LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 02.04.12

Presse-Infos | Kultur

Noch Plätze frei im Osterferien-Programm

LWL-Museum bringt Archäologie und Internet zusammen

Bewertung:

Herne (lwl). Wie man Archäologie und das Internet zusammenbringen kann, zeigt das Osterferien-Programm "ArchäoLOGIN spezial" im LWL-Museum für Archäologie in Herne.
Am 10., 11., 12. und 13. April erkunden ambitionierte Nachwuchsforscher von elf bis 14 Jahren mit einem Faible fürs Internet die Ausstellung, um anschließend ihre Erkenntnisse über den Museumsblog zu verbreiten. Zu zahlen sind für die fünfstündige Veranstaltung 15 Euro inklusive Museumseintritt.

Das Programm besteht aus zwei Teilen. Zunächst informiert ein Internet-Spezialist über den sicheren Umgang mit verschiedenen Angeboten und zeigt die Möglichkeiten, die das Internet bietet. Danach geht es mit iPads in die Ausstellung. Direkt vor Ort werden die unterschiedlichen Funde untersucht, ausgewertet und fotografiert. Alle Ergebnisse lassen sich dank der Technik umgehend festhalten. Damit die Beobachtungen nicht in der Schublade landen, sondern von anderen Interessierten gelesen werden können, werden Bilder und Texte abschließend im Museums-Blog veröffentlicht.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine telefonische Anmeldung unter Telefon: 02323 94628-0 oder 94628-24 während der Öffnungszeiten des LWL-Museums erforderlich.

Termine:
10.-13.4,
Osterferien-Programm "ArchäoLOGIN spezial", täglich jeweils 10 Uhr und 15 Uhr, für Kinder und Jugendliche von 11 bis 14 Jahren, Kosten: 15 Euro pro Person inkl. Eintritt

Mehr Infos:
http://www.lwl-landesmuseum-herne.de

Kontakt:
LWL-Museum für Archäologie
Europaplatz 1
44623 Herne
Telefon: 02323 94628-0



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Katja Baron, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-3504
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Archäologie Herne
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos