LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 14.11.11

Presse-Infos | Kultur

"Wer rettet den Weihnachtsmann" und "Sternenglanz"

Weihnachtsprogramme im LWL-Planetarium

Bewertung:

Münster (lwl). Wer rettet den Weihnachtsmann, fragt die Weihnachtsshow Kinder ab fünf Jahren vom 19. November bis zum 31. Dezember im Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde in Münster. Für die älteren Kinder wird "Sternenglanz zur Weihnachtszeit" angeboten, der genaue Plan der Veranstaltungen steht im Internet unter http://www.lwl-planetarium-muenster.de ("Veranstaltungskalender").

Heinz, der Heinzelmann, hat Probleme im Weihnachtsland, da ist Mithilfe gefragt: Es ist kurz vor Heiligabend, und der Weihnachtsmann schläft. Hat der geheimnisvolle WiderWicht seine Hand im Spiel? Dem Weihnachtsmann hilft nur Sternenstaub. Der aber ist unter all den Wolken und Sternen der Milchstraße schwer zu finden.

Für die älteren Kinder ab acht Jahren, Familien und Weihnachtsfreudige heißt es "Sternenglanz zur Weihnachtszeit" im Planetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Ebenfalls ab dem 19. November bis zum 31. Dezember werden über den verschneiten Dächern von Münster die Sterne und Sternbilder, die in der Weihnachtszeit zu sehen, leuchten. Die Frage wird geklärt: Findet sich unter ihnen der "Stern von Bethlehem", jener Stern, den die Heiligen Drei Könige damals sahen und der ihnen den Weg nach Bethlehem wies? Dieser Stern ist heute als weihnachtliches Symbol überall zu finden.

Eintritt: Erwachsene 5,50 Euro, Kinder 3 Euro. Weitere Informationen unter Telefon 0251 591- 05 oder
http://www.lwl-planetarium-muenster.de ("Veranstaltungskalender")



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos