LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 09.07.12

Presse-Infos | Kultur

Herne: Presse-Einladung

Studio-Ausstellung "Die schönsten Ringe Westfalens"

Bewertung:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

sie funkeln üblicherweise am Finger oder in den Ohrläppchen. Häufig sind Ringe aber auch in der Nase, Zunge, um den Hals herum oder am Arm- und Fußgelenk mehr als ein Blickfang, sondern oft genug Statussymbol und Sinnbilder.

Dass dies schon seit Jahrtausenden so ist, hat Prof. Dr. Torsten Capelle in einem eindrucksvollen Buch festgehalten. Dr. Josef Mühlenbrock, Leiter des LWL-Museums für Archäologie in Herne, hat dazu ein Seminar an der Ruhr-Universität Bochum abgehalten. Zusammen mit den Studierenden ist im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) eine Studio-Ausstellung entstanden, die die "schönsten Ringe Westfalens" in Herne versammelt und aufzeigt, welche Bedeutung die Ringe damals und heute für den Menschen haben. Wir laden Sie deshalb ein zum

Pressegespräch
Studio-Ausstellung "Die schönsten Ringe Westfalens"

am Donnerstag, 12. Juli, um 10 Uhr

im LWL-Museum für Archäologie, Europaplatz 1, Herne,


um die 25 Exponate vor der Ausstellungseröffnung am 13. Juli selbst in Augenschein zu nehmen.

Dr. Josef Mühlenbrock und Marina Dessau als Vertreterin der Studierenden berichten Ihnen über das Universitäts-Seminar, das von der Theorie zu den prachtvoll gefüllten Vitrinen des LWL-Museums führte. Auch der "Herr der Ringe", Prof. Dr. Torsten Capelle, erläutert Ihnen die vielfältige Bedeutung von Ringen in den verschiedensten Epochen und Kulturen und stellt seine Publikation vor.

Viele Grüße aus der LWL-Pressestelle

Frank Tafertshofer



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Archäologie Herne
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos