LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 24.04.12

Foto zur MitteilungIn den Asterixcomics und im neuen Buch "Asterix, die fröhliche Wissenschaft" des niederländischen Autors Jaap Torenaar (l. im Bild) gibt es viel Lustiges zu entdecken.
Foto: LWL / Sabine te Rietstap


Foto zur MitteilungIn den Asterixcomics und im neuen Buch "Asterix, die fröhliche Wissenschaft" des niederländischen Autors Jaap Torenaar (l. im Bild) gibt es viel Lustiges zu entdecken.
Foto: LWL / Sabine te Rietstap


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Asterix-Experte spricht im LWL-Römermuseum

Buchvorstellung und Einführung in die Welt des kleinen Galliers

Bewertung:

Haltern (lwl). Am Sonntag (29.4.) besucht der Asterix-Experte Jaap Toorenaar das LWL-Römermuseum in Haltern am See. Ab 14 Uhr stellt er in einem bilderreichen Vortrag für Kinder und Erwachsene sein druckfrisches Buch "Asterix, die fröhliche Wissenschaft" vor. Die Studien des Niederländers sind erstmals in deutscher Sprache verfügbar.

Asterix-Comics sind in der ganzen Welt bekannt, sie wurden im Laufe der Zeit aus dem Französischen in mehr als 100 Sprachen übersetzt. Jaap Toorenaar befasst sich schon seit Jahren mit den beliebten Geschichten um den kleinen Gallier. In seinen Studien deckt er den verborgenen Humor in Texten und Zeichnungen auf, der häufig nur für die französischen Leser der Comics erkennbar ist. Er erläutert die Karikaturen und untersucht die oft kuriose Wahl der Figurennamen - wo sonst gibt es zum Beispiel Athleten mit so schlagkräftigen Namen wie "Schlagdraufundschluss?"

Als Altphilologe erkennt Jaap Toorenaar, der Latein und Griechisch an einem Gymnasium in den Niederlanden unterrichtet, was historisch korrekt ist und was in den Comic-Erzählungen so gar nicht stimmen kann. Mit seinem umfangreichen Wissen entdeckt er die versteckten Anspielungen von Zeichner Uderzo und Szenarist Goscinny, die in ihren Werken viele bekannte Personen aus der Welt des französischen Films nachgezeichnet und zahllose französische Redewendungen und Liedtexte verarbeitet haben. "Goscinny und Uderzo haben mit Asterix die Literaturgattung Comic sowohl durch die Zeichnungen als auch durch die Texte zu einer besonders hohen Qualitätsstufe weiterentwickelt", so das Urteil des Experten.

Nach der Einführung in die Welt des tapferen Galliers Asterix durch Jaap Toorenaar im LWL-Römermuseum werden die stellvertretende Museumsleiterin Renate Wiechers und Lektor Stefan Engeländer das erste Exemplar des Buches in Empfang nehmen. Besucher können im Anschluss ihr eigenes Buch erwerben - die Signatur des Autors gibt es an diesem Tag gleich dazu.

Termin:
29.04.2012, 14 Uhr, Vortrag und Buchvorstellung von Jaap Toorenaar, für Erwachsene und Kinder, Kosten: Für die Teilnahme am Vortrag ist nur der Museumseintritt zu zahlen.

Mehr Infos unter: http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Katja Baron, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-3504
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Römermuseum
Weseler Str. 100
45721 Haltern am See
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos