LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 31.10.11

Foto zur MitteilungBernd Kistenmacher stellt im Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde sein brandneues Album "Antimatter" vor
Foto: Kistenmacher, privat


Foto zur MitteilungBei der Uraufführung des neuen Albums "Antimatter" wird der Elektronikmusiker Bernd Kistenmacher das Sternentheater in Münster zum Konzertraum machen
Foto: Christian Piednoir, Frankreich


Foto zur MitteilungBernd Kistenmacher ist im Januar LWL-Planetarium für die Uraufführung seiner neuesten CD zu Gast.
Foto: LWL/Oblonczyk.


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Bernd Kistenmacher kommt ins LWL-Planetarium

Elektronikmusiker stellt neues Album "Antimatter" vor

Bewertung:

Münster (lwl). Ein besonderes Konzert ist am 14. Januar 2012 um 19.30 Uhr im Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde in Münster zu hören. Der Elektronikmusiker Bernd Kistenmacher hat sich den Urknall im Labor als musikalisches Thema für sein drittes Album "Antimatter" aus der Reihe "Trilogie des Universums" gewählt.
Sein neues Solo-Album, das am 16. November (bei MellowJet Records) erscheint, wird bei dem Konzert in Münster das erste Mal live aufgeführt. Im Planetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) soll in einem zweistündigen Konzert das jüngste Werk von Kistenmacher nicht nur musikalisch, sondern auch visuell in einer eigens für diesen Anlass erstellen Show zu einem Erlebnis werden.
Mit seinem neuen Album "Antimatter" entführt der Berliner Elektromusiker seine Fangemeinde ins Weltall und interpretiert mit seiner "symphonisch-elektronischen Musik" das Universum. Dieses schafft der Musiker durch die Vielfältigkeit seiner Musik: mal meditativ, mal klassisch, mal kurzweilig oder bombastisch, manchmal aber auch leise und melancholisch.
Mit diesen Elementen baut Kistenmacher in seinem Album "Antimatter" einen Spannungsbogen auf, der seinen Höhepunkt im Moment der "Kollision", dem in die Musik übertragenen Zusammenstoß zweier Protonen, findet. Für den Musiker hat auch dieses Experiment seine eigene Schönheit. Kistenmacher: "Das neue Album ist nicht nur die Musik zu einem physikalischen Experiment; es ist die Musik zu einem virtuellen Film, der nichts anderes zeigt als die Schönheit des Universums."
Kistenmacher ist kein unbeschriebenes Blatt in der internationalen Elektronikszene. In mehr als 20 Jahren hat er 23 Solo-Alben veröffentlicht und auf vielen Konzerten im In- und Ausland gezeigt, dass elektronische Musik sehr wohl "Live-Potential" hat. So hat er seine früheren Alben in Clubs, Konzertsälen und Planetarien z. B. in Berlin, Bochum, Jena und Paris mit großem Erfolg vorgestellt und ist 1986 als "Bester Newcomer" ausgezeichnet worden.
Seine Arbeit möchte der Musiker auch gerne an andere Künstler weitergeben. Der Elektronikmusiker Kistenmacher betont: "Ich arbeite gelegentlich auch als Gast-Autor für das deutsche Synthesizer-Magazin und gebe Synthesizer- und Recording-Workshops."
Der Kartenvorverkauf für das Konzert startet am 1. November. Die Teilnehmerzahl für das Konzert ist auf 260 Personen begrenzt. Tickets sind zum Preis von 23 Euro bzw. ermäßigt 20 Euro erhältlich und können montags bis samstags bei Münster Information (Telefon 0251 592-2714) und dienstags bis sonntags im LWL-Museum für Naturkunde (Telefon 0251 591-05) erworben werden.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos