteinzeit ein.
Foto: LWL/Brentführer


Foto zur MitteilungVom 8. Bis 10. September können die Besucher im LWL-Museum für Archäologie ihr eigenes Schwert schmieden.
Foto: LWL/Lagers


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Eintritt frei am Tag des offenen Denkmals im LWL-Museum für Archäologie: "Sport und Spiel im Steinzeitstil"

Bewertung:

Herne (lwl). Zum Tag des offenen Denkmals am kommenden Sonntag (10.9.) geht es im LWL-Museum für Archäologie in Herne sportlich zu. Unter dem Motto "Sport und Spiel im Steinzeitstil" erwartet die Besucher ein Familienprogramm mit zahlreichen Mitmachaktionen. Der Eintritt ist an diesem Tag frei. Außerdem gibt es noch freie Plätze im Kreativseminar "Schmiede (D)ein Schwert" vom 8. bis 10.9.

Im Steinzeit-Wettbewerb erwartet die Besucher eine Reihe von Aufgaben, die Körper und Geist fordern. Wer sich körperlich ins Zeug legen will, kann sein Können beim Stelzenlauf und Tauziehen unter Beweis stellen. Für Entdecker gibt es eine Rallye durch die Sonderausstellung "Revolution Jungsteinzeit". Kreative Köpfe können selber Tonidole formen. Solche kleinen Figuren, die meist Tiere darstellen, gab es schon vor 7.000 Jahren. Wer wissen will, wie die Menschen der Jungsteinzeit sich ihre Nahrungsmittel beschafft haben, kann sich am Melksimulator oder am Mahlstein ausprobieren. Neben vielen weiteren Stationen wartet auf die Besucher eine ganz besondere Attraktion: Ein Wettkampf im Bullenreiten.
Am Tag des offenen Denkmals finden zusätzlich um 14 bzw. 16 Uhr kostenlose Führungen durch die Dauer- bzw. die Sonderausstellung statt. Auch das Grabungscamp, eine Mitmachausgrabung im Außengelände des Museums, hat um 15 Uhr geöffnet (Anmeldung erforderlich unter 02323 94628-0 oder lwl-archaeologiemuseum-empfang@lwl.org).

Darüber hinaus fliegen von Freitag bis Sonntag (8. bis 10.9.) im LWL-Museum für Archäologie die Funken. In dem dreitägigen Workshop haben die Besucher die Gelegenheit, selbst den Hammer zu schwingen und sich ihr eigenes mittelalterliches Schwert zu schmieden. Dabei werden zunächst grundlegende Techniken der mittelalterlichen Schmiedekunst vermittelt. Hierzu zählen besonders die Herstellung einer Klinge und einer Parierstange. Am Ende werden dann alle gefertigten Einzelteile zu einem Schwert zusammengefügt.
Das Schmiedeseminar richtet sich an Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren. Die Teilnahme kostet 240 Euro pro Person zuzüglich des Museumseintritts. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich unter 02323 94628-0 während der Öffnungszeiten des Museums oder unter lwl-archaeologiemuseum-empfang@lwl.org.




Termine:

8. September, 14-17 Uhr, 9. und 10. September, jeweils 11 bis 18 Uhr

Kreativseminar "Schmiede (D)ein Schwert"
Kosten: 240 Euro pro Person, inklusive Material, zzgl. Museumseintritt
Für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene
Anmeldung unter: 02323 94628-0 oder lwl-archaeologiemuseum-empfang@lwl.org

10. September, 11 Uhr bis 18 Uhr
"Sport und Spiel im Steinzeitstil"
Eintritt frei am Tag des offenen Denkmals, Rallye durch die Sonderausstellung, Steinzeit-Olympiade, Tonidole formen
14 Uhr: "gesucht. gefunden. ausgegraben": Führung durch die Dauerausstellung.
15 Uhr: Fundort Grabungscamp, Mitmachausgrabung im Außengelände des Museums
Für Kinder ab sieben Jahren und Erwachsene. Anmeldung unter: 02323 94628-0 oder lwl-archaeologiemuseum-empfang@lwl.org
16 Uhr: "Revolution Jungsteinzeit": Führung durch die gleichnamige Sonderausstellung.

Mehr Infos: http://www.lwl-landesmuseum-herne.de
LWL-Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Nils Wolpert, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-8901
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Archäologie Herne
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos