LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 27.09.12

Foto zur MitteilungArbeit in luftiger Höhe. Ein Mitarbeiter der Firma "Günter Schulz GmbH & Co KG" bei Sanierungsarbeiten.
Foto: LWL/Schäfer


Foto zur MitteilungZwei Mitarbeiter der Firma "Günter Schulz GmbH & Co KG" bei der Fugenerneuerung am Schornstein.
Foto: LWL/Schäfer


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Nach 103 Jahren wieder fast wie neu

LWL saniert Schornstein im Ziegeleimuseum Lage

Bewertung:

Lage (lwl). Seit 103 Jahren steht der Schornstein des Hoffmann‘schen Ringofens auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei Beermann - dem heutigen Ziegeleimuseum Lage. Jetzt hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) den 31 Meter hohen Backsteinturm "runderneuert". "20 Jahre nach der letzten Sanierung musste eine Spezialfirma erneut ans Werk gehen, weil Teile der Mauersteine zerstört waren und Fugen ersetzt werden mussten", erklärt LWL-Museumsleiter Willi Kulke.

Seit Anfang September hatten sich Mitarbeiter eines Unternehmens aus Balgstädt bei Halle (Sachsen-Anhalt) langsam den Schornstein hinaufgearbeitet, defekte Mauersteine ausgetauscht und Mauerfugen erneuert. Insgesamt wurden 1.500 neue Mauersteine verbaut, 115 Quadratmeter Fugen saniert, 16 Einbandringe überarbeitet und zwei Einbandringe ersetzt. Auch der Blitzschutz wurde modernisiert.

Hintergrund
1909 gründete der Zieglermeister Gustav Beermann zusammen mit dem Maurermeister Gustav Bobe die damalige Ziegelei Sylbach, um Mauerziegel für den steigenden Bedarf in der Region herzustellen. Die Ziegelei produzierte die Ziegel in dem ersten Jahrzehnt noch im Handstrichverfahren, während die Ziegel schon im damals modernen Ringofen im kontinuierlichen Betrieb gebrannt werden konnten.

Nach der Übernahme durch den LWL wurde der Ringofen Anfang der 1990er Jahre erstmals gründlich saniert. Zu diesem Zeitpunkt war der Schornstein der Anlage schon auf die heutige Höhe von 31 Metern gekürzt worden. Während der Sanierungsarbeiten wurden Teile des Ringofens komplett erneuert und das Dach des Ofens ersetzt.

Der Ofen wurde nach der Beendigung der umfangreichen Sanierungsarbeiten 1994 erstmals nach 15 Jahren Stillstand wieder in Betrieb genommen. Seit dem ersten Brand, der noch von zwei Ziegelbrennern aus Kodersdorf bei Leipzig durchgeführt wurde, hat das LWL-Industriemuseum bei 19 Ziegelbränden über 400.000 Ziegel im Ringofen gebrannt. Sie wurden zum großen Teil für Restaurierungsarbeiten verkauft.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum - Ziegeleimuseum Lage
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Sprikernheide 77
32791 Lage
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos