LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 10.11.11

Presse-Infos | Kultur

Edles Glas im LWL-Industriemuseum

Glasmacher der Glashütte Gernheim fertigen Weinpokale

Bewertung:

Petershagen (lwl). Mit einem Weinpokal wurde die Glashütte Gernheim um 1830 berühmt. Ein hier hergestellter Pokal galt den preußischen Glashütten als Vorbild für die Glasgestaltung. Inzwischen werden in Gernheim wieder Pokale nach historischem Vorbild hergestellt: Am Sonntag, 20. November, von 10 bis 18 Uhr lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zu einer Vorführung in sein Industriemuseum Glashütte Gernheim ein. Die Glasmacher zeigen an diesem Tag alle Schritte der komplizierten Technik zur Pokalherstellung.

Die Glasmacher fügen den Pokal aus einzelnen Teilen zusammen: Zunächst blasen sie die Hohlform der Schale (Kuppa), dann setzen sie Stiel und Fuß an. Verziert wird der Stiel mit einer kleinen farbigen Kugel, dem Nodus. Sie zeigt die Verwendung des Glases an: Aus Pokalen mit grüner Kugel trinkt man Weißwein, Rotweinpokale erhalten eine blaue Kugel.
Als Hüttenzeichen tragen die Pokale heute den stilisierten Turm der Glashütte Gernheim, außerdem Monat und Jahr der Herstellung. Die Form der heutigen Pokale haben die Gernheimer Glasmacher aus historischen Vorbildern entwickelt.

Das Museum ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, die Vorführungen sind von 10 bis 13.30 Uhr und von 14.30 bis 17.30 Uhr zu sehen. Die kostenlose Sonntagsführung beginnt um 11 Uhr. Besucher zahlen den normalen Museumseintritt (Erwachsene 3 Euro, Kinder 1,50 Euro).



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Sven Panthöfer, LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim, Tel. 05707-9311-18
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Gernheim 12
32469 Petershagen-Ovenstädt
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos