LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 09.02.12

Foto zur MitteilungDr. Olga Speck berichtet über die Innovationen in der Bionik im LWL-Museum für Naturkunde.
Foto: LWL/Oblonczyk


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Vortrag zur Bionik-Ausstellung

Bewertung:

Münster (lwl). Zur Sonderausstellung "Bionik - Patente der Natur" findet bis Mai einmal im Monat ein Vortrag im LWL-Museum für Naturkunde in Münster statt. Am Dienstag, 14. Februar, spricht die Biologin Dr. Olga Speck von der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau um 19.30 Uhr über "Bionik - Innovationen aus der Natur". Aufgrund des großen Erfolgs der Vortragsreihe rät das Museum des Landschaftsverbandes WestfalenLippe (LWL), Karten im Vorverkauf zu kaufen.

Die Managerin des Kompetenznetzes Biomimetik berichtet über aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die sie in Teams aus Naturwissenschaftlern und Ingenieuren in der "Plant Biomechanics Group" der Uni Freiburg durchführt. Ein Schwerpunkt ihres Vortrags ist die Entwicklung selbstreparierender Materialien. Für Pflanzen und Tiere ist Wundheilung eine Selbstverständlichkeit. Nach dem Vorbild der Rissversiegelung bei Lianen ist es Speck zusammen mit Kollegen gelungen, selbstreparierende Beschichtungen für pneumatische Systeme zu entwickeln. Neugierig geworden, suchte sie ständig weiter nach Selbstreparaturmechanismen in der Pflanzenwelt als Vorbild für technische Umsetzungen - und sie ist wieder fündig geworden.

Zur Person
Dr. Olga Speck studierte Biologie und Sport an der Universität Freiburg. Im Anschluss an eine Familienpause promovierte sie in Biologie über die Grundlagen der Schwingungsdämpfungen in Pflanzen. Seit 2002 ist sie als Managerin verantwortlich für Netzwerkaufgaben im "Kompetenznetz Biomimetik - Pflanzen und Tiere als Ideengeber für die Entwicklung neuer Materialien und Technologien" und betreut mehrere bionische Forschungsprojekte.

Sie war Mitglied im Forscherteam, das mit dem "techtextil innovationsprize.2007 - New Materials" für die Entwicklung des technischen Pflanzenhalms ausgezeichnet wurden. Im Rahmen eines Wettbewerbs des Bundesforschungsministeriums erhielt sie 2007 als Projektleiterin einen Preis für die Entwicklung selbstreparierender Materialien. Speck engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich im Bereich "Bionik und Bildung".

Im Jahr 2010 wurde ihr der Sonja-Bernadotte-Preis für "Wege zur Naturerziehung" von der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 e. V. verliehen. Für die Idee und Konzeption eines Bionik-Koffers zum Einsatz in Schulen, Science Centern und im Rahmen des lebenslangen Lernens erhielt sie 2009 die erste Dr. Heinrich Netheler-Gedenkmünze.

Eintritt:
Kinder 3 Euro, Erwachsene 5,50 Euro.

Karten sind erhältlich im LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Str. 285, 48161 Münster. Servicebüro: Telefon 0251 591-6050 (Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14.00-15.30 Uhr).



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos