LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 12.04.12

Foto zur MitteilungGoldene Kunstwer-ke selbst gemacht: Beim Familientag im LWL-Landesmuseum können Kinder und Erwachsene wie Goldschmiede arbeiten.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Goldtag im LWL-Landesmuseum

Familientag zur "Goldenen Pracht"

Bewertung:

Münster (lwl). Gold, wohin man sieht: Mit goldenen Ballons am Domplatz in Münster macht das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte auf seinen "Goldtag" am Sonntag, 22. April, aufmerksam. Ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie rund um das Thema Gold lockt ab 10.30 Uhr in das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

Vormittags können die Besucher mehr über die Praxis der Goldschmiedekunst erfahren: In der Werkstatt im goldenen Pavillon auf dem Domplatz schauen die Besucher einer Expertin beim traditionellen Blattvergolden über die Schultern. Gleichzeitig können Erwachsene wie Kinder selbst von 10.30 bis 12 Uhr einen Gegenstand vergolden: Steinchen, die in das hauchdünne Blattgoldimitat gehüllt werden, sind vorhanden. Wer kein Goldnugget haben will, sondern lieber seine Zahnbürste oder gar einen kleinen Plastiklöffel vergolden möchte, kann geeignete Objekte mitbringen. Ab 12.30 Uhr bekommt dann das wertvolle Schachspiel von Karl dem Großen mit Figuren aus Bergkristall Konkurrenz. Kinder ab sechs Jahren schnitzen eigene Figuren - allerdings aus durchsichtiger Seife.

Als ein Höhepunkt tritt um 16 Uhr das mehrfach ausgezeichnete Kinder-Tanz-Ensemble Spunky unter der Leitung von Tanja von Malottki auf. Das Tanz-Ensemble zeigt das Stück "Ein Tag im Museum" im Treppenhaus des LWL-Landesmuseums. Mit dem speziell einstudierten Gold-Tanz erwecken sie die Kunstwerke zum Leben.
Um 14.30 Uhr gibt es parallel zur Erwachsenen-Führung eine Schatzsuche für alle ab sieben Jahren. Schon im Vorfeld sind zudem einige Schüler des münsterischen Johann Conrad Schlaun-Gymnasiums tief ins Mittelalter eingetaucht und haben bei dem Vermittlungsprojekt "Goldene Zeiten" mitgewirkt. Entstanden ist ein Mitmachbuch, mit dem Kinder die Ausstellung entdecken können. Am "Goldtag" begleiten die Schüler die Besucher zudem durch die Ausstellung.

Beim Zauberer Stephan Lammen wird Gold magisch. Hier können besonders mutige Kinder herausfinden, wie unheimlich - nämlich unheimlich lustig - das Mittelalter sein kann: In einer "Gruselsuchfühlkiste" werden kleine Schätze versteckt, die die Kinder erfühlen. Natürlich zeigt Ste-phan Lammen auch Zauberkunststücke.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene 9 Euro, für Kinder 2,80 Euro. Eine Familientageskarte kostet 18 Euro. Weitere Informationen im Besucherbüro: Tel: 0251 5907-201,Di-Fr 9-13 Uhr, Di-Do 14-18 Uhr



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Nina Heinrich, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-209, nina.heinrich@lwl.org
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos