LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 16.05.11

Foto zur Mitteilung"Auf dem Weg zur Rübenlaterne": Wie dieser Weg genau aussieht, das können Kinder bei einem neuen Angebot im LWL-Freilichtmuseum Detmold lernen.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

"Auf dem Weg zur Rübenlaterne"

LWL-Freilichtmuseum Detmold bietet aktives Mitarbeiten auf den Ackerflächen an

Bewertung:

Detmold (lwl). Vom zarten Pflänzchen zur Rübe: "Auf dem Weg zur Rübenlaterne" lautet der Titel eines neuen Angebots im LWL-Freilichtmuseum Detmold, bei dem alle kleinen Hobbybauern die Möglichkeit haben, auf den Ackerflächen des Museums aktiv mitzuarbeiten. Der erste Schritt ist das sogenannte "Rübenverziehen" im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

Runkeln oder Futterrüben als Winterfutter für die Tiere waren früher auf jedem Hof zu finden. Heute ist der Anbau dieser arbeitsintensiven Feldfrucht in Westfalen sehr selten geworden.

Die Kultivierung der Runkeln auf dem Gelände des LWL-Freilichtmuseums Detmold dient neben der Versorgung der eigenen Nutztiere auch dem Erhalt alter Rübensorten, wie der "Eckendorfer Roten" oder der "Eckendorfer Gelben". Traditionell mussten beim Rübenanbau auf den Höfen die Kinder mit anpacken.

Daher wendet sich dieses Programm aus der Reihe Naturbegegnungen in erster Linie an Grundschulkinder und deren Eltern. Die Veranstaltung ist auf zehn Kinder mit oder ohne Eltern begrenzt.

Anmeldungen nimmt das Infobüro unter Tel. 05231/706-104 entgegen. Das Rübenverziehen wird voraussichtlich an einem der letzten Wochenenden im Mai, freitags oder samstags, stattfinden. Der genaue Termin ist von der Witterung sowie der Entwicklung der Pflanzen abhängig und kann erst etwa eine Woche vorher telefonisch bekannt gegeben werden. Die Kosten betragen 2 Euro plus Museumseintritt.



Pressekontakt:
Ruth Lakenbrink, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Tel. 05231/706-110 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Krumme Str.
32760 Detmold
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos