LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 20.03.12

Foto zur MitteilungFür die Öffentlichkeit wird der Neubau des LWL-Landesmuseums (hier als Modell) erst 2014 zugänglich sein, doch virtuell will das Projekt Museum 2.0 einige Türen schon früher öffnen.
Foto: LWL/H. Neander


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Museum im Internet

LWL-Landesmuseum und Universität in Münster starten Ideenwettbewerb

Bewertung:


Münster (lwl). Das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte und die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) in Münster rufen gemeinsam zu einem Ideenwettbewerb auf, bei dem sich alles um Kunst, Kommunikation und das Internet dreht.

Für die Entwicklung eines virtuellen Museums, das für jeden online zugänglich sein soll, sind die Ideen von Kunstinteressierten und kulturbegeisterten Internetnutzern gefragt. Ideen können bis zum 15. April 2012 per Mail oder per Post eingereicht werden. Als erster Preis winkt ein Notebook, alle erforderlichen Informationen stehen unter
http://www.ideenwettbewerb-virtuelles-museum.lwl.org
im Internet.

Hintergrund ist der Neubau des LWL-Landesmuseums in Münster und die Schließung des Altbaus bis zur Neueröffnung 2014. Ein Besuch im Museum soll auch während der Schließung möglich werden: mit einem Museum online - für jeden geöffnet, 24 Stunden am Tag. Virtuelle Besucher können dort sowohl untereinander als auch mit dem Museumsteam kommunizieren.

Vieles ist denkbar: ob virtuelle Führungen, Gestaltung eines Raumes mit selbst ausgewählten Lieblingswerken, Diskussion per Chat mit anderen Besuchern oder der virtuelle Einstieg in eines der großen Werke der Kunstgeschichte, um durch die Bildwelt des Malers zu schreiten - der Fantasie sind an dieser Stelle keine Grenzen gesetzt.

Teilnehmen darf jeder ab 16 Jahren. Mit dem ersten Preis kann der Gewinner vielleicht schon bald das LWL-Landesmuseum online besuchen, denn es gibt ein Microsoft Ultrabook mit Windows 8 zu gewinnen. Darüber hinaus können sich neun weitere Ideengeber über einen Preis freuen, denn ein Nokia Lumia 800 mit WindowsPhone und verschiedene LWL-Museumscards stehen auch noch auf der Liste der Gewinne.

Die Entwicklung des virtuellen Museums ist eine Kooperation des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und der Forschungsgruppe Kommunikations- und Kollaborationsmanagement des Instituts für Wirtschaftsinformatik an der WWU. Das Projekt "Museum 2.0 - Virtual Environments for Collaboration" wird sich bis November 2013 mit der Konzeption und der technischen Umsetzung des virtuellen Museums befassen und schon vor der Neueröffnung des Museums im Frühjahr 2014 Blicke hinter die Fassade des Neubaus möglich machen.

Kontakt:
LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte
Domplatz 10
48143 Münster
Telefon: 0251 5907-311
museum2.0@lwl.org



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Katja Baron, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-311
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos