LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 26.09.12

Presse-Infos | Kultur

"Wale hautnah" mit den Waltauchern Andrea und Wilfried Steffen

Multimedia-Vortrag im LWL-Museum für Naturkunde

Bewertung:

Münster (lwl). Noch nie hatten so viele Menschen wie heute die Chance, Wale zu beobachten, wenn auch nur für einen Augenblick. Die Sporttaucher Andrea und Wilfried Steffen berichten am Dienstag, 9. Oktober, um 19.30 Uhr im LWL-Museum für Naturkunde in Münster über ihre Begegnungen mit Walen. Der Vortrag ist die Auftaktveranstaltung für das Rahmenprogramm zur neuen Sonderausstellung "Wale - Riesen der Meere".

Andrea und Wilfried Steffen informieren von ihren hautnahen Begegnungen mit den riesigen Geschöpfen in einem rund 60-minütigen Multimedia-Vortrag. Im Planetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) werden die Meeressäuger in einem Film- und Bildervortrag lebendig.

Die Waltaucher bereisen seit vielen Jahren die Weltmeere und folgen den Spuren der Wale. In dem Multimedia-Vortrag erleben die Zuschauer, wie die Autoren Freundschaft mit dem größten Raubtier der Erde, dem Pottwal, schließen und das Leben dieses Riesen von seiner Geburt bis zum halbstarken Jugendlichen begleiteten. Gemeinsam versuchen die Waltaucher die Begeisterung für die sanften Riesen auf andere Menschen zu übertragen, damit sie sich für den Schutz der Wale engagieren.

Hintergrund
Andrea Steffen (Jg. 1959) und Wilfried Steffen (Jg. 1948), leben heute in Düsseldorf. Beide sind seit vielen Jahren aktive Sporttaucher und begannen vor 20 Jahren, sich dem Studium der Wale und Delfine zu widmen. Ihr Spezialgebiet sind Pottwale, wobei sie sich auf eine Gruppe in der Karibik konzentrieren. Hier haben sie auch ihr eigenes Forschungszentrum eröffnet, dessen Mittelpunkt das Skelett eines gestrandeten Pottwales bildet.

Mit den Ergebnissen aus ihrer Pottwal-Verhaltensforschung arbeiten sie weltweit mit Universitäten zusammen. Sie sind Mitglieder der "National Geographic Society", die für die Vermehrung und Verbreitung geographischen Wissens und zur Unterstützung von Forschung und Entwicklung tätig ist. Bei ihren Forschungen kommen sie den Tieren auch Unterwasser sehr nahe. Dabei sind spektakuläre Unterwasseraufnahmen entstanden, die in vielen renommierten Printmedien veröffentlicht wurden. Auch im Fernsehen wurde schon mehrfach über ihre außergewöhnliche Leidenschaft und Forschungsarbeit berichtet.

Steffens sind Verfasser vieler Publikationen und haben soeben über ihre Arbeit mit den Pottwalen das Buch "Wale - Hautnah" veröffentlicht, in dem auch der 2011 vor der Küste Schleswig-Holsteins angespülte, 15 Meter lange Pottwal des LWL-Museums für Naturkunde vorkommt. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit, das Buch zu erwerben und von den Autoren signieren zu lassen.

Museumeintritt 3/5,50 Euro.

Infos zur Ausstellung:

LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Straße 285
48161 Münster
Telefon 0251 591-05
E-Mail naturkundemuseum@lwl.org
http://www.wale-muenster.lwl.org



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos