LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 06.01.12

Foto zur MitteilungDer Elektronikmusiker Bernd Kistenmacher aus Berlin gibt ein einmaliges Konzert im LWL-Planetarium.
Foto: LWL/ Oblonczyk


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Bernd Kistenmacher im LWL-Planetarium

Berliner Elektronikkünstler verknüpft Astronomie und Musik

Bewertung:

Münster (lwl). Am Samstag, 14. Januar 2012, ist der bekannte Elektronikmusiker Bernd Kistenmacher im Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde in Münster zu hören. Um 19.30 Uhr beginnt das Musikerlebnis. Kistenmacher stellt in zwei Konzertstunden sein neuestes Album "Antimatter" im Haus des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) vor. In einer Multimediashow wird es eine audiovisuelle Reise bis zum Urknall geben.

Bernd Kistenmacher nennt seine Musik "symphonisch-elektronische Musik". Er schöpft aus dem Unerwarteten Inspiration und überrascht seine Zuhörer mit immer neuen Brückenschlägen zwischen den unterschiedlichsten Klangwelten. Seine Musik ist vieles: mal meditativ, mal klassisch, mal kurzweilig oder bombastisch, manchmal aber auch leise und melancholisch.

Der Berliner Musiker Bernd Kistenmacher ist kein unbeschriebenes Blatt in der internationalen Elektronikszene: In mehr als 20 Jahren hat er 23 Solo-Alben veröffentlicht und zahlreiche Live-Konzerte gegeben.

Weitere Informationen unter: http://www.bernd-kistenmacher.blogspot.com oder http://www.mellowjet.de.

Karten sind für 23 Euro bzw. ermäßigt 20 Euro erhältlich beim LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Str. 285, 48161 Münster, Telefon 0251 591-05 oder bei Münster Information, Telefon 02 51 492-27 14.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos