LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 10.05.11

Foto zur MitteilungIm Haus Schwenger mit Fotoatelier Kuper finden die Fotokurse des LWL-Freilichtmuseums Detmold statt.
Foto: LWL/Jähne


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Foto-Kunst in Schwarz-Weiß selbst gemacht:

Fotograf Martin Rosswog bietet im LWL-Freilichtmuseum Detmold Fotokurse an

Bewertung:

Detmold (lwl). Welche Eigenschaften haben Schwarz-Weiß-Filme? Und wie werden sie entwickelt? In Zeiten der Digitalfotografie gerät die Arbeit mit "echten" Filmen mehr und mehr in Vergessenheit. Für alle Freunde der analogen Fotografie bietet das LWL-Freilichtmuseum Detmold anlässlich des Themenjahrs 2011 unter dem Motto "Bitte recht freundlich!" eine Reihe von Fotokursen mit namhaften Fotografen an. Den Anfang macht am kommenden Wochenende Martin Rosswog mit einem zweitägigen Seminar im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

Rosswog studierte an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf und war Meisterschüler von Professor Bernd Becher. Seit 1988 ist er als Fotograf und Buchautor tätig. Dem LWL-Freilichtmuseum Detmold ist Rosswog bereits mit seiner Fotoausstellung "Inside - Schultenhöfe des Münsterlandes" in Erinnerung, die er 2005 im Museum präsentierte.

Bei dem zweitägigen Seminar am kommenden Samstag und Sonntag, 14. und 15. Mai, widmet sich Rosswog der Technik des "fine art print", bei der mit relativ einfachen technischen Mitteln hochwertige, mit vielen Graustufen und tiefem Schwarz versehene Bilder entstehen. Das Seminar kostet 25 Euro plus Museumseintritt und startet um 10 Uhr (Ende gegen 17 Uhr). Der zweite Termin, bei dem eine Chance besteht, diesen Kurs zu machen und bei dem noch Plätze frei sind, ist der 2. und 3. Juli.

Noch wenige Restplätze sind für einen weiteren Fotokurs am kommenden Wochenende frei. "Mit Bubikopf und Wogewelle: Modell-Look in den Wilden Zwanzigern" lautet der Titel des Schmink-, Frisuren- und Fotoworkshops für Mädchen und Frauen am Sonntag, 15. Mai, ab 11 Uhr. Dabei stellt sich die Frage: Wie haben Models um 1925 eigentlich ausgesehen und sich zurecht gemacht? Die Kosten betragen hierfür 20 Euro plus Museumseintritt.

In diesem Jahr gibt es im LWL-Freilichtmuseum noch eine Reihe weiterer Fotoworkshops. Neben Angeboten von Martin Rosswog dürfen sich Fotografiefreunde auch auf Kurse mit Eberhard Wydmuch und Sarah Straßmann, auf Mitmachprogramme und Filmvorführungen freuen. Die ganze Saison über porträtieren zudem die Museumsfotografen im Fotoatelier Kuper im "Paderborner Dorf" die Museumsgäste. Zwei Sonderausstellungen und zahlreiche Geländestationen zum Thema Fotografe warten auf die Besucher. Für alle Fotokurse ist eine Anmeldung unter Tel. 05231/706-104 erforderlich. Weitere Infos zu den Veranstaltungen und dem Themenjahr "Bitte recht freundlich! Das Fotoporträt" gibt es auch im Internet: http://www.lwl-freilichtmuseum-detmold.de



Pressekontakt:
Ruth Lakenbrink, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Tel. 05231/706-110 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Krumme Str.
32760 Detmold
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos