LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 29.08.11

Foto zur MitteilungDer Zauber der Nacht: stimmungsvoll wird es schon vor dem Museum mit der lodernden Inszenierung des Pyrokünstlers "Der Feuermann".
Foto: LWL/M. Dubiel


Foto zur MitteilungMit welchen Werkzeugen man früher Knochen bearbeitet hat und so kunstvolle Kleinigkeiten fertigen konnte, erfährt man im Workshop zum Thema Knochenschnitzerei.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

In dieser Nacht sind nur die Katzen grau!

Lange Museumsnacht im LWL-Museum für Archäologie in Herne

Bewertung:

Herne (lwl). Wenn es am kommenden Freitag (2. September) dunkel wird, gehen im LWL-Museum für Archäologie in Herne die Lichter an und die Türen auf, denn die Lange Museumsnacht beginnt. Nachtschwärmer können sich von 18 bis 24 Uhr durch ein bunt gemischtes Programm aus Workshops, Führungen, Live-Musik, Cocktails und vielem mehr treiben lassen. Der Eintritt und die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist an diesem Abend frei.

Wer bisher die Sonderausstellung "Fundgeschichten" über neueste Entdeckungen von Archäologen in NRW noch nicht gesehen hat, kann dies in einer der einstündigen Führungen nachholen, die zwischen 18.30 Uhr und 22 Uhr jeweils zur halben und vollen Stunde beginnen. Wer lieber ohne Führung eine Reise durch die Zeiten machen will, kann durchgängig sowohl die Sonder- als auch die Dauerausstellung auf eigene Faust erkunden.

Praktisch wird's in den Workshops: unter fachmännischer Anleitung können Interessierte sich über verschiedene Arten der historischen Handwerkskünste informieren und teilweise selber Hand anlegen. Wissenswertes gibt es über die Kunst des Emaillierens und die Knochenschnitzerei zu erfahren. Eigenständig angefertigte Schmuckstücke dürfen mitgenommen werden. Eine Spur heißer wird es, wenn das Element Feuer in den Mittelpunkt tritt und frühere Techniken des Feuermachens und die Bedeutung des Feuersteins erläutert werden.

Für musikalische Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt. Inmitten der Dauerausstellung bringt das Frauentrio Melanchoholica mit Cover-Versionen unabgenutzter Pop-Perlen Schwung in den Abend. An gleicher Stelle schlägt dann die Gruppe Raglan Folkmusic etwas ruhigere und altertümlichere Töne an. Und auch im Rest des Museums begegnet einem Musik, wenn Spielmann Michel mit stimmungsvollen Balladen, Klassikern der Rock- und Folkmusik sowie Selbstkreiertem durch die Gänge zieht.

Wer zwischendurch einmal an die frische Nachtluft möchte, kann sich von der stimmungsvollen Inszenierung des Pyrokünstlers "Der Feuermann" verzaubern lassen und dazu einen Cocktail oder einen Snack genießen. Der Museumsblog bietet die Möglichkeit, den Daheimgebliebenen einen Gruß zu senden und die Eindrücke der Langen Museumsnacht mit den Lieben zu teilen.

Termine und Kosten:
• Freitag, 02.08.2011, Lange Museumsnacht, 18 bis 24 Uhr
• Der Eintritt für alle Veranstaltungen im Rahmen der Langen Museumsnacht ist frei.

http://www.lwl-landesmuseum-herne.de



Pressekontakt:
Karl G. Donath, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Katja Baron, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-3504
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Archäologie Herne
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos