LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 14.09.12

Foto zur MitteilungDas LWL-Industriemuseum lockte in 20 Jahren mehr als 1,5 Millionen Besucher an.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Jubiläumsfeier in Waltrop

20 Jahre LWL-Industriemuseum und 50 Jahre Neues Schiffshebewerk

Bewertung:

Waltrop (lwl). Vor 50 Jahren, am 31. August 1962, ging im Schleusenpark Waltrop das Neue Schiffshebewerk in Betrieb. Vor 20 Jahren, am 12. September 1992, eröffnete der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) das Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg. Diese beiden Jubiläen werden jetzt gefeiert.

Das LWL-Industriemuseum und der Verein "Freunde und Förderer des Schiffshebewerks- und Schleusenparks Waltrop e.V." laden in Kooperation mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich am Mittwoch, 3. Oktober, um 19.30 Uhr in die Maschinenhalle des Schiffshebewerks Henrichenburg in Waltrop ein.
Mit dem Bau des Neuen Schiffshebewerks behob die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes einen Engpass am Dortmund-Ems-Kanal. Zuvor stauten sich dort zu Hochzeiten bis zu 90 Schiffe, die mitunter tagelang auf die Weiterfahrt warten mussten.

Mit dem Neubau wurde allerdings das wenige hundert Meter entfernte Alte Schiffshebewerk überflüssig; ein Abriss drohte. Engagierte Anwohner protestierten damals gegen die Pläne - mit Erfolg: 1979 beschloss der Landschaftsverband Westfalen-Lippe, das Bauwerk zu retten und es als Teil seines Industriemuseums zu betreiben. Heute ist das über 100 Jahre alte technische Meisterwerk ein Industriedenkmal von internationalem Rang und bekanntes Ausflugsziel. In einer WDR-Umfrage wurde das Schiffshebewerk als beliebtestes Industriedenkmal Nordrhein-Westfalens gekürt. Eine Auszeichnung, die sich auch in den Besucherzahlen spiegelt: Seit der Eröffnung vor 20 Jahren zählte der LWL rund 1,5 Millionen Gäste in seinem Waltroper Museum.
Das Neue Schiffshebewerk wurde 2005 stillgelegt. Es könnte - nach erforderlichen Reparaturen - wieder in Betrieb genommen werden.

Der Verein "Freunde und Förderer des Schiffshebewerks- und Schleusenparks Waltrop e.V." setzt sich für den funktionstüchtigen Erhalt des weltweit letzten Schiffshebewerks mit Schwimmertechnik ein. Er unterstützt außerdem die Aktivitäten des LWL-Industriemuseums.
50 Jahre Neues Hebewerk und 20 Jahre Museum - innovative Technik trifft im Schleusenpark Waltrop auf erfolgreiche Vermittlungsarbeit. Bei der Jubiläumsfeier wird Dieter Gebhard, Vorsitzender der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe, ein Grußwort sprechen. Zeitzeugen berichten von ihren Bemühungen um den Erhalt der historischen Bauten. Fotos und Filme lassen die vergangenen Jahrzehnte Revue passieren. Mit Liedern aus dem Ruhrpott - alle selbstgemacht und mit "Arrangemang" - sorgt der Chor "Hömma" für stimmungsvollen Lokalkolorit. Und die Vollblutmusiker von "Memphis PC" unterhalten das Publikum mit Jazz, Blues, Swing, Latin und Rock'n'Roll.



Pressekontakt:
Dr. Arnulf Siebeneicker, Telefon: 02363 9707-0, schiffshebewerk@lwl.org. und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 2
45731 Waltrop
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos