LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 01.08.11

Foto zur MitteilungFür Museumsbesucher gibt es im Kräuter- und Gemüsegarten des historischen Zieglerkottens neben altbekannten auch fast vergessene Pflanzen zu entdecken.
Foto: LWL/Buba


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Kleine Kräuterkunde der Zieglerfrauen

Naturkundliche Führung im LWL-Industriemuseum

Bewertung:

Lage (lwl). Manche Pflanze, die heute unbeachtet oder als Unkraut im Garten steht, war einst überaus wertvoll für die Bekämpfung kleiner und größerer Gebrechen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt alle, die mehr über die Geheimnisse unserer heimischen Pflanzenwelt erfahren möchten, am Donnerstag, 4. August, um 14 Uhr zu der Führung "Kleine Kräuterkunde der Zieglerfrauen" in sein Ziegeleimuseum in Lage ein.

Die Führung findet im Rahmen der neuen Themenreihe zur Pflanzen- und Tierwelt auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei Beermann statt, die heute Standort des LWL-Ziegeleimuseum ist. Der Spaziergang über das Gelände und durch den Zieglergarten beschäftigt sich dieses Mal mit nützlichen Pflanzen, deren heilende Wirkung heute kaum noch geläufig ist, die einst im Haushalt der sparsamen Zieglerfrau aber einen festen Platz hatten. Biologin Sabine Schierholz zeigt auf der einstündigen Führung fast vergessene Pflanzen wie Stoppees, Gauchheil und Leufkenspür und erzählt von deren Verwendung im Zieglerhaushalt.

Während die Männer als Wanderziegler in der Fremde waren, mussten die Frauen in der Heimat die Kinder, das Vieh, den Haushalt, das Ackerland und den Garten versorgen. Sparsamkeit war nicht nur Tugend, sondern Notwendigkeit, denn vom schwer verdienten Geld musste so viel wie möglich für ein eigenes Haus beiseite gelegt werden. Wildgemüse und Wildobst, Küken- und Ziegenfutter wurde an Weg- und Waldrändern gesammelt. Und auch bei kleineren Blessuren oder harmlosen Erkrankungen ging die Zieglerfrau nicht gleich zum Apotheker. Ob Husten, Bauchschmerzen oder wunde Hände: Gegen (fast) jede Krankheit war ein Kraut gewachsen, dass im Garten, auf der Wiese oder an der Hecke kostenfrei geerntet werden konnte.
Führung: "Kleine Kräuterkunde der Zieglerfrauen"
4. August um 14 Uhr
Ohne Anmeldung. Kosten: Museumseintritt



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum - Ziegeleimuseum Lage
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Sprikernheide 77
32791 Lage
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos