LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 19.10.12

Foto zur MitteilungKann man damit fliegen? Flügelschuhe nach einer Erfindung von Daniel Düsentrieb.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungPraktisch: ein Fahrrad, mit dem man auch Rasenmähen kann.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

"Dem Ingenieur ist nichts zu schwör"

Daniel Düsentrieb stand Pate für neue Ausstellung im LWL-Ziegeleimuseum Lage

Bewertung:

Lage (lwl). Vor über 60 Jahren schuf der Comiczeichner Carl Barks (1901-2000) die Figur des aberwitzigen Ingenieurs Daniel Düsentrieb. Der erfand so verrückte Dinge wie einen zusammenklappbaren Hubschrauber, einen Fahrrad-Rasenmäher, eine "Super-Patsche" zur Bekämpfung lästiger Fliegen oder die "Lampel", eine kombinierte Buchhalter- und Wanderlampe. Mit ihrer Hilfe befriedigte der Erfinder Daniel Düsentrieb seinen Bewegungsdrang beim Bücherlesen. Einige von Daniel Düsentriebs Erfindungen wie die Kopfkratzmaschine oder das Lauffahrrad gibt jetzt im LWL-Ziegeleimuseum Lage als reale Nachbildungen zu sehen. Unter dem Titel "Dem Ingenieur ist nichts zu schwör" präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) von Sonntag, 21. Oktober, an Modelle von Erfindungen made in Entenhausen. Norman Fuchs, Techniker im Künstlerdorf Schöppingen, hat sich die Comic-Apparate vorgenommen und mit Schülern der Verbundschule Schöppingen nachgebaut.

So schräg Daniel Düsentriebs Kreationen sein mögen, in Entenhausen galt er als seriöser Erfinder. Und er hat dort ja auch fast jede Idee erfolgreich umgesetzt. Im LWL-Industriemuseum können Besucher jetzt an Hand der Modelle nachvollziehen, wie Daniel Düsentrieb in der Comic-Welt seine Ideen entwickelte und wie diese Kreationen in der Realität aussehen würden. "Viele diese Ideen könnte sich der Mensch auch in der heutigen Welt vorstellen und so weit weg von dem heutigen Leben und seinen technischen Möglichkeiten war Daniel Düsentrieb auch nicht, wie die Ausstellung anschaulich zeigt", meint Museumsleiter Willi Kulke.

Die Ausstellung in Lage läuft bis 26. Mai 2013. Zum Begleitprogramm gehören Vorträge und Workshops für Kinder, darunter:

10. Februar 2013, 14 Uhr
Vortrag: Dr. Gerald Munier: "60 Jahre Daniel Düsentrieb...120 Jahre Comics"
Vor fast 120 Jahren lernten die Bilder laufen. Damals brach mit der Erfindung von "Film" und "Comic" plötzlich eine wahre Flut bunter Bilderwelten über die Menschheit herein. Die "laufenden Bilder" wurden zum massenmedialen Prägemerkmal des 20. Jahrhunderts. Grund genug, einmal einen Blick auf die Entstehung der Comics zu werfen, die in Deutschland ja lange Zeit verpönt waren und als Schund galten.

16. Februar 2013, 14 - 17 Uhr
Workshop für Kinder: "Daniel Düsentriebs geniale Erfindungen"
Wir töpfern sein geniales Fluggerät, sein " Intelligenzbrötchen" und seine " Zukunftskamera". Beim Notieren von Geheimnotizen wird der neueste Klatsch aus Entenhausen erzählt. Für Kinder im Alter von 7 - 11 Jahren. Anmeldung erforderlich. Teilnahmegebühr inkl. Material 5 Euro.

Weitere Termine in Kürze im Internet unter http://www.lwl-industriemuseum.de

"Dem Ingenieur ist nichts zu schwör"
28.10.2012-26.5.2013


LWL-Industriemuseum I Ziegeleimuseum Lage
Sprikernheide 77
32791 Lage
Geöffnet: Di-So 10-18 Uhr



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Willi Kulke, LWL-Industriemuseum Ziegelei Lage, Tel. 05232 9490-11
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum - Ziegeleimuseum Lage
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Sprikernheide 77
32791 Lage
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos