LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 22.06.11

Presse-Infos | Kultur

Führungen und Kinderwerkstatt am Sonntag im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern

Bewertung:

Dortmund (lwl). Boote für die Badewanne oder den Teich basteln - das können Jungen und Mädchen ab fünf Jahren am Sonntag, 26. Juni, in der Kinderwerkstatt im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern. Der Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL) lädt dazu von 14 bis 16 Uhr in sein Dortmunder Museum ein. Unter fachkundiger Anleitung und nach eigener Fantasie entstehen U-Boote, Dampfschiffe, Seegelschiffe und andere Wasserfahrzeuge.

Jedes Kind zahlt einen Kostenbeitrag von 2 Euro zusätzlich zum Museumseintritt (2 Euro für Kinder ab sechs Jahren, Familienkarte 8 Euro).

Während die Kinder nach Herzenslust basteln, können die Erwachsenen an einer Führung durch die aktuelle Sonderausstellung "Zechen in Castrop-Rauxel" teilnehmen, die um 15 Uhr beginnt. Museumsmitarbeiter Martin Lochert, der bei der Erstellung der Ausstellung im Rahmen des Projektes "Schachtzeichen" im letzten Jahr mitgewirkt hat, führt die Besucher durch die Sonderausstellung auf der Galerie in der alten Zechenwerkstatt. 500 historische Fotos der Zechen Erin, Graf Schwerin und Victor Ickern sowie der angegliederten Kokereien werden hier präsentiert.

Wie jeden Sonntag starten außerdem um 11.30 Uhr und um 12 Uhr die regulären Museumsführungen unter dem Motto "Schloss der Arbeit". Die Teilnahme an allen Führungen ist kostenlos; gezahlt werden muss nur der normale Museumseintritt (Erw. 3,50 Euro). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Grubenweg 5
44388 Dortmund
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos