LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 10.08.12

Foto zur MitteilungSpannende Funde haben die Archäologen in den Großsteingräbern in Schmerlecke gemacht. Was genau, darüber informiert Dr. Kerstin Schierhold im LWL-Museum für Archäologie aus erster Hand.
Foto: LWL/Schierhold


Foto zur MitteilungIm Herner Museum können große und kleine Besucher bei "Du bist Westfalen!" auch selbst auf historische Entdeckungsreise gehen - bei Aktionen wie diesen.
Foto: LWL/Hagemann-Kask


Foto zur MitteilungMit eigenen Händen können Besucher ausprobieren, wie die Südwestfalen schon vor Jahrhunderten das Eisen schmiedeten.
Foto: LWL/Lagers


Foto zur MitteilungIst auf dieser bronzenen Urne aus Gevelinghausen ein Kalender zu sehen? Beim Südwestfalentag im Archäologiemuseum können sich alle mit eigenen Augen davon überzeugen.
Foto: LWL/Brentführer


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Höhlen, Urnen und Großsteingräber

"Du bist Westfalen!" bietet im LWL-Museum für Archäologie eine spannende Archäologie-Reise durch Südwestfalen

Bewertung:

Herne (lwl). Dass die Kelten schon im Siegerland Stahl hergestellt haben, mag für manchen eine Überraschung sein. Dass die Hochsauerländer einen Toten vor 2500 Jahren in einem kostbaren Bronzegefäß womöglich inklusive Kalender bestattet haben, ebenso. Am Sonntag, 19. August, offenbart das LWL-Museum für Archäologie in Herne noch mehr Erstaunliches über Südwestfalen. Dann können Besucher unter dem Motto "Du bist Westfalen!" noch nie Gesehenes über ihre Heimat mit eigenen Augen bestaunen. Kostenlos.

Denn auch dieser Thementag nimmt mit Südwestfalen eine Region in den Fokus, die archäologisch Spektakuläres, Überraschendes und Erstaunliches zu bieten hat. Von 11 bis 18 Uhr ist jedoch nicht nur in den Vitrinen und Ausstellungen vieles zu sehen, was erst vor kurzem entdeckt wurde. Führungen, Filme, Vorträge, Informationen aus erster Hand und südwestfälische Leckereien machen diesen Thementag zu einem besonderen Erlebnis.

Spezialführungen führen zu den außergewöhnlichen Exponaten aus Südwestfalen und legen bei Sonderpräsentationen aktueller Funde einen Extra-Stopp ein. Zu sehen ist dabei auch das Bronzegefäß, das 1961 bei Bauarbeiten auf einem Bauernhof in Gevelinghausen ans Tageslicht kam. Bei näherer Betrachtung zeigt sich, warum die Urne aus dem Hochsauerlandkreis ein "Jahrhundertfund" der mitteleuropäischen Bronzezeit ist: Hinter den Abbildungen auf dem Gefäß könnte sich ein uralter Kalender verbergen. Brandaktuell sind dagegen die Funde aus den Großsteingräbern in Schmerlecke bei Soest. Die Ausgräberin Dr. Kerstin Schierhold ist an diesem Tag selbst im Museum, steht Rede und Antwort und berichtet von längst vergangenen Bestattungssitten.

"Wir möchten unseren Besuchern Archäologie-Schätze aus ihrer direkten Nachbarschaft zeigen - und präsentieren exklusiv an diesen Thementagen bislang noch nie ausgestellte Neuentdeckungen", erläutert Museumsleiter Dr. Josef Mühlenbrock. "Denn viele Menschen wissen gar nicht, dass sie auch ihre Ortsgeschichte hier bei uns in Herne sehen können."

Zu entdecken gibt es noch viel mehr an diesem Südwestfalentag. Der Museumspädagoge Norbert Reuther führt in die Schmiedekunst ein. Im Museumscafé gibt es südwestfälischen Gaumenschmaus. Vertreter des Projektes "Regionale 2013 - Höhlenland Südwestfalen" geben Einblicke in die Höhlenforschung. Museumspädagogen aus verschiedenen Regionalmuseen zeigen, welche Schwerpunkte ihre Häuser setzen. An Ständen und Tischen präsentieren sich weitere Vereine und Institutionen.

Um 14 Uhr sowie um 16 Uhr gibt es außerdem Spezialführungen, die unter dem Motto "gesucht.gefunden.ausgegraben." im Zeitraffer durch die Dauerausstellung führen. Um 17 Uhr berichten die Archäologen Dr. Jennifer Garner und Dr. Manuel Zeiler über die "Stahlgewinnung zur Keltenzeit im Siegerland". Sie präsentieren dabei den aktuellen Forschungsstand des sogenannten Siegerland-Projektes - ein gemeinsames Forschungsprojekt der Ruhr-Universität Bochum und des Deutschen Bergbau-Museums Bochum.

Nochmal:
Der Eintritt an allen "Du bist Westfalen!"-Thementagen ist frei.


Mehr Informationen gibt es unter
http://www.lwl-landesmuseum-herne.de.

Weitere Termine "Du bist Westfalen!":

21.10.2012, 11 - 18 Uhr:
Östliches Ruhrgebiet



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Katja Burgemeister, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-8921.
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Archäologie Herne
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos