LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 02.11.11

Presse-Infos | Kultur

Der eintrittsfreie Freitag

Serviceangebot des LWL-Industriemuseums

Bewertung:

Bocholt/Dortmund/Hattingen/Lage/
Petershagen/Waltrop/Witten (lwl).
Seit einiger Zeit lädt das LWL-Industriemuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) an ausgewählten Freitagen zum kostenlosen Besuch in die einzelnen Standorte des Museums ein. Mit dem eintrittsfreien Freitag wurde ein Angebot eingerichtet, das den Besuchern regelmäßig den Eintritt erlässt. Neben jedem 1. Freitag in den ungeraden Monaten hat jeder Standort zusätzlich seine ganz eigenen freien Tage. Auch der kommende Freitag steht ganz im Zeichen der Besucherfreundlichkeit des Museums. Wer am Freitag, 4. November, einen der Standorte aufsucht, darf sich über einen kostenlosen Besuch freuen.
Allerlei Sehenswertes lockt an diesem Tag: Auf der Zeche Nachtigall in Witten steht das Besucherbergwerk Nachtigallstollen um 11, 13, 15 und 17 Uhr für einen Blick unter Tage offen (Führungsentgelt Erwachsene 2 EUR/Kinder 1 EUR) und ein Laternenumzug stimmt ab 17 Uhr auf den Martinimarkt auf der Henrichshütte Hattingen ein. Das Ausflugsschiff "Henrichenburg" am Museumskai des Schiffshebewerkes Henrichenburg in Waltrop legt zu einer seinen letzten Fahrten(Erwachsene ab 6 EUR/Kinder ab 5 EUR) über den Kanal vor der Winterpause ab. Auf der Zeche Zollern in Dortmund können Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren ihren letzten Ferienfreitag im so ge-nannten Kinderkeller - einem Erlebnisraum "unter Tage" - spielerisch verbringen. Darüber hinaus bietet die Zeche Zollern auch am Samstag und Sonntag, 7. und 8. November, zum "Markt der schönen Dingen - Kunst Hand Werk" kostenlosen Eintritt. Das TextilWerk Bocholt bietet Einblicke in die neuen Räumlichkeiten der Spinnerei, bevor die kalte Jahreszeit beginnt. Rund um den Stoff geht es in der jüngst eröffneten Sonderausstellung "Stroh zu Gold", die derzeit im Ziegeleimuseum Lage präsentiert wird. Schließlich eröffnet am Abend um 18 Uhr die Ausstellung "Perlen aus Glas: farbige Geschichten" in der Glashütte Gernheim in Petershagen, die allerlei Wissenswertes rund um die Geschichte der Perlen zu vermitteln weiß. Alle eintrittsfreien Tage des LWL-Industriemuseums unter http://www.lwl-industriemuseum.de



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Lena Holbein, LWL-Industriemuseum, Tel. 0231 6961-282, lena.holbein@lwl.org
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum - Zentrale -
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Grubenweg 5
44388 Dortmund-Bövinghausen
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos