LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 09.03.12

Presse-Infos | Kultur

"Schmiede im Wald und Familienpütt"

Vortrag über Schachtanlage Zweckel im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern

Bewertung:

Dortmund (lwl). Unter dem Titel "Schmiede im Wald und Familienpütt" lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Dienstag, 13. März, zu einem Bildvortrag über die Schachtanlage Zweckel in Gladbeck ein. Referent ist der Historiker Axel Scheibe, der bei der Stiftung Denkmalpflege und Industriekultur auf Zeche Hansa das Archiv betreut. Zusammen mit Tatjana Louis hat Scheibe ein Lesebuch über Gladbecker Bergbaugeschichte veröffentlicht. Der Vortrag in der Reihe "Die großen Zechen an der Ruhr" beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zweckel I/II gehörte zu den Fiskalzechen, die der preußische Staat in den Anfangsjahren des 20. Jahrhunderts in Konkurrenz zu den großen Bergbaugesellschaften betrieb. Diese Staatszechen sollten vorbildhaft wirken, sowohl was die technische Ausstattung anging als auch in Bezug auf gute Arbeitsbedingungen. Dies war der besondere Wunsch Kaiser Wilhelms II., der bereits 1889 in den großen Bergarbeiterstreik von 1889 vermittelnd eingegriffen hatte. Musterhaft wirkten die Fiskalzechen aber auch durch ihre qualitätsvolle Architektur. Wie Zollern II/IV war auch Zweckel I/II eine repräsentative Anlage "aus einem Guss" mit einer Maschinenhalle im Zentrum.

Der Vortrag folgt der Zechengeschichte von der Bauzeit der Tagesanlagen (1908-10) bis zur Stilllegung (1963) und späteren Restaurierung durch die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur. Heute ist die Maschinenhalle von Zweckel I/II Schauplatz von kulturellen Veranstaltungen.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Grubenweg 5
44388 Dortmund
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos