LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 03.01.12

Foto zur MitteilungEin Vortrag zur Bionik findet im LWL-Museum für Naturkunde statt.
Foto: Oblonczyk, LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Vortrag zur Sonderausstellung "Bionik - Patente der Natur"

Bionik und strategisches Innovationsmanagement

Bewertung:

Münster (lwl). Einmal im Monat findet zur Sonderausstellung "Bionik - Patente der Natur" von Januar bis Mai 2012 ein Vortrag zu spannenden Themen der Bionik im LWL-Museum für Naturkunde des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) statt. Ein Teilbereich der Bionik wird mit Vorträgen bekannter Wissenschaftler vertiefend behandelt. Am 10. Januar 2012 berichtet Prof. Dr. phil. habil. Bernd Hill von der Universität Münster um 19.30 Uhr über "Bionik in der Unternehmens- und Produktentwicklung".

Millionen Jahre evolutionärer Naturprozesse bringen biologische Strukturen von überströmender Fülle und Vielfalt hervor, die sich als Innovationsquelle für neue Produktlösungen anbieten. Auch die Organisationsprinzipien biologischer Systeme und ihre Evolutionsstrategien können als Lösungspotenziale zur Effektivierung von Unternehmensstrukturen dienen. Gerade in einer Zeit der Krisen und des Wandels müssen die Unternehmen schnell und flexibel reagieren, um ihre Marktpositionen zu sichern und zu erweitern. Die lebende Natur als nahezu unerschöpfliches "Patentreservoir" gilt es stärker als bisher zu nutzen. Es geht um das Lernen von den Funktions-, Struktur-, Organisations- und Evolutionsprinzipien biologischer Systeme für ein nachhaltiges Wirtschaften. Der Vortrag zeigt dazu anschaulich verschiedene Möglichkeiten auf.

Prof. Dr. phil. habil. Bernd Hill vom Institut für Technik und ihre Didaktik der Universität Münster wurde 1947 geboren. Er studierte Polytechnik und Maschinentechnik an der PH/Universität Erfurt. Von 1984-1998 war er an der Universität Erfurt am Institut für Technische Wissenschaften und Betriebliche Entwicklung tätig. 1987 erfolgte seine Promotion über Erfindungsmethodik. 1995 habilitierte er an der Martin-Luther-Universität Halle über Biostrategien und biologische Organisationsprinzipien. Seit 1998 ist Bernd Hill an der Universität Münster im Fachbereich Physik, Institut für Technik und ihre Didaktik, tätig. In verschiedenen Unternehmen führt er Innovationstrainingskurse durch und bezieht die angewandte Bionik in systematische Produktentwicklungsprozesse ein. Seine Forschungstätigkeit bezieht sich auf Innovationsstrategien, technische Kreativität sowie systematische und angewandte Bionik.

Eintritt: Kinder 3,00 €, Erwachsene 5,50 €. Eine Reservierung wird empfohlen.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos