LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 10.05.11

Foto zur MitteilungIm Museum in der Kaiserpfalz dreht sich in der Führung um 15 Uhr alles um die Geschichte der Paderborner Kaiserpfalzen.
Foto: LWL/C. Pluschke


Foto zur MitteilungDer Militärtribun Gaius Munatius Crispus berichtet im LWL-Römer-museum in Haltern am See über sein militärisches Leben.
Foto: LWL/Wiechers


Foto zur MitteilungBlick in eine "Fundgeschichten"-Vitrine: Luxus für das Jenseits spiegeln diese römischen Grabfunde - Trinkbecher aus weißem Ton, ein Glaskrug und fünf Münzen lagen unter anderem in einem Bonner Grab aus dem 3./4. Jahrhundert n.Chr.
Foto: LWL/S. Brentführer


Foto zur MitteilungDer Windzeichner überträgt kleinste Windregungen als Zeichnung auf Papier.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungTanz im Museum: Das DiT-Studio hat sich mit der Kunst Palermos auseinandergesetzt und in eine Tanzperformance verwandelt.
Foto: DiT-Studio


Foto zur MitteilungTischkultur im Herrenhaus: Auch farbige Römer aus Überfangglas sind in der Ausstellung über die Fabrikanten-Familie Schrader in Petershagen zu sehen.
Foto: LWL / Holtappels


Foto zur MitteilungEine Ausstellung mit historischen Zechenpostkarten wird Sonntag auf der Zeche Zollern in Dortmund eröffnet.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungEin Besuch in der Schaugießerei der Henrichshütte gehört zum Tagesausflug mit dem "MontanTicketRuhr".
Foto: LWL / Hudemann


Foto zur MitteilungAm Internationalen Museumstag eröffnet der LWL in seinem Freilichtmuseum Hagen die Schmuck-Ausstellung "Coole Männer".
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Korrektur: Schätze des Mittelalters, textile Meisterprüfung und Tanzkunst

Internationaler Museumstag in den LWL-Museen

Bewertung:

Westfalen (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt am Internationalen Museumstag (Sonntag, 15.5.) in seine Museen zu besonderen Veranstaltungen ein. Freien Eintritt gewähren dabei das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster, das LWL-Museum für Archäologie in Herne, das LWL-Römermuseum in Haltern am See (Kreis Recklinghausen), das Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn, das LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim in Petershagen (Kreis Minden-Lübbecke) und das LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum. Die Museen bieten unter anderem besondere Führungen durch ihre Ausstellungen an.

Museum in der Kaiserpfalz (Paderborn)
Am Internationalen Museumstag öffnet im Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn bei freiem Eintritt letztmals die Ausstellung "Schätze des Mittelalters" ihre Pforten. Um 11 Uhr gibt Museumsleiter Dr. Martin Kroker in einer Führung Einblicke in die mittelalterliche Gesellschaft der Slawen und in die Herstellung und den Formenreichtum slawischer Schmuckstücke. Für Fünf- bis Siebenjährige startet um 11 Uhr die Entdeckungstour "Märchenhaft schön!". Die Kinder lauschen einem alten Märchen, in dem von besonderen Schmuckstücken und Schätzen berichtet wird. In der Sonderausstellung erkunden sie an ausgewählten Beispielen die Vielfalt des mittelalterlichen Schmucks, der so zum Vorbild für eine eigene prächtige Halskette wird. Von 14 bis 17 Uhr ist die Schmuckwerkstatt für Kinder und Erwachsene geöffnet. Jeder kann spontan unter fachkundiger Anleitung Broschen und Anhänger nach eigenen Ideen mit Emaille verzieren oder mit goldener Folie kunstvoll veredeln. Wer die Geschichte der Paderborner Königspfalzen erkunden möchte, kann sich um 15 Uhr einer öffentlichen Führung durchs Museum anschließen.

Museum in der Kaiserpfalz, Am Ikenberg, 33098 Paderborn, Tel. 05251 1051-10, http://www.lwl-kaiserpfalz-paderborn.de


LWL-Römermuseum in Haltern am See

Im LWL-Römermuseum in Haltern erzählt eine Museumspädagogin als Gaius Munatius Crispus um 14 und um 15 Uhr bei freiem Eintritt aus seinem Leben als Militärtribun im Römerlager Haltern. Er ist erst seit kurzem hier stationiert und absolviert seinen ersten Militäreinsatz in Germanien. Crispus möchte Karriere machen und berichtet deshalb ausführlich auch über die römischen Erfolge. In der Ausstellung kann er an all das anknüpfen, was die römischen Soldaten vor 2000 Jahren in Westfalen hinterlassen haben: nicht nur Waffen, sondern auch feines Tischgeschirr, Reste kostbarer Gläser oder Austernschalen.

LWL-Römermuseum, Weseler Straße 100, 45721 Haltern am See, Tel.: 02364 9376-0, http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de


LWL-Museum für Archäologie in Herne

Im LWL-Museum für Archäologie in Herne finden um 11.15 Uhr, 15 und 16 Uhr bei freiem Eintritt Führungen durch die Sonderausstellung "Fundgeschichten" über neueste Ent-deckungen von Archäologen in NRW" statt. Vom Schwimmsaurier und Urzeithamster, von Alchimisten-Küchen und kostbaren Münzschätzen: in der Ausstellung wird die Fundgeschichte der Objekte lebendig. Rundgänge durch die Dauerausstellung beginnen um 14 und um 15 Uhr. Unter dem Motto "gesucht.gefunden.ausgegraben" erkunden die Besucher in der Grabungslandschaft des Museums die 250.000-jährige Menschheitsgeschichte in Westfalen - vom Faustkeil im Geröll der Eiszeit bis zum Puppenkopf aus dem Bombenschutt des Zweiten Weltkriegs.

Jeder Tag ist etwas ganz Besonderes und Einzigartiges - und das lässt sich jetzt auch künstlerisch zeigen. Am Internationalen Museumstag können die Besucher des LWL-Museums für Archäologie live dabei sein, wenn die Künstlerin Martina Muck quasi den "Fingerabdruck" des Tages nimmt und auf Papier bannt. Vor dem Museum wird in der Zeit von 16 bis 18 Uhr ein circa drei Meter hohes, pyramidenförmiges Gebilde aufgebaut sein: Der von der Muck entwickelte Windzeichner, der mithilfe eines kleinen Segels alle Windbewegungen aufnimmt und mit einem Stift auf Papier überträgt. Je nach Windstärke und Windrichtung entstehen so Zeichnungen und Muster; und sozusagen ein Orts-Tagebuch der ganz besonderen Art. Die Aktion ist Teil einer Reihe von Windzeichnungen, die zwischen März und Juli im Raum Herne erstellt werden und wurden. Insgesamt entstehen so 15 Tages-Zeichnungen, die ab dem 23.Juli bis zum 18.September im Foyer des LWL-Museums für Archäologie ausgestellt werden.

LWL-Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne
Tel. 02323 94628-0 oder -24, http://www.lwl-landesmuseum-herne.de


LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster

Mit einer Finissage geht die Ausstellung "Palermo - Who knows the beginning and who knows the end" im LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster am Sonntag, 15. Mai, zu Ende. Als bewegten Abschluss zeigt das DiT-Studio für Tanzkunst um 11 Uhr die Tanzmatinee "Mal so - Mal so". Der Eintritt ist den ganzen Tag frei. Das münsterische Ensemble des "DiT Studios für Tanzkunst" besteht aus Jugendlichen, Erwachsenen, älteren Menschen sowie Jugendlichen mit Handicap. Unter der Leitung der Tanzpädagogin Ruth Trautmann hat sich die Gruppe in mehreren Museumsbesuchen mit dem Werk Palermos auseinandergesetzt und diese Inspirationen und Eindrücke anschließend in eigene Choreografien umgesetzt. Die eigenwilligen Neu- und Nachschöpfungen verbinden die Gedanken Palermos und die bildende Kunst mit der Welt des Tanzes. Um 15 Uhr findet die letzte Führung zur Palermo-Ausstellung statt. Die Führung "Sonntagsaussichten" um 16 Uhr lädt dazu ein, sich näher mit der Dauerausstellung "Aufgemischt" zu befassen.

LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Domplatz 10, 48143 Münster
Tel.: 0251 5907-201, http://www.lwl-landesmuseum-muenster.de

LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim in Petershagen

Am Internationalen Museumstag eröffnet der LWL in seinem Industriemuseum Glashütte Gernheim die kleine Sonderausstellung "1850: Leben im Herrenhaus". Am authentischen Ort des Herrenhauses werden ab 10 Uhr Exponate aus dem Alltagsleben der Fabrikantenfamilie Schrader um die Mitte des 19. Jahrhunderts zu sehen sein. Die Familie bewohnte das Haus zwischen 1813 und 1879. Die Sonderausstellung zeichnet die Verwandlung des Herrenhauses von einer Scheune zum Museumsgebäude nach, gibt Einblicke in das Leben der Familie Schrader und geht auf Aspekte der damaligen Tisch- und Esskultur ein. Erstmals zeigt das Museum auch Funde aus einer archäologischen Grabung am Herrenhaus aus den Jahren 2001 und 2002. Der Museumseintritt ist an diesem Tag frei. Beginnend ab 10.30 Uhr wird es stündlich Führungen durch die Sonderausstellung geben. Die ebenfalls kostenlose Sonntagsführung durch das gesamte Museum beginnt um 11 Uhr. Schauvorführungen am Schmelzofen gibt es von 10 bis 13.30 Uhr und von 14.30 bis17.30 Uhr

LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim, Gernheim 12, 32469 Petershagen
Tel.: 05707 93110, http://www.lwl-industriemuseum.de


LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum

Ebenfalls bei freiem Eintritt hat das LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum am Internationalen Museumstag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Junge Museumsbesucher können dabei zu einer freien Schicht in das Kinderbergwerk "einfahren". Um 12 und 15 Uhr bietet das Museum Erlebnisführungen durch das Denkmal mit Schauvorführung der historischen Dampffördermaschine an. Außerdem ist die Sonderausstellung "Das Meer sehen" mit Fotos von Dariusz Kantor geöffnet.
Passend zum Motto des diesjährigen Museumstages "Museen, unser Gedächtnis" gibt es in der Maschinenhalle eine Ausstellung mit 13 Koffern von Jugendlichen und Senioren verschiedener Nationalität. Der Inhalt der Koffer und die Lebensgeschichten machen bewusst, dass Museen auch das Gedächtnis der Zugewanderten sind. Die Ausstellung ist ein Projekt des Vereines IFAK e.V., einer Selbstorganisation von Zuwanderern und Einheimischen, die sich der multikulturellen Jugend- Familien- und Seniorenarbeit verschrieben hat.

LWL-Industriemuseum Zeche Hannover,Günnigfelder Straße 251, 44793 Bochum-Hordel, Tel.: 0234 6100-874, http://www.lwl-industriemuseum.de


LWL-Textilmuseum in Bocholt

Den vollen Einsatz aller Familienmitglieder verlangt eine Meisterprüfung, die das LWL-Textilmuseum in Bocholt "abnimmt". Speziell für den Internationalen Museumstag hat der LWL in seinem Bocholter Industriemuseum eine Familienrallye mit kniffligen Aufgaben entwickelt. Das Erkundungsspiel führt Kinder, Eltern oder Großeltern vom Fabrikhof aus ins Maschinenhaus, Kesselhaus, in den Websaal und in das Arbeiterhaus, wo sie forschend und entdeckend verschiedene Aufgaben lösen müssen. An anderen Stellen sind Kraft, Geschicklichkeit und Kreativität verlangt, um historische Lebenssituationen nachvollziehen und meistern zu können. Die Mitarbeiterinnen Angela Huster und Susanne Geuchen werden die Aufgaben verteilen und jeder Familie nach erfolgreicher Teilnahme den Meisterbrief aushändigen. "Selbstverständlich dürfen alle Familien die Musterbücher, Lochkarten und Holzgeräte mit nach Hause nehmen, die sie bei ihrer Meisterprüfung anfertigen", verspricht LWL-Museumsleiter Dr. Hermann Josef Stenkamp. Zu der etwa dreistündigen Rallye können Familien zwischen 15 und 16 Uhr starten. Die Teilnahme kostet 8 Euro zuzüglich 5,80 Euro Museumseintritt pro Familie.

LWL-Textilmuseum Bocholt, Uhlandstraße 50 46397 Bocholt
Tel. 02871 216110, http://www.lwl-industriemuseum.de


LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund

Am Internationalen Museumstag eröffnet das LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dort-mund um 11 Uhr die Sonderausstellung "Von Alma bis Zollverein. Ruhrbergbau im Spiegel der Ansichtskarte" mit 200 historischen Postkarten. Daneben sind noch die Sonderaus-stellungen "Emscher Revier. Industrielandschaft im Prozess" mit Fotos von Joachim Schumacher und "Zechen in Castrop-Rauxel" mit Fotos aus 120 Jahren Bergbaugeschichte zu sehen. Jeweils um 11.30 und 12 Uhr startet die Führung "Schloss der Arbeit". Abgesehen vom normalen Museumseintritt (Erwachsene 3,50 Euro, Kinder 2 Euro, Familien 8 Euro) wird für die Führungen keine besondere Gebühr erhoben.

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern, Grubenweg 5, 44388 Dortmund-Bövinghausen
Tel.: 0231 6961-111, http://www.lwl-industriemuseum.de


LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten und LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen

Zwei Industriemuseen entdecken, mit der Muttenthalbahn und im historischen Schienenbus durch das grüne Ruhrtal fahren und das alles an einem Tag? Mit dem MontanTicketRuhr lässt sich Industriekultur zwischen Witten und Hattingen ganz einfach entdecken. Am Sonntag, 15. Mai, lädt der LWL zusammen mit der Ruhrtalbahn Besucher dazu ein, einen Tag lang, von 11 bis 17 Uhr, Industriegeschichte zu erleben.

Vom Besucherbergwerk im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall, geht es in die Schaugießerei und zum Hochofen der Henrichshütte Hattingen. Vom "schwarzem Gold" zum "heißem Eisen" bringt die Besucher der leuchtend rote Schienenbus der Ruhrtalbahn. Das MontanTicketRuhr startet am Parkplatz Nachtigallstraße in Witten. Ein Gästeführer begleitet die Besucher durch den ganzen Tag.

Mit der Muttenthalbahn geht es zum LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall, wo eine Führung durch den Nachtigallstollen und Ausstellungen rund um den Bergbau im Ruhrtal auf dem Programm stehen. Der Schienenbus der Ruhrtalbahn bringt die Gruppe danach zur Henrichshütte. Im Hattinger LWL-Industriemuseum tauchen die Besucher in die Welt des flüssigen Metalls ein. Im Mittelpunkt stehen die Schaugießerei und eine Führung zum Hochofen 3. Die Ruhrtalbahn bringt die Gruppe anschließend wieder zurück nach Witten.

Erwachsene zahlen 17,50 Euro, Kinder 10 Euro. Die Familienkarte kostet 40 Euro. Anmeldung und weitere Informationen unter Tel: 0208 - 309983010. Weitere Informationen zum MontanticketRuhr im Internet unter: www.montanticketruhr.de.

Im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall beginnt um 15 Uhr ein kostenloser Vortrag zu ausgewählten Kostbarkeiten aus der Sammlung des Industriemuseums. Dieses Mal wird eine Fahne der "Central-Locomotiven-Werkstatt Witten" aus dem 19. Jahrhundert präsentiert. Den ganzen Tag über von 10 bis 18 Uhr fahren die Züge der AG Muttenthalbahn vom Parkplatz Nachtigallstraße bis zur Zeche Nachtigall, Stollenführungen stehen zwischen 11 und 17 Uhr stündlich auf dem Programm. Sie kosten zwei Euro, ermäßigt einen Euro zusätzlich zum regulären Eintritt (Erwachsene 2,40 Euro, ermäßigt 1,60 Euro, Kinder 1,50 Euro, Familienkarte 5,80 Euro).

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall, Nachtigallstraße 35, 58452 Witten
Tel.: 02302 93644-10, http://www.lwl-industriemuseum.de



Im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen startet um 11.30 Uhr ein Sonntagsspaziergang (2 Euro), um 14.30 Uhr beginnt die Ratten-Kinderführung (2 Euro). In der Zeit von 14 bis 17 Uhr gibt es Vorführungen in der Schaugießerei (gratis). Außerdem findet am Internationalen Museumstag in der Zeit von 11 bis 16 Uhr ein Modelleisenbahn- und Spielzeugmarkt in der Gebläsehalle statt. Eintritt inkl. Museumseintritt 3,50 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei.

LWL-Industriemuseum Henrichshütte, Werksstraße 31 - 33, 45527 Hattingen
Tel.: 02324 9247-140, http://www.lwl-industriemuseum.de


LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop

Im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop (Kreis Recklinghausen) startet um 11 Uhr eine öffentliche Führung durch das Schiffshebewerk. Außerdem sind am Internationalen Museumstag die Sonderausstellungen "Mensch und Fluss - 7000 Jahre Freunde und Feinde" und "Hauptsache, es klappt! Schiffe in beweglichen Büchern aus der Sammlung Ulrich Tietz" zu sehen. Eintritt: Erwachsene 3,50 Euro, Kinder 2 Euro, Familien 8 Euro. Schiffstouren starten um 12.30 Uhr, 13.30 Uhr, 14.30 Uhr (1-std. Tour) sowie um 15.30 Uhr (2-std. Tour). Kosten: 6 Euro Erwachsene, 5 Euro Kinder (1 Std.), 10 Euro Erwachsene, 8 Euro Kinder (2 Std.), Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg, Am Hebewerk 2, 45731 Waltrop
Tel.: 02363 97070, http://www.lwl-industriemuseum.de


LWL-Ziegeleimuseum Lage

Im LWL-Ziegeleimuseum Lage (Kreis Lippe) können die Besucher in der Zeit von 10 bis 17 Uhr den Ofensetzern beim Bau eines Feldbrandofens zusehen. Um 11 Uhr startet eine öffentliche Führung durch die Ziegelei. Außerdem sind die Sonderausstellungen "Gute Arbeit - Von Wünschen und Wirklichkeiten", "Trabajadoras III - Cecilia Herrero-Laffin" und "Baukeramik - Mosaik und Objekte aus Ziegeln" zu sehen. (Eintritt: Erwachsene: 2,90 Euro, Kinder: 1,50 Euro, Familien: 6,80 Euro

LWL-Ziegeleimuseum Lage, Sprikernheide 77, 32791 Lage
Tel.: 05232 94900, http://www.lwl-industriemuseum.de

Stiftung Kloster Dalheim - LWL-Landesmuseum für Klosterkultur in Lichtenau

Das Handy, ein Klebezettel oder ein Reisesouvenir: Während diese Dinge heute helfen, im Alltag Schönes und Wichtiges im Gedächtnis zu behalten, gab es auch in den Klöstern des Mittelalters Erinnerungshilfen. Sie sind der Mittelpunkt des Internationalen Museumstags in der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur in Lichtenau (Kreis Paderborn).

Bei einem Rundgang durch die Klausur und Teile der neuen Dauerausstellung im Obergeschoss erfahren die Teilnehmer der Sonderführung um 15 Uhr, welche Erinnerungshilfen es in mittelalterlichen Klöstern gab und was sie den Ordensleuten ins Gedächtnis rufen sollten. So erinnerte zum Beispiel der einheitliche Habit an die Gleichheit aller Ordensmitglieder, das Läuten der Glocke rief zum Stundengebet und die tägliche Lesung aus der Ordensregel mahnte zur Einhaltung der Pflichten des Klosterlebens.

In der KlosterSchule stellen Kinder von 15 bis 17 Uhr mittelalterliche "Notebooks" (Wachstafeln) her. Im Klosterwirtshaus gibt es von 11 bis 18 Uhr Leibspeisen aus Kindertagen. Der Zugang zum Klosterwirtshaus ist frei. Die Teilnahme an einer öffentlichen Führung (nicht für Gruppen) kostet 2,50 Euro pro Person zzgl. Museumseintritt (Erwachsene 6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro, Kinder 2,20 Euro, Familientageskarten 13 Euro). Beim museumspädagogischen Programm fallen Materialkosten von 2 Euro pro Kind an. Weitere Informationen unter Telefon (0 52 92) 9319-225.

LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Am Kloster 9 33165 Lichtenau
Tel.: 05292 93190, http://www.stiftung-kloster-dalheim.lwl.org


LWL-Freilichtmuseum Detmold

Das LWL-Freilichtmuseum Detmold (Kreis Lippe) bietet zum Internationalen Museumstag eine kostenlose Führung an. Bei dem Rundgang wird anhand von Beispielen im Museumsgelände erläutert, welche kulturellen Einflüssen anderer Länder im Laufe der Zeit nach Westfalen gekommen sind und welche Spuren Auswanderer aus Westfalen in anderen Ländern hinterlassen haben. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Museumseingang.

LWL-Freilichtmuseum Detmold, Krummes Haus, 32760 Detmold
Tel.: 05231 7060, http://www.lwl-freilichtmuseum-detmold.de



LWL-Freilichtmuseum Hagen
Das LWL-Freilichtmuseum Hagen bietet am Internationalen Museumstag eine Reihe von besonderen Angeboten: Die Kunsthandwerkerausstellung "Handwerk-Kunst-Design" beginnt bereits am Samstag, die Besucher können Objekte und Produkte aus verschiedenen Hand-werksbereichen und Materialien aber auch am Sonntag bewundern und kaufen. Am Internationalen Museumstag gibt es zusätzlich noch verschiedene Mitmachaktionen zum Thema Papier. Um 12 Uhr eröffnet der LWL außerdem in der Goldschmiede die Ausstellung "Coole Männer". Der Zentralverband der Deutschen Gold- und Silberschmiede und die Juwelier-, Gold- und Silberschmiede-Innung Dortmund präsentieren hier den deutschen Nachwuchs-wettbewerb "Junge Cellinis". In diesem Jahr geht es um Schmuck für Männer. Wie werde ich Nachwuchsimker? Diese Frage beantworten junge Imker ab 10 Uhr im Haus Haspe. Um 14 Uhr startet die kostenlose Sonntagsführung "Hammerschlag, Staub und heißes Eisen". Dabei erläutert die Museumspädagogin Simona Pachulski Arbeitsbedingungen und Arbeitsbelastungen in handwerklichen Berufen. Treffpunkt ist der Kleinschmiedebereich. In der Zeit von 14 bis 17 Uhr können die Besucher beim kostenlosen Mitmachangebot in der Blaufärberei mit Modeln Stoffe bedrucken. Bei allen Ange¬bo¬ten zahlen die Besucher lediglich den normalen Eintritt: Erwachsene 5 Euro, Kinder 2 Euro, Familien 11 Euro.

LWL-Freilichtmuseum Hagen, Mäckingerbach, 58091 Hagen-Selbecke
Tel.: 02331 78070, http://www.lwl-freilichtmuseum-hagen.de

Der Internationale Museumstag

Unter dem Motto "Museen, unser Gedächtnis" begehen die Museen im Mai 2011 weltweit den 34. Internationalen Museumstag. Ziel des Internationalen Museumstages ist, auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die thematische Vielfalt der etwa 6.500 Museen in Deutschland aufmerksam zu machen.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Römermuseum
Weseler Str. 100
45721 Haltern am See
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos