LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 28.06.11

Foto zur MitteilungAus einer Grabung am Detmolder Marktplatz stammt dieser Münzfund - die Münzen befinden sich noch in den Überesten des mittelalterlichen Lederbeutels (Zustand vor der Restaurierung).
Foto: LWL/S. Brentführer


Foto zur MitteilungAuch nach der Restaurierung bleibt der Fundzusammenhang noch deutlich sichtbar: Die Münzen in dem originalen Lederbeutel.
Foto: LWL/S. Brentführer


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Burgen, Gräber, große Schlachten: Bodendenkmalpflege im Kreis Lippe

Vortrag im LWL-Museum für Archäologie in Herne

Bewertung:

Herne (lwl). Von den Anfängen der Archäologie, der Varusschlacht und Totenkronen: Am Donnerstag (30.6.) um 19 Uhr berichtet Dr. Elke Treude, Kreisarchäologin aus Lippe, im LWL-Museum für Archäologie in Herne in einem öffentlichen Vortrag über die Besonderheiten der Bodendenkmalpflege im Kreis Lippe.

In der Region rund um den Teutoburger Wald hat die Archäologie schon seit beinahe 200 Jahren einen außergewöhnlich hohen Stellenwert: Die Forschung namhafter Historiker festigte schon im 19. Jahrhundert die Bedeutung der Bodendenkmalpflege in der Region - nicht zuletzt im Zusammenhang mit der Diskussion um den wahren Ort der Varusschlacht. Drum hat wohl der Kreis Lippe schon im Jahr 1821, früher als andere Regionen, ein gesetzlich verankertes Denkmalpflegerecht etabliert - und einige der frühesten wissenschaftlich basierten Grabungen durchgeführt.

Treude referiert über Geschichte und Tradition aber auch über Forschungsergebnisse neuester Grabungen, deren bedeutendste Funde derzeit auch in der aktuellen Sonderausstellung "Fundgeschichten" in Herne zu sehen sind. Restauratorische Fragen stellen einen besonderen Schwerpunkt des Vortrages dar, an dem alle Interessierten kostenlos teilnehmen können.

Der Vortrag findet im Rahmen einer wissenschaftlichen Reihe zur aktuellen Sonderausstellung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) "Fundgeschichten. Neueste Entdeckungen von Archäologen in NRW" statt.

Termin und Kosten:
Donnerstag, 30.6.2011, 19 Uhr:

"Bodendenkmalpflege im Kreis Lippe", öffentlicher Abendvortrag von Dr. Elke Treude (Kreisarchäologie Lippe)
Der Vortrag findet im Vortragsaal des Museums statt. Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos:
http://www.fundgeschichten.lwl.org

Ausstellungslaufzeit: 16.4. bis 20.11.2011

LWL-Museum für Archäologie

Europaplatz 1
44623 Herne
Telefon: 02323 94628-0
http://www.lwl-landesmuseum-herne.de

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag 9 Uhr bis 17 Uhr,
Donnerstag 9 Uhr bis 19 Uhr,
Samstag, Sonntag, Feiertag 11 Uhr bis 18 Uhr

Eintritt:
• € 3,50 Erwachsene
• € 2,00 Kinder und Jugendliche (6 bis 17 Jahre),Schülerinnen und Schüler
• € 1,60 Schülerinnen und Schüler bei Teilnahme an Führung oder
museumspädagogischen Programm (2 Begleiter frei)
• € 8,00 Familien
• € 2,10 Ermäßigungsberechtigte
• € 3,00 Erwachsene in Gruppen ab 16. Personen



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Eva Masthoff, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-8920,
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Archäologie Herne
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos