LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 19.09.12

Foto zur MitteilungOlga Leber und Martin Schmidt begutachten einige der historischen Kostüme, die am 29.9.2012 während der für die Modenschau "Lockstoff" im LWL-Industriemuseum, TextilWerk Bocholt zu sehen sein werden.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungDie zweite große Modenschau im LWL-Industriemuseum, TextilWerk Bocholt wird mit über 160 Outfits noch opulenter als die im vergangenen Jahr.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Die "Lange Show der Mode" geht in die zweite Runde

Die Modenschau "Lockstoff" verwandelt LWL-Textilwerk in Laufsteg

Bewertung:

Bocholt (lwl). Nach dem Erfolg im letzten Jahr legen der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in diesem Jahr nach: Fast 180 Kreationen international erfolgreicher Designer, Outfits von Nachwuchstalenten und historische Kostüme werden am Samstag, 29. September, während der großen Modenschau in der Spinnerei des LWL-TextilWerk Bocholt zu sehen sein.

Wenn sich am 29. September das LWL-TextilWerk in einen Laufsteg verwandelt, gehört die Nacht in der ehemaligen Spinnerei Herding zum zweiten Mal der Modenschau "Lockstoff". Die Besucher erwartet zwischen 20 und 23 Uhr ein außergewöhnliches Programm voller Schnitte, Farben und Materialen.

"Zunächst gehört der Catwalk der historischen Mode", so Martin Schmidt, der die Show für das LWL-Industriemuseum organisiert. Vom Barock bis in die 1980er Jahre reicht das Kaleidoskop. "Dann aber wird es frech und jung", so Schmidt, "denn Nachwuchstalente vor allem der "Privaten Modeschule Düsseldorf" und des "fashion instituts Düsseldorf e.V." präsentieren ihre Sicht der schönsten Nebensache der Welt. Im dritten Teil kommen international erfolgreiche Designer wie Heidi Beck aus Köln, das Label Rita Lagune und auch die Düsseldorfer Designer Elke Dürer André von Schúeck zu Wort. Den Abschluss der Show bilden dann 18 Kunstwerke, die der Berliner Designer und Künstler Stephan Hann den Models auf den Leib zauberte. Sein Materialien der durchaus tragbaren Modelle sind neben edler Seide auch die Einladungskarten zu Haute Couture Schauen, Zelluloid-Filme oder Computerteile. "Insgesamt zeigen wir mehr als 40 Auftritte und über 160 Outfits", erklärt Schmidt.

Doch bevor die Show stattfinden kann, liegt noch viel Arbeit vor dem Team. Die im offenen Casting ausgesuchten 18 Models müssen trainieren und die Stylisten um den norddeutschen Friseurmeister Erdinç Salan das perfekte Make-up und die richtigen Frisuren kreieren.

Karten kosten 12 Euro (ermäßigt 8 Euro) und sind im Vorverkauf an den Museumskassen des Textilwerks in der Spinnerei (Industriestraße 5) und der Weberei (Uhlandstraße 50) in Bocholt erhältlich.

Die Show beginnt im LWL-Industriemuseum, TextilWerk Bocholt, Spinnerei, um 20 Uhr, Karten an der Abendkasse gibt es ab 19 Uhr.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum - TextilWerk Spinnerei
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Industriestraße 5
46395 Bocholt
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos