LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 03.05.11

Foto zur MitteilungSeit zehn Jahren gehen Kinder auf der Zeche Knirps mit Spaß an die Arbeit.
Foto: LWL/Torsten Janfeld


Foto zur MitteilungStaunen im Stollen: Unter Tage gibt es viel zu tun auf der Zeche Knirps.
Foto: LWL/W. Fischer


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Zehn Jahre Zeche Knirps: 130.000 Kinder besuchten Spiel-Bergwerk

LWL-Industriemuseum in Bochum feiert mit großem Familientag

Bewertung:

Bochum (lwl). Deutschlands einziges Kinderbergwerk feiert Geburtstag: Vor zehn Jahren nahm das LWL-Industriemuseum Zeche Hannover sein Kinderbergwerk Zeche Knirps in Betrieb. Zum Jubiläum bietet das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag, den 8. Mai von 11 bis 18 Uhr ein großes Familienfest.

Im Mittelpunkt steht dabei das Geburtstagskind: Das Kinderbergwerk Zeche Knirps öffnet seine Tore. Workshops lüften das Geheimnis der Dampfmaschine, Erlebnisführungen zeigen das Industriedenkmal und die Fördermaschine in Aktion. An Spielstationen können Kinder den Berggeist Flözian basteln und Pflanzenversteinerungen malen. Zum Austoben steht eine große Hüpfburg bereit.

Der Förderverein Zeche Hannover bietet zum Familientag Kaffee und Kuchen an.
Den musikalischen Höhepunkt bildet um 15 und 16 Uhr das Kinder-Rock-Konzert "Freunde" mit Heiner und den Ohrwürmern - ein Mitmach-Konzert nicht nur für Kinder.
Seit seiner Eröffnung am 6. Mai 2001 haben über 130.000 Kinder die Zeche Knirps besucht, mehr als 4.000 Gruppen erlebten ein museumspädagogisches Programm. Museumsleiter Dietmar Osses freut sich über den anhaltenden Erfolg: "Die Besucher das Kinderbergwerks machen rund ein Drittel unserer Museumsbesucher aus. In vielen Kindergärten und Schulen hat sich die Zeche Knirps als fester Programmpunkt etabliert." Das Geheimnis des Erfolgs sieht Osses in der Kombination von authentischem Ort und Idee der Kinderzeche: "In unseren Programmen können die Kinder am authentischen Ort der Zeche Hannover und im originalgetreu gestalteten Kinderbergwerk erleben, was den Bergbau ausmacht: körperliche Arbeit und das Zusammenarbeiten im Team. Das sind Erfahrungen, die über Generationen das Ruhrgebiet geprägt haben und auch heute noch von Bedeutung sind", erläutert Museumsleiter Dietmar Osses.
Beim Bau des Kinderbergwerks hatten 2001 die ehemaligen Bergleute des Fördervereins Zeche Hannover tatkräftig mitgewirkt und die originalgetreue Gestaltung des Stollens übernommen - ganz so, wie sie es selbst als Bergjungen gelernt hatten.

Nach zehn Jahren Betrieb hat die Zeche Knirps nun eine Auffrischungskur erhalten: Pünktlich zum Jubiläum wurde ein neues Förderseil aufgelegt und das Förderband ausgetauscht.
Für die Zukunft bleibt Museumsleiter Osses optimistisch: Auch nach Aufgabe des letzten "echten" Bergwerks wird die Zeche Knirps weiter fördern - wenn auch Kies anstelle von Kohle.

LWL- Industriemuseum Zeche Hannover
Günnigfelder Straße 251
44793 Bochum
Info: Telefon: 0234 6100-874
http://www.lwl-industriemuseum.de



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Zeche Hannover
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Günnigfelder Straße 251
44793 Bochum
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos