LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 31.07.12

Presse-Infos | Kultur

Ausflug per Rad zum "Westfälischen Versailles"

LWL-Industriemuseum bietet Tour zum Schloss Nordkirchen an

Bewertung:

Waltrop (lwl). Zum Schloss Nordkirchen, dem "Westfälischen Versailles", führt eine Radtour, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag, 19. August, von 10 bis 17 Uhr anbietet.

Die etwa 60 km lange Tagestour unter Leitung der Museumspädagogin Dagmar Pech verbindet zwei eindrucksvolle, aber sehr unterschiedliche Denkmale am Wasser: Sie beginnt um 10 Uhr am LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg. Entlang des Dortmund-Ems-Kanals und durch die Münsterländer Parklandschaft geht es zum Schloss Nordkirchen, wo ein kleines Picknick stattfindet (bitte Speisen und Getränke selbst mitbringen).

Der Prunkbau des Schlosses wurde im Auftrag des kunstliebenden Fürstbischofs Friedrich Christian von Münster zwischen 1703 bis 1734 im französisch-klassizistischem Stil erbaut. Seine Baumeister waren der Hofarchitekt Gottfried Laurenz Pictorius und ab 1724 Johann Conrad Schlaun. Der in seinen Grundstrukturen noch gut erhaltene Park gehört zu den schönsten Schlossgärten Europas. Nicht zuletzt wegen dieser Anlagen hat sich das Schloss Nordkirchen den Ruf als "Westfälisches Versailles" erworben. Heute befindet sich das Schloss im Besitz des Landes Nordrhein-Westfalen und wird als Fachhochschule für Finanzen genutzt.

Kosten: 12 Euro pro Person.
Anmeldung erforderlich unter Tel. 02363 9707-0.
Die Radtour kann nur bei einer Teilnehmerzahl von 15 Personen stattfinden.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Arnulf Siebeneicker, Tel. 02363 9707-0
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 2
45731 Waltrop
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos