LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 04.02.15

Foto zur MitteilungClaudius Reimann und Katharina Bohlen spielen im Schiffshebewerk.
Foto: privat


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Klangkörper/Körperklang

Performance des Ensembles "Sograett" im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg

Bewertung:

Waltrop (lwl). Zu einer Musik und Tanz-Performance lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Samstag (28. 2.) um 19.30 Uhr in das Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop ein. Die Tänzerinnen Nicole Bosse und Wiebke Harder sowie die Klarinettistin Katharina Bohlen und der Musiker Claudius Reimann präsentieren in der Maschinenhalle des LWL-Industriemuseums "Klangkörper/Körperklang".

2005 gründete Claudis Reimann mit der Tänzerin Wiebke Harder vom Tanzatelier "Wi-dance" in Recklinghausen das Ensemble "Sograett". Seine präparierten und modifizierten Saxofone und Klarinetten bezeichnet Reimann als "Sografone", daher der Name der Gruppe. Durch die Interaktion von Tanz und Musik lässt die Gruppe eigenwillige und mehrdeutige Klang- und Körperbilder entstehen, die in der besonderen Atmosphäre der Maschinenhalle des Schiffshebewerks eindrucksvoll zur Geltung kommen.

Claudius Reimann eröffnete 2003 die Ruhrfestspiele mit seinem damaligen Duo "2 aus Sogra City". Er nahm schon einige Alben auf. Katharina Bohlen studierte an der Folkwang-Hochschule in Essen Musikpädagogik. Sie unterrichtet zur Zeit an den Musikschulen Bochum und Gelsenkirchen. Ihr gemeinsames Album "Second Floor" erscheint im April 2015.

Der Eintritt beträgt 10 Euro. Eine Reservierung ist erforderlich unter Tel. 02363 9707-0 oder per Mail: schiffshebewerk@lwl.org.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Arnulf Siebeneicker, Telefon: 02363 9707-0, schiffshebewerk@lwl.org.
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 26
45731 Waltrop
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos