LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 08.12.11

Foto zur MitteilungDie Ausstellung "Tiere der Bibel" wird bis Anfang 2013 verlängert.
Foto: LWL/Oblonczyk


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Ausstellungsverlängerung der "Tiere der Bibel"

LWL-Museum für Naturkunde verlängert Sonderausstellung

Bewertung:

Münster (lwl). Was wären gigantische Plagen ohne Insekten und Noahs Arche ohne die Rettung der Tiere? Oder die Geschichte vom Garten Eden ohne die listige, sprechende Schlange? Nicht zischend sondern mit raffinierten Argumenten verführt sie Adam und Eva zum Biss in die verbotene Frucht. Inzwischen haben über 100.000 Besucher die Sonderausstellung "Tiere der Bibel" im LWL-Museum für Naturkunde gesehen.

Aufgrund des großen Erfolgs hat sich das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) entschlossen, die Sonderausstellung "Tiere der Bibel" bis zum 6. Januar 2013 zu verlängern.

Auf rund 500 Quadratmetern erwarten den Besucher fliegende, kriechende, schlängelnde und laufende biblische Tiere. In großen Inszenierungen werden insgesamt neun Bibelgeschichten aufwändig dargestellt. Dazu gehören Daniel in der Löwengrube, Bileams Eselin mit der Figur des Bileam, die von einer Künstlerin eigens für die Ausstellung in Handarbeit hergestellt wurde oder das Goldene Kalb. Der hölzerne Nachbau der "Arche", des Bootes aus der Bibelgeschichte von Noah und der Sintflut, steht bereits am Eingang dieser Sonderausstellung.

In der Bibel werden rund 130 Tierarten erwähnt, zu denen Wild- oder Haustiere gehören. Mehr als 70 dieser Tiere stellt die Ausstellung in Form von Original-Präparaten vor. Die Schau zeigt an bekannten und weniger bekannten Passagen der Bibel, wie wichtig die Tiere für den Menschen waren, wozu sie dienten und welche Symbolik sie erfüllten. Die Besucher erfahren, wieso Hasen keine Wiederkäuer sind oder weshalb ein Esel ein königliches Reittier war.

Öffnungszeiten:
dienstags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr

Kontakt:
Telefon: 0251 591-6050

Weitere Infos:
http://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de



Pressekontakt:
Karl G. Donath, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos