LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 26.07.11

Foto zur MitteilungAuf großer Fahrt an der Lippe: Asterix und Obelix im LWL-Römermuseum Piratenschiff (Metallminiatur) der Firma Pixi, aus dem Jahr 2003.
Foto: LWL / S. Quick


Foto zur MitteilungAsterix kulinarisch: Französische Wildschweinpastete nach Original- Asterix-Rezeptur . Sie ist auch heute noch bei Amazon.de zu erwerben, lediglich das Design weicht etwas ab Jean Brunet, La Terrine De Sanglier, aus dem Jahr 2004, 180 Gramm.
Foto: LWL/E.Masthoff


Foto zur MitteilungSo kein und doch so stark: Von der kleinsten Asterix-Figur (Kunststoff, 2,5 cm )
Foto: LWL/S. Quick


Foto zur Mitteilung… bis zum größten Asterix aus Plüsch finden sich die ungewöhn-lichsten Merchandsing-Produkte rund um die Comic-Helden in der Ausstellung !
Foto: LWL/ E. Masthoff


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Asterix total:

Die Sommerferien im LWL-Römermuseum werden gallisch

Bewertung:

Haltern (lwl). Mit einer Ausstellung, Führungen und einem internationalen Fantreffen feiert das LWL-Römermuseum in Haltern am See ab Dienstag (26.7.) den Comic-Helden Asterix. Rund 350 Sammler-Objekte, darunter Originalausgaben, Asterix-Zahnbürsten, Wildschweinpastete und Boxershorts zeigt das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) bis zum 4. September. Das Asterix-Fantreffen am 13. und 14. August richtet sich an alle Interessierte.

Woran misst man einen Megastar? Unter anderem daran, wie viele Produkte sein Logo oder Bild ziert - am Merchandising also, wie es auf Neudeutsch heißt. Nicht nur nach diesem Kriterium hat es Asterix, der Gallier längst zum Weltstar gebracht. Die ungewöhnlichsten Sammler- und Merchandising-Objekte rund um den streitbaren Comic-Helden sind im LWL-Römermuseum zu sehen.

"Es ist eine wirklich steile Karriere, die der kleine Gallier Asterix gemacht hat: Was in den 60er Jahren als Fantasiefigur aus Tinte auf Papier begann, hat innerhalb kürzester Zeit einen internationalen Siegesfeldzug angetreten - und wer unsere Ausstellung anschaut, wird sicherlich auch vom Asterix-Fieber angesteckt", meint Projektleiterin Renate Wiechers.

Das LWL-Römermuseum zeigt rund 350 Sammler-Objekte, die in den vergangenen Jahrzehnten von Asterix-Fans aus den entlegensten Winkeln der Welt zusammengetragen wurden: fremdsprachige Originalausgaben - das Spektrum reicht von Arabisch, Hebräisch, Persisch, Farsi, Kreolisch, Gälisch bis zum portugiesischen Mirandes -, Asterix-Zahnbürste und Wildschweinpastete, Asterix-Badeschaum und Boxershorts. Eines der Ausstellungshöhepunkte ist eine komplette Asterix-Schulausstattung vom Lineal bis zum Schulranzen.

Dass Asterix auch echtes Geld wert sein kann, beweisen die 1½ Euro-Asterix-Silbermünzen (Prägung aus dem Jahr 2007): sie sind in Frankreich sogar als offizielles Zahlungsmittel anerkannt. Kein Wunder, schließlich ist der kleine Gallier mit Abstand die berühmteste Comicfigur des Landes.

Wer genau hinschaut, kann an den Exponaten auch die zeichnerische Entwicklung der Asterixfigur nachvollziehen: So zeigen die frühesten Asterix-Merchandising-Figuren aus dem Jahr 1960, dass Asterix ursprünglich eher dicklich war und erst später einer Schlankheitskur unterworfen wurde - wofür dann allerdings Obelix kräftig zugelegt hat.

Neben Asterix-Faszination und Sammlerleidenschaft kommt im LWL-Römermuseum auch die Wissenschaft nicht zu kurz. Während der Ausstellungszeit fällt der Blick auf die Museumsexponate quasi durch eine "gallische" Brille: Asterix-Zitate an den Objektvitrinen zeigen, wie erstaunlich tatsachengetreu die Comics sind. Sie stellen einen manchmal witzigen, manchmal nachdenklich stimmenden Zusammenhang zwischen Fiktion und historischer Realität her. Vom Umweltschutz, dem Lagerbau, römischem Essen, den Waffen bis zur Medizin reichen die Themen, die in den Asterix-Comics anklingen und im Museum an den Originalen nachvollzogen werden können.

Höhepunkt der Asterix-Sommerferien ist am 13. und 14. August (dem Geburtstag des Asterix-Texters René Goscinny) das Internationale Asterix-Fantreffen, das nicht nur Mitgliedern des Fanclubs, sondern auch allen Interessierten offen steht: Asterix-Experten aus Deutschland, Frankreich und den Niederlanden berichten Kurioses und Wissenswertes aus 60 Jahren Asterix-Forschung und -Kult. Zur Ausstellung wartet ein umfangreiches Ferienprogramm auf die Besucher.

Mehr Infos unter: http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de


Programm:
7.8.2011, 14 Uhr:
Mit Asterix durchs Römerlager Haltern
Führung für Erwachsene und Kinder ab 9 Jahren
13./14.8., 10 bis 18 Uhr
Internationales Asterix-Fantreffen für alle Interessierten mit Vorträgen, Tipps und Informationen von den Sammlern!
16. bis 19.8., 10 bis 12 und 14 bis 16
Alle Mann an Bord - Mit Asterix auf großer Fahrt
Ferienaktionen für Acht- bis Zwölfjährige, Dauer 2 Stunden
Kosten inklusive Eintritt 5 Euro, Anmeldung erforderlich
Wer die Asterix-Geschichten kennt, kennt auch sie: Die Piraten. Immer wieder treffen sie auf Asterix und Obelix - auch auf unserer Abenteuerfahrt durch das Römische Reich. Ausgerüstet mit Schatzkiste und Augenklappe geht es an Bord. Ein Schluck Zaubertrank darf dabei ebenso wenig fehlen wie die selbst gebastelte Piratenfahne!
21.8., 14 Uhr
Mit Asterix durchs Römerlager Haltern
Führung für Erwachsene und Kinder ab neun Jahren

23. bis 26.8., täglich 9 bis 13 Uhr
"Die spinnen, die Germanen..."
Viertägiger Theaterworkshop für Acht- bis Zwölfjährige, Kosten inklusive Eintritt 40 Euro, Anmeldung bis 19.8. erforderlich.
Sie essen vom Boden. Sie jagen Elche, indem sie deren Schlafbäume ansägen... So berichtet Caesar. Der Römer Marcus hat alles gelesen. Jetzt kommt er endlich selber ins Römerlager von Aliso und erlebt viele Abenteuer mit diesen Germanen. Im Theaterworkshop entwickeln die Kinder selber eine spannende Geschichte, die sie am letzten Tag vor Eltern, Großeltern, Freunden und Geschwistern aufführen.
28.8., 14 Uhr
Mit Asterix durchs Römerlager Haltern
Führung für Erwachsene und Kinder ab neun Jahren
4.9., 14 Uhr
Mit Asterix durchs Römerlager Haltern
Führung für Erwachsene und Kinder ab neun Jahren

Tagesprogramm Internationales Asterix-Fantreffen
13. und 14. 8. 2011: Mit Vorträgen,Tipps und Informationen von den Sammlern


Sa, 13.8., 15 bis 15.30 Uhr
"Die spinnen, die Römer! Wie Asterix und Obelix
die deutsche Sprache eroberten..."

Referentin: Gudrun Penndorf, Asterix-Übersetzerin
Gudrun Penndorf übersetzte die ersten 29 Asterix-Bände ins Deutsche und trug mit ihrem Können ganz wesentlich zum Erfolg von Asterix in Deutschland bei. Heute arbeitet sie als Lehrbeauftragte für Französisch und Wirtschaftsfranzösisch an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. In ihrem Vortrag berichtet
die Übersetzerin unter anderem von der Herausforderung, Namen, Lieder, Anspielungen oder Reime so zu übertragen, dass nicht nur der Inhalt erhalten bleibt, sondern auch die Pointe nicht verloren geht.

Sa, 13.8., 16.30-17.30 Uhr
"Asterix - der französische Hintergrund"
Referent: Stefan Engeländer, Sammler
Stefan Engeländer sammelt seit fast 40 Jahren Asterix-Artikel und ist einer der Leihgeber der Asterix-Ausstellung im LWL-Römermuseum. Von ihm stammen vor allem Ausstellungsstücke rund um die Entstehungsgeschichte von Asterix und fremdsprachige Ausgaben. Thema seines Vortrages sind die Wurzeln von Asterix und die Bedeutung dieses Werkes für die Franzosen.

So, 14.8., 11.00- 11.45 Uhr
"Die Bildsprache der Sprechblasen"
Referent: Marco Mütz, Betreiber Deutsches Asterix-Archiv
Marco Mütz ist Betreiber und Autor des Deutschen Asterix-Internet-Archivs, das jährlich von weit über 1 Million Besuchern genutzt wird. In seinem Vortrag analysiert er die Bildsprache der Sprechblasen, die durch das Talent des Zeichners Albert Uderzo zuweilen mehr sagen als 1000 Worte.

So, 14.8. 14 bis 15 Uhr
"Asterix, die fröhliche Wissenschaft"
Referent: Jaap Toorenaar, Asterix-Experte (NL)
Jaap Toorenaar ist Gymnasiallehrer und Autor des niederländischen Buches "Asterix, de vrolijke wetenschap" (Asterix, die fröhliche Wissenschaft).

Die Sammler und Experten sind den ganzen Tag in der Ausstellung anwesend und freuen sich darauf, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen.

LWL-Römermuseum, Weseler Str. 100, 45721 Haltern am See.
Tel: 02364 / 93 76 - 0
Fax: 02364 / 93 76 - 30
lwl-roemermuseum@lwl.org
http:// www.lwl-roemermuseum-haltern.de



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Eva Masthoff, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-8920,
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Römermuseum
Weseler Str. 100
45721 Haltern am See
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos