LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 17.04.12

Presse-Infos | Kultur

Musik für einen Heiligen

Chorkonzert zur "Goldenen Pracht" in der Petrikirche

Bewertung:

Münster (lwl). Gold und Musik: Anlässlich der Sonderausstellung "Goldene Pracht. Mittelalterliche Schatzkunst in Westfalen" (bis 28. Mai 2012) im LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte und der Domkammer Münster ist der Chor der Basilika St. Plechelmus aus Oldenzaal (Niederlande) in Münster zu Gast. Am Samstag, 21. April, 19 Uhr, trägt der Kirchenchor das Plechelmus-Offizium in der Petrikirche Münster vor, das von einer Vesper begleitet wird. Die Gesänge stehen in der Tradition der Gregorianik. Der Eintritt ist frei.

In der Ausstellung "Goldene Pracht" ist ein Büstenreliquiar des Heiligen Plechelmus zu sehen, der als angelsächsischer Benediktinerpater Anfang des 8. Jahrhunderts als Missionar in der Maasregion (heutiges Belgien) und in den heutigen Niederlanden tätig war. Seit 954 n. Chr. wird er als Heiliger verehrt: Damals wurden seine Gebeine nach Oldenzaal überführt, um in der dortigen Kirche, der heutigen Plechelmus-Basilika, ihre letzte Ruhe zu finden. Seinem Todesdatum entsprechend wird seit Mitte des 15. Jahrhunderts am 17. Juli sein Patronatstag begangen. Neben Gottesdiensten und einer Prozession, die das in der Ausstellung präsentierte Büstenreliquiar des Heiligen mitführt, ist das sogenannte Plechelmus-Offizium ein wesentlicher Bestandteil des Oldenzaaler Patronatsfestes.

Durch die Entdeckung und Zusammenführung spätmittelalterlicher Handschriften im Jahr 2004 konnte diese besondere Art von Messfeier mit Stundengebeten, den sogenannten Horen, rekonstruiert werden.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Nina Heinrich, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-209, nina.heinrich@lwl.org
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos