LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 19.07.11

Foto zur MitteilungDie Teilnehmer der Fortbildungsveranstaltung "Denkmalpflege: Westfälisch - Praktisch" sahen sich auch das Haus Schwenger im "Paderborner Dorf" des LWL-Freilichtmuseums Detmold genauer an.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungBauhistoriker Dr. Hubertus Michels (Mitte) zeigte den Teilnehmern der Fortbildungsveranstaltung "Denkmalpflege: Westfälisch - Praktisch" ausgewählte Beispiele im "Paderborner Dorf" des LWL-Freilichtmuseums Detmold.
Foto. LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

"Denkmalpflege: Westfälisch - Praktisch"

Großes Interesse an Fortbildung im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Bewertung:

Detmold (lwl). Das Interesse an der Restaurierung von Fachwerk war sehr groß. Über 160 Teil-nehmer nahmen an der Fortbildung "Denkmalpflege: Westfälisch - Praktisch" mit dem Thema "Fachwerkrestaurierung: Gefachputze und Holzoberflächen" im LWL-Freilichtmuseum Detmold teil. Das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) hatte zusammen mit dem Kulturdienst LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur nach Detmold geladen.

Fachwerkgebäude prägten die Bebauung des ländlichen Raumes vor 1870. Sie machen heute etwa ein Drittel des Bestandes an Baudenkmälern aus. Das bedeutet, dass sie einen großen Anteil an den zu restaurierenden Bauten haben. So liegt es nahe, der Pflege von Holz und Gefachen eine Fortbildung zu widmen. LWL-Museumsleiter Dr. Jan Carstensen und LWL-Chefdenkmalpfleger Dr. Markus Harzenetter waren von der Resonanz begeistert, denn Fragen der Restaurierung beschäftigen sowohl die Denkmalpflege als auch das LWL-Freilichtmuseum. Wie im vergangenen Jahr war die Veranstaltung ausgebucht, die Teilnehmer stammen aus den Arbeitsgebieten Denkmalpflege, Handwerk, Restaurierung, Architektur und Ausbildung. Aber auch interessierte Privatleute konnten sich anmelden.

Acht Referenten der LWL-Denkmalpflege, des LWL-Freilichtmuseums und freiberufliche Restauratoren berichteten aus ihrer Arbeit und zeigten den Teilnehmenden Wege und Möglichkeiten auf, wie historische Fachwerkfassaden analysiert, professionell restauriert und nachhaltig geschützt werden können. Ein Rundgang durch das Paderborner Dorf des LWL-Freilichtmuseums ergänzte das Vortragsprogramm und bot Gelegenheit das Veranstaltungsthema vor Gebäuden und an aktuellen Baustellen zu diskutieren.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Ruth Lakenbrink, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Tel. 05231/706-110
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Krumme Str.
32760 Detmold
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos