LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 27.07.12

Presse-Infos | Kultur

Neuer Werkstattnachmittag im LWL-Museum für Naturkunde

Mikroskopie für große und kleine Forscher

Bewertung:

Münster (lwl). Das LWL-Museum für Naturkunde bietet am Samstag, 4. August, sowie am Samstag, 6. Oktober, von 14.30 bis 17.30 Uhr ein neues Angebot bei seinem "Werkstattnachmittag für Erwachsene mit Kindern" an. Eine Einführung in die Mikroskopie steht im Mittelpunkt dieses dreistündigen, generationenübergreifenden Angebots für Kinder ab acht Jahren und ihre erwachsenen Teampartner.

Zunächst erkunden die Teilnehmer das Mikroskop und üben den Umgang mit dem Gerät. Anschließend mikroskopieren Kinder und Erwachsene verschiedene pflanzliche und tierische Objekte. Sie wenden verschiedene Techniken und Färbemethoden an und versuchen mit Hilfe des Vergrößerungsgerätes verschiedene Fragen zu beantworten. Zum Beispiel: Warum bildet eine Vogelfeder eine zusammenhängende Fläche? Was macht die Tomate rot? Warum ist eine ältere Banane süßer? Warum "brennen" Brennnesseln?

Bei schönem Wetter machen die Teilnehmer im Tümpel des Emsgartens Jagd auf kleine Wasserlebewesen. Anschließend untersuchen sie diese unter dem Mikroskop. Die Entdeckungen werden zeichnerisch festgehalten und teilweise modellhaft nachgestellt.

Mit Hilfe von Schuhkartons, Luftballons, Plastiktüten und Knetgummi stellen die Teilnehmer zum Beispiel Modelle von Pflanzenzellen her.

Kosten:
Kinder 5 Euro, Erwachsene 7 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 0251 591-6050.

Servicezeiten: Mo - Fr 8.30 - 12.30 Uhr, Mo - Do 14.00 - 15.30 Uhr. LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Str. 285, 48161 Münster.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos