LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 04.11.11

Presse-Infos | Kultur

Dortmund: Presse-Einladung zum Pressegespräch

Tagung "Industriekultur 2020"

Bewertung:

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

welche Rolle kann und soll die Industriekultur in der Vielfalt der kulturellen Angebote in Nordrhein-Westfalen künftig spielen? Darüber diskutieren rund 250 Vertreter aus den Bereichen Kultur, Bildung, Politik, Wissenschaft und Touristik am 11. und 12. November bei der Tagung "Industriekultur 2020. Positionen und Visionen für Nordrhein-Westfalen" im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern Dortmund. Veranstalter sind das Land NRW, die Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL), der Regionalverband Ruhr (RVR), die Stadt Dortmund und die Stadt Essen.

Beim

Pressegespräch
zur Tagung "Industriekultur 2020"

am Freitag, 11. November, um 10.30 Uhr

im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern,
Grubenweg 5, 44388 Dortmund


möchten wir mit Ihnen einen Blick in die Zukunft der Industriekultur werfen. Ihre Gesprächspartner sind Karl Jasper, stellvertretender Leiter der Abteilung Stadtentwicklung im NRW-Wirtschaftsministerium, LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch, LVR-Direktorin Ulrike Lubek, RVR-Direktorin Karola Geiß-Netthöfel sowie der Dortmunder Kulturdezernent Jörg Stüdemann.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Berichterstattung.

Viele Grüße aus der LWL-Pressestelle

Frank Tafertshofer



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Grubenweg 5
44388 Dortmund
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos