LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 09.05.12

Foto zur MitteilungDie Bionik-Sonderausstellung im LWL-Museum für Naturkunde endet. Nur noch wenige Wochen und Eisbär und Co. sind verschwunden.
Foto: LWL/Fialla


Foto zur MitteilungDie Sonderausstellung "Bionik - Patente der Natur" hat sich zum Publikumsliebling in Münster entwickelt.
Foto: LWL/Oblonczyk


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Endspurt - Bionik-Ausstellung endet am 17. Juni

Bereits 150.000 Besucher sahen erfindungsreiche Schau

Bewertung:

Münster (lwl). Was haben ein Oberschenkelknochen und der Eiffelturm gemeinsam? Wie beeinflusst der Kofferfisch den Automobilbau? Warum helfen Vögel beim Flugzeugbau? Nur noch wenige Tage, dann wird die beliebte Ausstellung "Bionik - Patente der Natur" im LWL-Museum für Naturkunde in Münster enden. Wer sich also noch Antworten auf diese und weitere Fragen holen möchte, hat nur noch bis zum 17. Juni Gelegenheit dazu. Mehr als 150.000 Menschen haben die Ausstellung im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) bereits gesehen und damit zum Publikumsmagneten werden lassen. In der größten Bionik-Schau Deutschlands mit über 1.200 Quadratmetern Ausstellungsfläche und den Originalvorbildern aus der Natur bieten sich nicht mehr viele Gelegenheiten, die seltenen und ungewöhnlichen Erfindungen der Natur und der Technik zu bestaunen.

Noch drei Bionik-Sonderveranstaltungsthemen bis Ausstellungsende
Für die letzten, besonderen Angebote vor Ausstellungsende sind noch Plätze frei. So findet bis zum 17. Juni noch jeden Sonntag (14.30 Uhr) eine öffentliche, kostenlose Führung durch die Bionik-Ausstellung statt (nur Museumseintritt ist zu entrichten). Zwei literarische Rundgänge unter dem Motto "Pflanzen, Tiere, Konstruktionen - literarischer Besuch bei den Spezialisten der Natur" bietet Schauspielerin Beate Reker nochmals am Freitag, 25. Mai (19.30 Uhr) und Freitag, 15. Juni (19.00 Uhr) an. Und ein letzter Werkstattnachmittag "Bionik aus der Wüste" mit der Darstellung bionischer Strategien von Tieren und Pflanzen aus der Wüste findet am Samstag, 2. Juni (14.30 Uhr) statt.

Der Begriff "Bionik" ist eine Kombination aus den Begriffen "Biologie" und "Technik".
Die Natur hat in Millionen Jahren zahlreiche Erfindungen hervorgebracht, wie Termitenhügel mit Lüftungsschächten, schmutzabweisende Pflanzen oder feuerriechende Käfer. Gegenstand der Bionik ist die Nutzung des Naturpotenzials um die Technik effizienter und umweltschonender zu gestalten,

Highlights der Ausstellung sind die vielen Mitmach-Stationen und die besonderen Objekte, wie das aerodynamische Auto "Bionic Car" der Daimler AG oder der 17 Meter lange Flügel eines Airbus A320, der humanoide, tanzende Roboter Nao oder das sieben Meter große Stahlmodell des Eiffelturms.

Das "Patentamt der Natur" zieht sich als roter Faden durch die Ausstellung. Im Eingangsbereich ist ein Nachbau eines historischen Patentamtes zu finden. Hier melden die Tiere ihr Patent für die innovativen Oberflächen, Techniken und Strukturen an. Anschließend wird der Besucher thematisch durch die verschiedenen Bereiche und Welten der Bionik geführt, wie Architektur, Oberflächen, Mechanik-Welt, Medizin oder Bewegung unter Wasser, an Land und in der Luft, Sensorik, Kommunikation und Evolutionsstrategien.

Geöffnet Di-So, 9-18 Uhr | http://www.bionik-muenster.lwl.org



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos