LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 11.10.11

Presse-Infos | Kultur

Arbeiterskulpturen

Sammlung Werner Bibl kommt ins LWL-Industriemuseum

Bewertung:

Dortmund (lwl). Sie sind in Bronze gegossene Industriegeschichte und repräsentieren eine eigene europäische Kunstgattung: Arbeiterskulpturen. Über 200 Figuren meist namhafter Bildhauer hat der Gelsenkirchener Sammler Werner Bibl in den letzten Jahrzehnten zusammengetragen und damit die weltweit größte Sammlung von Arbeiterskulpturen aufgebaut. Dieser Schatz hat jetzt eine neue Heimat gefunden: Die Sammlung kommt ins LWL-Industriemuseum. Möglich wurde der Ankauf durch eine gemeinsame Initiative der Milwaukee School of Engineering (MSOE), des Grohmann Museum an der MSOE und des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

Am kommenden Sonntag, 16. Oktober, wird die Sammlung im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern übergeben. Dazu reist eigens eine Delegation aus Amerika an, allen voran der Kunstmäzen und Sammler Eckhart Grohmann. Der deutsch-stämmige Industrielle hat an der MSOE die "Man at Work" Collection mit Gemälden und Plastiken aufgebaut.

Bei der Übergabe wird auch das neue Buch "Arbeiterskulpturen. Die Sammlung Werner Bibl" von Klaus Türk vorgestellt. Der Sozialwissenschaftler hatte bereits vor zwei Jahren eine Publikation zu den Figuren des Grohmann Museum verfasst. Zusammen geben die beiden Bände einen repräsentativen Überblick über das kunst- wie sozialgeschichtlich hoch interessante Genre.

+++ Achtung Redaktionen: Einladung zum Fototermin +++

Wir laden Sie herzlich ein zum Fototermin anlässlich der Übergabe der Sammlung und Buchvorstellung Sonntag, 16. Oktober 2011, um 10.45 Uhr im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern (Alte Werkstatt), Grubenweg 5, 44388 Dortmund. Auf der Galerie sind für diesen Tag 27 Skulpturen aus der Sammlung Bibl ausgestellt. Bei dem Termin halten wir weitere Informationen für Sie bereit. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Berichterstattung.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Grubenweg 5
44388 Dortmund
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos