LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 21.08.12

Foto zur MitteilungDr. Jan Carstensen, Direktor des LWL-Freilichtmuseums Detmold, wurde eine Honorarprofessur der Universität Paderborn verliehen.
Foto: LWL/Klein


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Dr. Jan Carstensen zum Honorarprofessor ernannt

Universität Paderborn verleiht Direktor des LWL-Freilichtmuseums Detmold Titel

Bewertung:

Detmold (lwl). Dr. Jan Carstensen, Kulturwissenschaftler und Direktor des LWL-Freilichtmuseums Detmold, wurde von der Universität Paderborn eine Honorarprofessur verliehen. Universitätspräsident Prof. Dr. Nikolaus Risch überreichte Carstensen die Ernennungsurkunde bei dessen Antrittsvorlesung zum Thema "Johann Wolfgang und die Flip-Flops. Von Schatzhütern der Geschichte", bei der es um die Geschichte der Sachkultur und ihre Relevanz für die heutige Zeit ging. Zur Begründung erklärte Prof. Eva-Maria Seng vom Lehrstuhl für "Materielles und Immaterielles Kulturerbe UNESCO": "Prof. Dr. Jan Carstensen ist eine in Forschung und Lehre hochqualifizierte Persönlichkeit mit internationaler Reputation und Expertise auf dem Gebiet der Sachkultur, des Museums- und Ausstellungswesens."

Die Universität Paderborn verlieh dem Museumsdirektor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) die Honorarprofessur aufgrund seines mehrjährigen Engagements für die Universität, insbesondere für das Historische Institut. Dort bereichert er das Lehrangebot mit Seminaren zu Themen wie "‘Zimmerwelten‘ - Was ist das? Wie leben junge Menschen im frühen 21. Jahrhundert", "Chaos und Ordnung. Sammeln und Dokumentieren von Alltagskultur aus kulturhistorischer Perspektive" oder aktuell zu "Momentaufnahmen. Die Geschichte der Fotografie als Phänomen und Dokumentationsform der Alltagskultur". Carstensen leitet regelmäßig Exkursionen ins LWL-Freilichtmuseum Detmold und bezieht die Paderborner Studierenden in aktuelle Forschungs- und Ausstellungsprojekte seines Hauses ein. Seine Lehrveranstaltungen finden regelmäßig großen Zuspruch bei den Studierenden, weil sie hier einen ersten Einblick in das Berufsleben und in praktische Arbeitsbereiche bekommen.

Die außergewöhnlichen wissenschaftlichen und wissenschaftsorganisatorischen Fähigkeiten von Carstensen wurden bereits von anderer Seite anerkannt: So wurde er beispielweise 2011 zum Präsident des Verbandes Europäischer Freilichtmuseen gewählt.

Der 56-jährige Prof. Dr. Jan Carstensen studierte Betriebswirtschaftslehre, Volkskunde, Kunstgeschichte und Publizistik an der Universität Münster, wo er 1984 mit einer Doktorarbeit zur Kulturgeschichte des Brenntorfs im Fach Volkskunde promoviert wurde. Seit 1993 ist er für den LWL, zunächst als stellvertretender Direktor, seit 2005 als leitender Direktor des LWL-Freilichtmuseums Detmold - Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Ruth Lakenbrink, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Tel. 05231/706-110
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Krumme Str.
32760 Detmold
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos