LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 07.07.11

Foto zur MitteilungSie alle haben die letzten Wochen an den Bunten Schätzen gearbeitet - und sind stolz auf ihr Werk : (v.l.n.r.) Lehrer Hubertus Backhaus, Dr. Sven Spiong (stellvertr. Leiter Museum in der Kaiserpfalz), Schülerinnen des Gymnasiums und der Realschule St. Michael, die Kunstpädagogen Torsten Hoppe-Hartmann (r.) und Dr. Kristina Hartmann (knieend).
Foto: LWL/C. Pluschke


Foto zur MitteilungDie "Bunten Schätze" reichen von kunstvoll verzierten Glasmalereien bis zu aufwändigen Emaillewerken.
Foto: LWL/C. Pluschke


Foto zur MitteilungBemalung einer Glasflasche.
Foto: LWL/K. Hartmann


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Sonderausstellung "Bunte Schätze" zeigt Werke aus Schülerhand

inspiriert von Kunst des Mittelalters

Bewertung:

Paderborn (lwl). Ab dem 6. Juli zeigt die Sonderausstellung "Bunte Schätze - Emaille und Glasmalerei" im Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn die Ergebnisse eines einjährigen Schulprojektes von Schülerinnen des Gymnasiums und der Realschule St. Michael aus der Domstadt. "Rund 80 Werke von der Fibel bis zur Glasschale zeigen eindrucksvoll, welche hohe Kunstfertigkeit die Schülerinnen innerhalb eines Jahres in den mittelalterlichen Techniken der Glasmalerei und der Emailleherstellung erwerben konnten", so der stellvertretende Museumsleiter Dr. Sven Spiong vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL). Die Objekte werden innerhalb der Dauerausstellung präsentiert.

Spiong: "Das Museum in der Kaiserpfalz begreift sich als einen außerschulischen Lernort, an dem Geschichte anhand der originalen Fundstücke erfahrbar wird. Daher freuen wir uns, dieses außergewöhnliche Projekt zu unterstützen und die Ergebnisse dieser spannenden Auseinandersetzung der Schülerinnen mit historischem und modernem Kunsthandwerk neben den mittelalterlichen Originalen zu präsentieren."

Seit Sommer 2010 haben fünfzehn Schülerinnen der 5. bis 9. Klassen unter der Leitung der Kunstpädagogen des Museums in der Kaiserpfalz, Dr. Kristina Hartmann und Thorsten Hoppe-Hartmann, praktisches und historisches Wissen rund um die Glasmalerei und Emailleverzierungen gesammelt.

"Die Leitidee des Projektes ist es, den Schülerinnen auf anschauliche Weise das Hintergrundwissen zur Geschichte und Anwendung der historischen Techniken zu vermitteln", erklärt Hartmann. "Allerdings geht es nicht darum, dass die Originalfunde nachzubilden, sondern selbst gewählte Motive kreativ umzusetzen", ergänzt Hoppe-Hartmann.

Bevor es an die praktische Umsetzung ging, machten sich die Schülerinnen intensiv mit den historischen Vorbildern vertraut und studierten die mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Glasobjekte im Museum in der Kaiserpfalz. Neben dem historischen Hintergrund lernte die Gruppe auch die Techniken kennen, mit denen die Handwerker vergangener Jahrhunderte den besonderen Werkstoff Glas bearbeiteten. Als Ergänzung dazu gab die Besichtigung des Paderborner Doms und ein Besuch der Glasmalerei Peters Einblicke in die heutige Glasgestaltung. Finanziert wurde das Projekt aus Mitteln des NRW-Landesprogramms "Kultur und Schule".

Mit dem Projekt "Bunte Schätze" setzt sich die erfolgreiche Zusammenarbeit der Kunstpädagogen mit den Schulen und dem Museum in der Kaiserpfalz fort. In den vergangenen Jahren fanden bereits Gemeinschaftsprojekte zur Buchmalerei und Wandbemalung im Mittelalter statt.

Ausstellungsdaten:
"Bunte Schätze - Emaille und Glasmalerei"
6.7. - 7.8.2011
Im Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn

Öffnungszeiten:
dienstags bis sonntags 10 bis 18 Uhr
an jedem ersten Mittwoch im Monat 10 bis 20 Uhr

Eintritt:
Erwachsene 2,50 €
ermäßigt 1,50 €
Familien 6,00 €
Erwachsene in Gruppen ab 6 Personen 2,00 €
Schulklassen und Kindergartengruppen haben freien Eintritt.

Anschrift der LWL-Einrichtung:
Museum in der Kaiserpfalz
Am Ikenberg
33098 Paderborn
Telefon: 05251 1051-10
Fax: 05251 1051-25
E-Mail: kaiserpfalzmuseum@lwl.org



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Eva Masthoff, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-8920,
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
Museum in der Kaiserpfalz
Ikenberg 2
33098 Paderborn
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos