LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 21.03.12

Foto zur MitteilungDie neu geschaffene Rampe führt in den neu gestalteten Aufenthaltsbereich des LWL-Museums.
Foto: LWL/Oblonczyk


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Neuer Pausenbereich im LWL-Museum für Naturkunde familienfreundlicher

Rampe und Bestuhlung verbessert Barrierefreiheit

Bewertung:

Münster (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat den Pausenbereich in seinem LWL-Museum für Naturkunde in Münster für rund 70.000 Euro umgebaut. Mit einer neuen Rampe gelangen Familien mit Kinderwagen oder Menschen mit Gehhilfe sowie Rollstuhlfahrende jetzt direkt von der Eingangshalle in den eine Ebene tiefer liegenden umgestalteten Aufenthaltsbereich des LWL-Museums.

"Der Pausenbereich ist nun besser erreichbar und größer", fasst Museumsdirektor Dr. Alfred Hendricks zusammen. Die Decke wurde teilweise geöffnet, um einen freien Blick nach oben zu haben, und die Bestuhlung wurde zum größten Teil durch mobile Sitzhocker ersetzt. Durch zwei schmale Glasfenster sieht man von der Rampe in die Ausstellungshalle auf das Indianerzelt und die Bisons aus der Dauerausstellung "Prärie- und Plainsindianer".

Die Hocker können sowohl zum Sitzen, als auch als Tischchen genutzt werden. "Gut für Gruppen, auch um beispielsweise Personen mit Kinderwagen oder Rollstuhl besser zu integrieren", erklärt Hendricks.

Für den Bau der Rampe wurde ein Teil der Dauerausstellung in andere Bereiche des Museums verlegt. Die Rampe führt auch zu den WC-Anlagen und zum Aufzug, mit dem man ins Museumscafé "Kortmanns Café Landois" im ersten Obergeschoss fahren kann.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos