LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 03.01.12

Presse-Infos | Kultur

Astronomischer Vortrag im Planetarium

Weltuntergang am 21.12.2012? Der Maya-Kalender und seine Prophezeiungen

Bewertung:

Münster (lwl). Am Dienstag, 10. Januar 2012, 19.30 Uhr, ist der Referent Prof. Dr. Hans-Ulrich Keller aus Stuttgart zu Gast im Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde und berichtet über den Weltuntergang.

Am Freitag, 21. Dezember 2012, soll angeblich die Welt untergehen. Denn im Maya-Kalender beginnt dann ein neuer Zyklus der sogenannten "Langen Zählung". Mayas glaubten einst, am Ende eines Zyklus ginge alles zugrunde und eine neue Welt entstünde. Der Maya-Kalender war sehr präzise, er übertraf sogar unseren heutigen Kalender an Genauigkeit. Aber ob die Behauptung des Weltuntergangs stimmt, das bleibt zu prüfen…

Eintritt: Erwachsene 5,50 Euro, Kinder 3,00 Euro. Weitere Informationen unter Telefon 0251.591- 05 oder http://www.lwl-planetarium-muenster.de .



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos