LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 07.12.12

Foto zur MitteilungLogo: LWL

Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Jugend und Schule

Münster:Presse-Einladung

30 Jahre LWL-Koordinationsstelle Sucht

Bewertung:

Guten Tag liebe Kolleginnen und Kollegen,
das passt: Die Feier steigt in einer ehemaligen Kapelle. Und als prominenter Gratulant kommt der Theologe Eugen Drewermann.
Gefeiert wird der 30. Geburtstag der Koordinationsstelle Sucht des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Fachleute servieren rund 100 Gästen geistige Nahrung satt. So referiert der Paderborner Theologe und Schriftsteller Prof. Dr. Drewermann zu ethisch-moralischen Fragen rund um die Suchthilfe: "Wie können Süchte heilen?" lautet sein gewohnt pointiertes Thema.
Experten aus der Kölner Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, aus dem Mannheimer Zentralinstitut für Seelische Gesundheit und aus der klinischen Suchthilfe bilanzieren den Stand von Prävention, Behandlung und Forschung. Das alles unter dem Oberthema

"Was wissen wir - nicht?" - 30 Jahre LWL-Koordinationsstelle Sucht
am Mittwoch, 12.12.2012, ab 10 Uhr
in der Friedenskapelle am Friedenspark, Willy-Brandt-Weg 37 b, 48155 Münster.


Dazu laden wir Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, herzlich ein. Einzelheiten zum Ablauf finden Sie im beigefügten Programm. Ihr Ansprechpartner vor Ort ist Koordinationsstellen-Leiter Wolfgang Rometsch, Tel.: 0151 40636246.

Die LWL-Koordinationsstelle Sucht hat in den 30 Jahren ihres Bestehens u.a.

-21.000 Fachkräfte für Beratung, Therapie und Prävention in der Suchthilfe mit Schwerpunkt in Westfalen-Lippe qualifiziert;
-900 Fachberatungseinrichtungen in westfälischen Kommunen und Kreisen betreut, mit Expertenmaterial versorgt und fachlich stets auf dem aktuellen Stand gehalten;
-bei zwölf jeweils mehrjährigen EU-Suchthilfe-Modellprojekten innovative Strategien entwickelt und federführend die Zusammenarbeit von Akteuren aus bis zu 20 Ländern koordiniert.

Viele Grüße aus der LWL-Pressestelle von

Karl G. Donath



Pressekontakt:
Karl G. Donath, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



Anlagen:
Anlage 1: doc03466120121207123158.pdf
Anlage 2: doc03466220121207123223.pdf


LWL-Einrichtung:
LWL-Landesjugendamt, Schulen, Koordinationsstelle Sucht
Warendorfer Straße 25
48145 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos