LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 26.07.12

Foto zur MitteilungSommerferien: Sich fühlen wie ein Forscher - das ist möglich in der Mikroskopierwerkstatt im LWL-Museum für Naturkunde.
Foto: LWL/Oblonczyk


Foto zur MitteilungWie wird Flachs zum Leinen? Die einzelnen Schritte lernen die Kinder im Workshop "Die neue Hose des Maulwurfs".
Foto: LWL


Foto zur MitteilungMit Hemd, Helm und Grubenlampe entdecken die Kinder das Leben des Bergmannes.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungPraktisch musste es sein - die Zubereitung der Bergarbeitermahlzeit.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungBeim zweitätigen Bildhauerworkshop fertigen die kleinen Steinmetze richtige Kunstwerke an.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungIn der "Grünen Werkstatt" sammeln die Kinder Pflanzen und Tiere auf dem LWL-Museumsgelände.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungFiguren aus Ton fertigen die kleinen Kurs-teilnehmer im Töpferkurs an.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungAuf ins Mittelalter: Die Reise führt über den Dalheimer Kreuzgang.
Foto: LWL/Voss


Foto zur MitteilungFreilichtentdecker können im LWL-Freilichtmuseum Detmold jede Menge erleben.
Foto: LWL/Jähne


Foto zur MitteilungBeim großen Kinderfest im LWL-Freilichtmuseum in Hagen können große und kleine Besucher kreativ werden.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungKutschen und ihre Zugpferde stehen am Kutschentag im Vordergrund.
Foto:LWL


Foto zur MitteilungEinmal Prinzessin sein! Beim Theaterkurs "Drachenblut und Spinnenbein" im LWL-Museum für Archäologie in Her-ne werden in den Sommerferien Träume wahr.
Foto: LWL/Jungblut


Foto zur MitteilungIn den Sommerferien hat das LWL-Römermuseum einen besonderen Gast: Die Maus verbringt mit ihren Freunden die Ferien in Haltern und erklärt großen und kleinen Besuchern Olympia, das alte Rom und noch einiges mehr.
Foto: LWL/Baron


Foto zur MitteilungManch ein Spiel nach mittelalterlichem Vor-bild verlangt einem ganz schön Kondition und Geschicklichkeit ab.
Foto: LWL/Pluschke


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Ferienhalbzeit

LWL-Museen bieten Abwechslung bei jedem Wetter

Bewertung:

Westfalen (lwl). Die ersten drei Ferienwochen sind vorbei, aber es gibt in den LWL-Museen noch viel zu entdecken. Die Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) bieten Kindern und Jugendlichen bei jedem Wetter kleine Abenteuer und abwechslungsreiche Workshops an.

LWL-Museum für Naturkunde mit Planetarium in Münster
Von Forschern, Indianern und Reisen durchs All.
Während der restlichen Ferienzeit bietet das Planetarium dienstags bis freitags um 11.30, 15, und 16 Uhr verschiedene Planetariumsprogramme (je rund 45 Minuten) an. Dienstags bis sonntags jeweils um 17 Uhr können die Besucher eine besondere Naturkundeschau im Planetarium erleben. Bei "Rätsel des Lebens - Darwins große Reise" gehen die kleinen und großem Abenteurer mit Darwin auf eine Entdeckungstour zu den Galapagosinseln. Die niederländische Produktion wurde bereits mehrfach ausgezeichnet.
Das LWL-Museum für Naturkunde bietet am Samstag, 4. August, von 14.30 bis 17.30 Uhr ein neues Angebot bei seinem "Werkstattnachmittag für Erwachsene mit Kindern" an. Eine Einführung in die Mikroskopie steht im Mittelpunkt dieses dreistündigen, generationenübergreifenden Angebots für Kinder ab acht Jahre und ihre erwachsenen Teampartner. Zunächst wird das Mikroskop erkundet und der Umgang damit geübt. Anschließend mikroskopieren Kinder und Erwachsene verschiedene pflanzliche und tierische Objekte. Kosten: Kinder 5,00 Euro, Erwachsene 7,00 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 0251-591-6050.
Das LWL-Museum für Naturkunde bietet außerdem in seiner Museumswerkstatt, zusammen mit der Stadt Münster, ein umfangreiches Freizeitangebot an: zum Beispiel die Indianerwerkstatt. Jeder Ferienkursus in der Museumswerkstatt dauert an drei aufeinander folgenden Tagen jeweils zwei Stunden (= 1 Kursus). Um rechtzeitige Anmeldung für alle Kursangebote wird gebeten unter Telefon 0251 591-6050. Die Kursteilnahme ist kostenlos, lediglich der Eintritt in das Museum in Höhe von 3 Euro ist einmalig zu zahlen. Der Eintritt für das Planetarium beträgt: Kinder 3 Euro, Erwachsene 5,50 Euro. Kostengünstigere Kombikarten sind an der Kasse erhältlich.

Kursus: Indianerwerkstatt
Von Dienstag bis Donnerstag (31. Juli sowie 1. und 2. August), Beginn jeweils 15 Uhr, für Kinder ab acht Jahren. Wie lebten die Prärie- und Plainsindianer vor etwa 200 Jahren? Wie leben die Ureinwohner Nordamerikas heute? Spielerische Aktionen helfen den Ferienkindern, die echten indianischen Gegenstände, original-indianische Kunstwerke und Tiere kennen zu lernen.

Kursus: Ammonitenwerkstatt
Von Dienstag bis Donnerstag (7., 8. und 9. August), Beginn jeweils um 10.30 Uhr, für Kinder ab zehn Jahren. Im Kreidemeer der Münsterländer Bucht lebten die größten Ammoniten der Welt. Sie waren Zeitgenossen der Dinosaurier und starben vor 65 Millionen Jahren aus. Die Kinder erforschen, was von diesen seltsamen Tieren erhalten blieb, wie sie gebaut waren und wie sie gelebt haben. In Modellversuchen mit Gips und leeren Schneckenhäusern vollziehen sie die Entstehung von Fossilien nach. Bitte eigene Schnecken und Muscheln sowie eine Schürze oder ein altes Oberhemd mitbringen.

Weitere Informationen:
http://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de


Ferienangebot in den LWL-Industriemuseen
Neben dem normalen Museumsprogramm bieten die LWL-Industriemuseen auch besondere Ferienangebote an.

TextilWerk Bocholt (Kreis Borken)
"Zeigt her eure Hände"
Am Dienstag, 31. Juli, und am Mittwoch, 1. August, jeweils von 10 bis 12 Uhr startet das Kinderprogramm in der Textilausstellung "Atelier.Industrie: Magdalena Abakanowicz - Laura Ford". In dem eintägigen Kurs formen Kinder von acht bis zwölf Jahren eigene Kunstwerke aus Gips, Stoff und Kork. Treffpunkt ist die Spinnerei. Kosten pro Termin: 5 Euro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt daher ist eine Anmeldung erforderlich unter Telefon: 02871 216110.

"Die neue Hose des Maulwurfs"
An drei unterschiedlichen Terminen, am Dienstag, 14. August, Mittwoch, 15. August und Donnerstag, 16. August, erkunden jeweils von 10 bis13 Uhr Kinder von acht bis zwölf Jahren alle Arbeitsschritte auf dem Weg vom Flachs zum Leinen: vom Brechen der Flachsfasern bis zum Spinnen und Weben des Fadens. Am Ende passt jedes Kind einem Maulwurf aus Pappe aus einem Stück Leinenstoff eine neue Hose an. Kosten 5 Euro pro Termin. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt daher ist eine Anmeldung erforderlich unter Telefon: 02871 216110.

Mehr Informationen unter:
http://www.lwl-industriemuseum.de


Zeche Zollern in Dortmund
Fünf Tage Freizeitspaß
In der fünften Ferienwoche (6.8. bis 10.8.) von 10 bis 16 Uhr können Kinder von acht bis zwölf Jahren Ferienspaß "Auf Zeche" genießen. Unter der Leitung von Marianne Holtmann und Klaus Senkel entdecken die kleinen Abenteuerer in dem fünftägigen Angebot die Industriekultur. Die Kinder lernen spielerisch die schwere Arbeit des Bergmannes kennen, aber auch die Freizeitgestaltung der Bergleute und ihrer Familien. Um eine Anmeldung bis Dienstag, 31.Juli, unter Telefon 0231 6961-211, wird gebeten. Mittags wartet im Museumsrestaurant "Pferdestall" eine ordentliche Bergmanns-Mahlzeit auf die kleinen Kumpel. Kosten: 40 Euro inklusive Material und Mittagsverpflegung. Anmeldungen unter Telefon: 0231 6961-211.

Sommerfest
Am Sonntag, 12. August., von 10 bis 18 Uhr findet auf der Zeche Zollern in Dortmund das Sommerfest statt. Für Kinder und Erwachsene bietet das LWL-Museum ein vielfältiges Angebot: Führungen durch die Ausstellung "Zwangsarbeit", Filme zu diesem Thema für Kinder ab sechs Jahren ("Zug des Lebens" und "Das Leben ist schön"), Comedy und Akrobatik, sowie Theater und museumspädagogische Programme. Die jungen Besucher können in der Kinderwerkstatt kreativ werden, und es finden Führungen über das Gelände statt. Der Eintritt ist an diesem Tag frei.

Mehr Informationen unter:
http://www.lwl-industriemuseum.de


Zeche Hannover in Bochum
Naturtour
Am Sonntag, 29.Juli., um 11 Uhr beginnt die Naturtour "So lebten und speisten die Bergarbeiter".
Die Teilnehmer bereiten Leckeres aus dem Bergarbeitergarten auf dem Kohleofen selbst zu. Sie erleben Alltag und Ernährung der Bergleute im historischen Bergarbeitergarten. Das Programm ist für Familien und Kinder von sechs bis 14 Jahren geeignet. Treffpunkt: Zechenvorplatz. Anmeldung erforderlich unter Telefon 0234 6100-874. Kosten: 5 Euro, (Zeche Hannover hat keinen Eintritt).

Mehr Informationen unter:
http://www.lwl-industriemuseum.de


Zeche Nachtigall in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis)
Zweitägiger Bildhauerworkshop
Am Mittwoch, 8. August. und Donnerstag, 9. August, jeweils von 10 bis 16 Uhr findet ein Bildhauerworkshop für kleine Steinmetze statt. Christina Clasen fertigt mit Kindern ab zehn Jahren kleine Kunstwerke an. Werkzeug und Schutzbrillen gibt es im LWL-Industriemuseum. Die Teilnehmer sollten robuste Kleidung, Getränke und Verpflegung für die Pause mitbringen. Kosten: 30 Euro für Material inklusive Museumseintritt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung unter Telefon: 02302 93664-0 bis Mittwoch, 1. August, erforderlich.

Mehr Informationen unter:
http://www.lwl-industriemuseum.de


Henrichshütte Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis)
Grüne Werkstatt
Am Sonntag (12.8), 10.30 bis 12.30 Uhr, erfahren Teilnehmer der "Grünen Werkstatt" mehr über Hexenkräuter und Zauberpflanzen. Kosten: 3 Euro plus Museumseintritt. Für dieses Angebot ist keine Anmeldung erforderlich.

Mehr Informationen unter:
http://www.lwl-industriemuseum.de


Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop (Kreis Recklinghausen)
3D-Fotos selbst gemacht
Unter dem Motto "3D-Raum-Schiff MS Franz Christian" schießen am Donnerstag, 9. August von 10 bis 18 Uhr die Kinder mit Digitalkameras 3D-Fotos, die sie in einem selbst gebauten Bildbetrachter anschauen. Auf ihrer Fotosafari lernen die Teilnehmer zwischen elf und 15 Jahren die Räume der Binnenschiffe kennen. Die Digitalkameras werden vom LWL-Museum zur Verfügung gestellt.
Kosten: 10 Euro plus Museumseintritt. Anmeldung erforderlich unter Telefon: 02363 97070

Mehr Informationen unter:
http://www.lwl-industriemuseum.de


Ziegeleimuseum Lage (Kreis Lippe)
Altes Handwerk: Filzen
Am Donnerstag, 26. Juli, können Kinder ab sieben Jahren von 11 bis 15 Uhr das alte Filzhandwerk erlernen. Unter Anleitung stellen sie kleine Objekte aus Filz her. Kosten: 6 Euro pro Kind inklusive Museumseintritt. Für dieses Mitmachprogramm ist keine Anmeldung erforderlich

Altes Handwerk: Töpfern
Kleine Objekte aus Ton können die Kinder ab sechs Jahren am Donnerstag, 2. August, von 11 bis 15 Uhr im LWL-Ziegeleimuseum anfertigen. Kosten: 6 Euro pro Kind inklusive Museumseintritt. Für dieses Mitmachprogramm ist keine Anmeldung erforderlich

Altes Handwerk: Körbeflechten
Am Donnerstag, 9. August, von 11 bis 15 Uhr steht ein weiteres Handwerk auf dem Ferienprogramm: Das Körbchenflechten. Kinder ab acht Jahren stellen unter Anleitung eigenhändig kleine Dinge aus Weiden her. Kosten: 6 Euro pro Kind inklusive Museumseintritt. Für dieses Mitmachprogramm ist keine Anmeldung erforderlich

Altes Handwerk: Weidenflechten
Am Donnerstag, 16. August von 11 bis 15 Uhr stellen Kinder ab acht Jahren unter Anleitung einer Korbflechterin kleine Gartendekorationen aus Weiden her. Kosten: 6 Euro pro Kind inklusive Museumseintritt.

Mehr Informationen unter:
hppt://www.lwl-industriemuseum.de


Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Lichtenau
(Kreis Paderborn)

Und Zeitreisen sind doch möglich
Für eine Reise ins Mittelalter braucht man weder Reisepass noch Impfung. Es reicht die Teilnahme am Sommerferienprogramm im LWL-Landesmuseum für Klosterkultur. Reiselustige im Alter von acht bis zwölf Jahren treffen sich am Mittwoch, 1. August, von 10 bis 16 Uhr im Kloster Dalheim. Die nötigen Utensilien finden die Zeitreisenden in einer mittelalterlichen Reisetasche, wie sie schon Pilger benutzt haben. Unter kundiger Reiseleitung stellen sie sich zunächst eine typisch mittelalterliche "Auslandsreiseschutzversicherung" aus, bevor sie den Vorurteilen gegen wandernde Mönche begegnen, Klöster als beliebte Fernreiseziele kennen lernen und in den Klostergärten die Reisemitbringsel von Missionaren erforschen. Natürlich darf auch ein selbst gefertigtes Souvenir für Zuhause nicht fehlen. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon: 0 52 92 93 19224. Die Kursusgebühr beträgt 20 Euro inklusive Material, Mittagessen und Museumseintritt.

Weitere Informationen:
http://www.stiftung-kloster-dalheim.lwl.org


LWL-Freilichtmuseum in Detmold (Kreis Lippe):
yb>Märchenhafte Kinderführung und Erzähltheater
Sie sind ein Symbol für Unheil und Zuflucht, für Leben und Tod: Bäume haben in Märchen und Sagen eine ganz unterschiedliche Bedeutung. Bei einer Kinderführung durch das LWL-Freilichtmuseum Detmold am Mittwoch, 8. August, erkundet Sabine Schierholz mit den kleinen Freilichtentdeckern das Museumsgelände und macht an Bäumen und Sträuchern Station, die die Kinder aus Märchen, Sagen und Liedern kennen. Die Kulturlandschaftsführung durch das Freilichtmuseum startet um 15 Uhr am Museumseingang und ist, abgesehen vom Eintritt, kostenlos. Auch erwachsene Märchenliebhaber können teilnehmen. Weitere Informationen zu diesem Angebot gibt es unter Tel. 05231/706-104.

Erzähltheater
Märchenhaft wird es auch beim Erzähltheater für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene am langen Donnerstag, 9. August, im LWL-Freilichtmuseum Detmold. Dann erzählen Lothar Schröer und Elke Dießner ab 17.30 Uhr (bis ca. 19 Uhr) Märchen der Brüder Grimm rund um geheimnisvolle Truhen und Kästen. Eine Anmeldung für diese Tour durch die literarischen Schätze ist nicht erforderlich. Die Kosten betragen pro Person acht Euro. Der Museumseintritt ist am langen Donnerstag ab 17 Uhr frei.

Weitere Informationen:
http://www.lwl-freilichtmuseum-detmold.de.


LWL-Freilichtmuseum in Hagen:
Kinderfest und Wasserexperimentierfeld

Das LWL-Freilichtmuseum bietet eine Mischung aus Unterhaltung und Wissenschaft. Hier dreht sich alles um Handwerk und Technik. Neben den Ausstellungen werden auch in den Ferienworkshops und Werkstätten verschiedene Handwerkstechniken gezeigt. Ein Höhepunkt des Sommerferienprogramms, ist das große Kinderfest am Sonntag, 29. Juli. Von 11 bis 18 Uhr bietet das LWL-Freilichtmuseum ein Kinderprogramm mit vielen Mitmachstationen. Für das ganze Ferienprogramm gilt: Die Teilnahme ist kostenlos, lediglich der Museumseintritt muss gezahlt werden. Bei Gruppen wird um eine Anmeldung unter Telefon 02331 78070 gebeten. Bitte Verpflegung und unempfindliche Kleidung mitbringen.

Alles rund um die Biene
Am Samstag und Sonntag (4. und 5. August) werden die Vorbereitungen für die Winterruhe der Bienen getroffen. Daran können sich Besucher beteiligen. Interessierte treffen sich ab 10 Uhr im Haus Haspe. Am letzten Ferienwochenende (18. und 19. August) wird ab 10 Uhr alles zum "Bienenfleiß" im Haus Haspe erzählt.

Kreative Druckwerkstatt (4. Ferienwoche)
In der Woche vom 31. Juli bis 3. August, von 11 bis 15 Uhr, können Kinder ab acht Jahren, in der Druckerei mit Pappe, Korken, Holz und Styropor phantasievolle Kunstwerke erstellen.
Außerdem findet am Sonntag, 5. August, ab 14 Uhr die Sonntagsführung für Kinder statt. Treffpunkt ist die Druckerei auf dem LWL-Museumsgelände. Dabei handelt es sich um vier einzelne Veranstaltung. Bei Gruppen wird um eine Anmeldung unter Telefon 02331 78070 gebeten.

Nägel schmieden und großer Kutschentag (5. Ferienwoche)
Von Dienstag bis Freitag (7. bis 10. August), sind Kinder ab zehn Jahren in der Zeit von 11 bis 15 Uhr, dazu eingeladen, in der Kaffeemühlenschmiede Nägel zu fertigen. Der Museumsschmied zeigt, wie Draht im Feuer erhitzt wird und wie die Kinder mit Hammer und Amboss ihren ersten eigenen Nagel schmieden. Dabei handelt es sich um vier einzelne Veranstaltung. Bei Gruppen wird um eine Anmeldung unter Telefon 02331 78070 gebeten.

Kutschentag
Am Sonntag, 12. August, findet von 11 bis 16 Uhr der Kutschentag statt. Hier präsentiert das LWL-Freilichtmuseum verschiedene Kutschen und gibt Informationen über die Fahrzeuge und ihre Zugpferde. Die Hufschmiede und Sattlerei sind an diesem Tag in Betrieb und von 14 bis 17 Uhr können die Besucher in der Dampfmahlmühle Getreide mahlen.

Forscherlabor, Geocaching, Papierschöpfen (6. Ferienwoche)
In der letzten Ferienwoche, vom 14. bis 17. August, von 11 bis 15 Uhr, können Kinder ab acht Jahren im Forscherlabor in der Ausstellung "Papier und Umwelt" experimentieren. Mit Mikroskopen werden alltägliche und ausgefallene Papiersorten gründlich unter die Lupe genommen. Dabei handelt es sich um vier einzelne Veranstaltung. Bei Gruppen wird um eine Anmeldung unter Telefon 02331 78070 gebeten.
Am Samstag, 18. August, von 10 bis 17 Uhr findet Geocaching im Museum statt. Mit Hilfe der GPS-Technik geht es auf zu einer Schnitzeljagd durch das Museumsgelände.
Weitere Infos unter www.hac1905.de
Am Sonntag, 19. August, bietet das LWL-Freilichtmuseum wieder das Mitmachangebot in der Papiermühle an. Hier können Teilnehmer ihr eigenes Papier herstellen.

Mehr Informationen unter:
http://www.lwl-freilichtmuseum-hagen.de


LWL-Museum für Archäologie in Herne
Drachenblut und Spinnenbein - Theaterkursus für Kinder
In eine andere Rolle schlüpfen spielfreudige Nachwuchsschauspieler zwischen acht und zwölf Jahren im Theaterkurs "Drachenblut und Spinnenbein". Vom 8. bis 10. August, von 10 bis 15 Uhr, stellt der dreitägige Kurs in insgesamt 15 Stunden die Märchen von den fürchterlichen Drachen, lieben Prinzessinnen, bösen Hexen und tapferen Prinzen auf den Kopf. Die Teilnehmer entwickeln ihre eigenen Geschichten, die sie am Ende vor Eltern und Freunden aufführen. Kosten: 35 Euro pro Kind inklusive Eintritt und Material. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine telefonische Anmeldung unter 02323 94628-0 oder -24 erforderlich.

Familiensonntag "Römer, geht nach Hause!"
"Römer, geht nach Hause!" lautet die Ansage beim Familiensonntag am 5. August im LWL-Museum für Archäologie. Im Mittelpunkt des Programms für Geschichtsinteressierte zwischen zehn und zwölf Jahren steht der Konflikt zwischen Römern und Germanen, der vor Jahrtausenden im heutigen Westfalen für Unruhe sorgte. Die Eltern können währenddessen an einer öffentlichen Führung durch die Dauerausstellung teilnehmen und unter dem Titel "gesucht. gefunden. ausgegraben." 250.000 Jahre Menschheitsgeschichte erkunden. Führung und Kinderprogramm beginnen jeweils um 14 und 16 Uhr. Anmeldung unter 02323 94628-0 oder -24 erforderlich.

Herstellung eines Kettengeflechts
Es existiert seit rund 3000 Jahren und war bis zum Ende des Mittelalters die meist verwendete Schutzkleidung: das Kettengeflecht. Am Samstag, 11. August, von 14 bis 18 Uhr, sowie am Sonntag, 12. August, von 11 bis 18 Uhr, steht es im Fokus eines zweitägigen Kreativseminars für Jugendliche ab 16 Jahren und für Erwachsene. Zum Einstieg gibt es einen Überblick über die Entwicklung des Kettengeflechts bis in die heutige Zeit. Im Anschluss stellt jeder Teilnehmer selbst Ringe her, plant eine Kettenhaube und beginnt mit der Arbeit an diesem historischen Kopfschutz. Da die Arbeit zeitaufwendig ist, werden die Kettenhauben nicht innerhalb des Kurses fertiggestellt. Jeder Teilnehmer nimmt aber ausreichend Material und Wissen mit nach Hause, um selbstständig weiterzuarbeiten. Mitzubringen sind nach Möglichkeit zwei Kombizangen und eine Kneifzange sowie eventuell Arbeitshandschuhe. Für Verpflegung ist selbst zu sorgen. Kosten: 90 Euro pro Person, inklusive Material, zuzüglich Museumseintritt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine telefonische Anmeldung unter 02323 94628-0 oder 94628-24 erforderlich.

Du bist Westfalen! - Südwestfalen
Am Sonntag, 19. August, heißt es zum dritten Mal "Du bist Westfalen!" Von 11 bis 18 Uhr sind an diesem Themensonntag in der Reihe alle Blicke auf Südwestfalen und seine archäologische Geschichte gerichtet. Führungen, Filme, Vorführungen und Spezialitäten aus Südwestfalen vermitteln den feinen Unterschied zu anderen Teilgebieten Westfalens und heben gleichzeitig die Gemeinsamkeiten hervor. Im Mittelpunkt stehen aber die archäologischen Zeugnisse, die Spannendes über die Menschen, ihre Eigenheiten und die Region erzählen. Kosten: Zu zahlen ist lediglich der Museumseintritt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Öffentliche Führungen in Herne während der Sommerferien:
"gesucht. gefunden. ausgegraben."

Der Rundgang folgt den Spuren der Menschen in Westfalen, die sie in dieser Region im Laufe von über 250.000 Jahren hinterlassen haben. Im Zeitraffer geht es durch die Geschichte: durch die Zeit der Neandertaler, vorbei an monumentalen Grabanlagen und Überresten römischer Militärlager. Zeugnisse der frühchristlichen Glaubenswelt und mittelalterliche Lebensformen sind weitere Stationen auf dem Weg in die jüngste Vergangenheit, wo Bombenschutt die Schrecken des Krieges vor Augen führt. Es ist lediglich der Museumseintritt zu entrichten. Aufgrund der hohen Nachfrage empfiehlt das LWL-Museum eine telefonische Anmeldung unter 02323 94628-0 oder -24.
Termine während der Sommerferien: Immer sonntags (29.7., 5.8. und 12.8.), jeweils um 14 und um 16 Uhr. Am Sonntag (19.8.) gibt es jeweils um 14 und um 16 Uhr einen Sondertermin mit einem Schwerpunkt auf Südwestfalen.

Mehr Informationen unter:
http://www.lwl-landesmuseum-herne.de


LWL-Römermuseum in Haltern am See (Kreis Recklinghausen)
So sieht's die Maus: Olympia und das alte Rom

Orange ist die Farbe des Sommers im LWL-Römermuseum, denn bis zum 26. August macht die beliebte Fernseh-Maus mit ihren Freunden dort Ferien. Berühmt durch ihr unverwechselbares Augenklappern, kennt sie fast jedes Kind. Mit Witz, Geduld und in verständlicher Sprache erklärt sie, was es mit den antiken Olympischen Spielen auf sich hatte, wie es im alten Rom zuging und was die Römer in Germanien erlebten.
Originale Filmrequisiten aus 17 verschiedenen "Sendungen mit der Maus" warten darauf, entdeckt zu werden.
Alle haben auf die eine oder andere Weise mit der Antike zu tun oder befassen sich mit Dingen, die es auch schon bei den Römern gab. Mit Kochtöpfen, Modellen und anderen Requisiten geht die Maus Phänomenen des Alltags auf den Grund. Wie wird aus einem Metallstück ein Hammer oder ein Löffel? Wer war Kaiser Augustus? Was zog man an im alten Rom und wie wohnte man dort? Aber es gibt nicht nur Requisiten zu sehen: Film- und Mitmach-Stationen sowie Führungen und Ferien-Workshops begleiten die Sommerferien-Aktion. Das ausführliche Programm gibt es im Internet unter:
http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de

Maus-Workshop: Dabei sein ist alles
"Dabei sein ist alles", heißt es beim viertägigen Olympia-Ferienworkshop für Acht- bis Zwölfjährige im LWL-Römermuseum. Von Dienstag bis Freitag (14. bis 17. August) von jeweils 10 bis 12.30 Uhr oder wahlweise 14 bis 16.30 Uhr geht es mit der Maus und Freunden zu den Olympischen Spielen ins antike Griechenland. Ausgetragen werden Wettkampfdisziplinen wie Waffenlauf und Weitsprung mit Gewichten. Dabei darf das obligatorische Opfer natürlich ebenso wenig fehlen wie die selbst gefertigte Ausrüstung, der Olympische Eid und die Siegerehrung. Und die antiken Wettkampfanlagen? Die erklärt Armin Maiwald anhand des eigens für die Sendung mit der Maus gebauten riesigen Modells. Kosten inklusive Eintritt 40 Euro. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine telefonische Anmeldung unter 02364 9376-0 erforderlich.

Legionäre aus der Sendung mit der Maus verschwunden!
In langen Reihen marschieren sie durchs LWL-Römermuseum: 15.000 Mini-Römer aus der "Sendung mit der Maus". Doch einige der Legionäre scheinen verschwunden. Um die Marschordnung des Heeres wiederherzustellen, machen sich Erwachsene und Kinder ab acht Jahren in dieser Führung auf die Suche nach den Vermissten. Auf der Suche lernen sie den Alltag im Legionslager kennen und erfahren, wie die Soldaten versorgt wurden oder wie sie innerhalb des großen Heeres mit Signalen kommuniziert haben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kosten: Zu zahlen ist lediglich der Museumseintritt.
Termine: Immer sonntags 29.7., 5.8., 12.8. und 19.8., jeweils um 14 Uhr

Möge der Bessere gewinnen...
In London zeigen die neuzeitlichen Sportler bereits, welche Höchstleistungen in ihnen stecken. Im LWL-Römermuseum in Haltern gehen die Besucher-Athleten an den Start - allerdings in antiken Disziplinen: Am Sonntag, 29. Juli, von 15.30 bis 17.30 Uhr beginnen die Spiele im LWL-Museum. Die Teilnehmer probieren sich im antiken Weitsprung und erleben einen historischen Streitwagen bei einer Probefahrt. Für den Antrieb sorgen die Eltern, die ihre Kinder ziehen. Das Angebot ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet.
Am Sonntag, 5. August, dreht sich von 15.30 bis 17.30 Uhr alles um das Motto: "Schneller, höher, weiter". An diesem Tag steht Speerwurf auf dem Olympiaprogramm sowie eine Probefahrt im antiken Streiwagen mit den Eltern als "Zugpferden". Das Angebot ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet.
Außerdem können die Besucher eine eigene antike Siegervase bemalen. Materialkosten pro Vase. 2 Euro. Eine Anmeldung für diese sonntäglichen Angebote ist nicht erforderlich. Kosten: Zu zahlen ist lediglich der Museumseintritt.

Mehr Informationen unter:
http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de


Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn
Auch im Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn wird in der Schulfreien etwas gegen die Langeweile getan: Spielen wie im Mittelalter oder funkelnden Schmuck selbst basteln.

Spielen wie im Mittelalter
Wie sich ihre Altersgenossen im Mittelalter die Zeit vertrieben haben, erfahren Sieben- bis Zehnjährige am Dienstag, 31. Juli, um 15 Uhr im Museum in der Kaiserpfalz. Auf zahlreichen Grabungen haben Archäologen mittelalterliches Spielzeug gefunden. Einige dieser Jahrhunderte alten Spiele können die Ferienkinder ausprobieren. Anschließend modelliert jeder nach mittelalterlichem Vorbild oder der eigenen Phantasie ein Spielzeug aus Ton. Eine telefonische Anmeldung ist unter 05251 1051-10 erforderlich. Kosten inklusive Eintritt: 2 Euro.

Karfunkelsteine und buntes Glas
Was ist eigentlich ein Karfunkelstein? Die Antwort verrät am Mittwoch, 1. August, ab 15 Uhr dieses Ferienprogramm. Zehn- bis Zwölfjährige erkunden als angehende Goldschmiede zunächst den Schmuck, der in Gräbern aus der Zeit der Franken gefunden wurde. Danach bastelt jeder seine eigene "edelsteinbesetzte" Fibel oder Perlenkette, wie sie zur Zeit Karls des Großen in Mode waren. Eine telefonische Anmeldung ist unter 05251 1051-10 erforderlich. Kosten inklusive Eintritt: 3,50 Euro.

Öffentliche Führungen für Erwachsene während der Sommerferien:
Die Paderborner Königspfalzen

Von Samstag, 28. Juli, bis Sonntag, 5. August, findet täglich um 15 Uhr der einstündige Rundgang "Die Paderborner Königspfalzen" statt. Im Mittelpunkt steht die Palastanlage Heinrichs II. aus dem 11. Jahrhundert. Als Mauerreste der Pfalz bei Ausgrabungen freigelegt wurden, waren sie so gut erhalten, dass ein Wiederaufbau unter Einbeziehung der historischen Bausubstanz möglich war. Interessierte können so direkt innerhalb dieser geschichtsträchtigen Gemäuer einen Einblick in Wandel und Kontinuität im Wohnen und Repräsentieren der Könige im Mittelalter erlangen. Anmeldung ist nicht erforderlich. Kosten: Zu zahlen ist lediglich der Museumseintritt.

Die Pfalz Karls des Großen
Im Mittelalter reisten die Könige von Ort zu Ort, um das Reich zu verwalten, Recht zu sprechen oder sich mit Beratern und Gesandten zu treffen. Ein Netz von Stützpunkten - die Pfalzen - dienten dem Herrscher und seinem Gefolge dabei als
zeitweilige Unterkunft. Unter ihnen nimmt Paderborn als die Pfalz Karls des Großen im neu eroberten sächsischen Gebiet eine besondere Stellung ein. Ein einstündiger Rundgang durch die Ausstellung und die karolingische Pfalz lässt die frühmittelalterliche Geschichte dieses Ortes wieder lebendig werden. Anmeldung ist nicht erforderlich. Kosten: Zu zahlen ist lediglich der Museumseintritt.
Termine: 28.7., 30.7., 3.8. und 12.8. jeweils um 11 Uhr

Zwischen Reich und Kirche
In dieser öffentlichen Führung für Erwachsene steht das Leben und Wirken Bischof Meinwerks im Vordergrund. Er gilt als einer der großen Reichsbischöfe im Hochmittelalter. Kaum ein anderer verstand es wie er, kirchliche und weltliche Macht zu verbinden. Ein einstündiger Rundgang durch die rekonstruierte spätottonische Pfalz und die Bartholomäuskapelle veranschaulicht Meinwerks Leben und Werk. Die Architektur der Gebäude sowie Funde aus dieser Zeit geben Einblicke in die Rolle Paderborns als kaiserliche Residenzstadt und verdeutlichen den Aufschwung von Kunst und Bildung. Anmeldung ist nicht erforderlich. Kosten: Zu zahlen ist lediglich der Museumseintritt.
Termine: 29.7., 1.8. und 4.8. jeweils 11 Uhr, am 19.8. um 15 Uhr

"Weg mit dem faden Brei"
Die einstündige Führung "Weg mit dem faden Brei ..." vermittelt nicht nur spannende Wissenshäppchen zu den kulturellen Hintergründen königlicher Empfänge und höfischen Tafelns, sondern stellt auch den Tast- und Geruchssinn der großen und kleinen Besucher vor eine Herausforderung. Wie war das doch gleich mit den komplizierten Tischsitten und welche Gewürze schmeichelten schon vor Jahrhunderten Nase und Gaumen? Anmeldung ist nicht erforderlich. Kosten: Zu zahlen ist lediglich der Museumseintritt.
Termine: 31.7., 2.8., 5.8. jeweils um 11 Uhr



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Verena Rösler, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos