LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 23.04.12

Foto zur MitteilungGoldschmiedin Yvonne Schulte leitet den Emaille-Workshop.
Bild: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Farbiger Schmuck

Emaille-Workshop zur Goldenen Pracht

Bewertung:

Münster (lwl). Anfänger ohne Vorkenntnisse haben am kommenden Wochenende, 28. und 29. April, bei einem Workshop im LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte die Chance, einfache Schmuckstücke aus Kupfer (oder wahlweise Silber) herzustellen und diese dann im Brennofen zu emaillieren. Dabei gestalten sie im Goldenen Pavillon am Domplatz unter der Anleitung einer Expertin die Oberfläche des Metalls nach der Formgebung farblich.

Im Mittelalter war die Schmuckemaille ein wesentlicher Bestandteil der Goldschmiedekunst, wie die Ausstellung "Goldene Pracht" im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und in der Domkammer Münster beweist. Seitdem hat der in einen Farbschmelz gehüllte Schmuck nichts von seiner Faszination verloren. "Möglich sind genauso grün changierende Anhänger in Blattform wie orange getupfte Ohrstecker in Blütenform - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt", sagt Goldschmiedin Yvonne Schulte, die den Kurs betreut.

Der Wochenendworkshop dauert am Samstag von 12.30 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 15.30 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 70 Euro. Falls Edelmetalle wie Silber gewünscht werden, kommen die Kosten dafür individuell hinzu. Anmeldung und Information im Besucherbüro unter 0251/5907-201 oder unter besucherbuero@lwl.org.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Claudia Miklis, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-168, claudia.miklis@lwl.org
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos